Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2018
Schluss jetzt!
Chile-Skandal: Überwindet der Papst die Restauration?
Der Inhalt:

Nordkorea: »Wie ein böser Traum«

von Bettina Röder vom 12.06.2018
Die Situation vieler Menschen in Nordkorea ist schrecklich. Auch durch das Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong Un wird sie sich nicht verbessern. Young-Ai Park streitet und betet für die Menschen im nördlichen Teils Koreas. Sie ist als Kind mit ihrer Familie von dort geflüchtet. Heute lebt sie in Deutschland
Die heute 70-jährige Young-Ai Park macht mit Mahnwachen in Berlin auf das Leiden der Menschen in Nordkorea aufmerksam (Foto: Röder)
Die heute 70-jährige Young-Ai Park macht mit Mahnwachen in Berlin auf das Leiden der Menschen in Nordkorea aufmerksam (Foto: Röder)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mein Herz ist schwer, seitdem ich denken kann. Manchmal schließe ich die Augen, weil ich die helle Sonne nicht mehr ertrage oder weinen muss. Wie jetzt, wenn ich an diesem warmen Tag im Mai mit meinen deutschen Freunden wieder hier in Berlin vor der Botschaft von Nordkorea bei der Mahnwache stehe und Sie mich nach meinem Land fragen. Da kommen mir wieder all diese Bilder vor Augen, wie in einem bösen Traum: die Lager in Nordkorea, die grausam gefolterten Menschen, die aus politischen Gründen von der Polizei abgeholt wurden. Und die verfolgten Christen. Wenn jemand die Bibel verbreitet, wird er öffentlich hingerichtet. Viele Christen fliehen nach China, über die grüne Grenze, nachts durch den Fluss. Sicherheitskräfte holen sie oft zurück, dann kommen sie in eins der grausamen Straflager. Die Menschen in Nordkorea hung

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.