Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2012
Heilsame Netze
Warum wir andere Menschen brauchen
Der Inhalt:

Energiewende: Aufgabe für eine Generation

von Bernhard Pötter vom 22.06.2012
Plötzlich meckern alle über die Energiewende. Dabei stehen wir erst am Anfang eines Projekts, das Deutschland sicherer, sauberer und reicher macht
Die Macht der großen Energiekonzerne ist geschrumpft, weil ihre Gegner auch zu Machern geworden sind: Stadtwerke und Bürger setzen mehr und mehr auf erneuerbare Energien. Kurz: Die Energiewende ist bislang eine Sache der kleinen Leute. (Foto: VRD - Fotolia)
Die Macht der großen Energiekonzerne ist geschrumpft, weil ihre Gegner auch zu Machern geworden sind: Stadtwerke und Bürger setzen mehr und mehr auf erneuerbare Energien. Kurz: Die Energiewende ist bislang eine Sache der kleinen Leute. (Foto: VRD - Fotolia)

Wer nach Vorbildern für die Energiewende sucht, muss zur Caritas gehen. Der katholische Sozialverband hat begriffen, dass auch arme Menschen Strom und Geld sparen können, wenn sie richtig beraten werden. Die Aktion »Stromsparcheck.de« berät Hartz-IV-Bezieher, wie sie ihre Stromrechnung reduzieren - um bis zu hundert Euro im Jahr.

So geht Energiewende - und nicht mit dem Gejammer, das derzeit durchs Land schwappt. Noch vor einem Jahr, kurz nach den Super-GAU von Fukushima und dem folgenden Super-GAU für die CDU in Baden-Württemberg, gab es nur noch Atom-Aussteiger und Energie-Wendehälse.

Jetzt dominieren wieder die Pessimisten. Für sie ist die Energiewende zu teuer, schlecht geplant - und eigentlich nicht mehr so dringend. »Strom muss für alle bezahlbar bleiben«, sorgt sich die Besserverdiener-Partei FDP plötzlich um die Armen. Bundespräsident Joachim Gauck warnt vor einem »Übermaß an Subventionen«, und Angela Merkel kanzelte ihren Umweltminister Norbert Röttgen mit der Begründung ab, die Energiewende brauche »neuen Schwung«.

Operation am offenen Herzen der Gesellschaft

Das ist nicht falsch. Denn die Energiewende geht jetzt erst richtig los. Der Umbau des Energiesystems eines führenden Industrielandes ist eine Aufgabe für mindestens eine Generation und eine Operation am offenen Herzen der Gesellschaft. Und Deutschland hat im letzten Jahr vieles erreicht, was als unmöglich galt: Auf einen Schlag wurden sieben Atomkraftwerke stillgelegt, ohne dass die Lichter ausgingen. Die Klima-Emissionen sind gesunken, obwohl mehr Kohle verbrannt wurde.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien liegt weit über allen Planungen, der Preis an der Strombörse sinkt dadurch immer weiter. Gebannt schauen vor allem Schwellenländer wie China

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.