Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2013
Da sein, wo die Wunden der Welt sind
Der Inhalt:

Der schwarz-rote Weihnachtsmann

Was ist von der Großen Koalition in Berlin zu erwarten – und was zu befürchten? Drei Einschätzungen: vom evangelischen Theologen Friedrich Schorlemmer, von Jutta Sundermann, der Sprecherin des Netzwerkes attac, und von Boniface Mabanza Bambu, dem Koordinator der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika in Heidelberg
Die Kuppel des Reichstagsgebäudes in Berlin: Der Bundestag hat Angela Merkel am 17. Dezember mit 462 Stimmen mehrheitlich als Kanzlerin wiedergewählt (Foto: pa/Krimmer)
Die Kuppel des Reichstagsgebäudes in Berlin: Der Bundestag hat Angela Merkel am 17. Dezember mit 462 Stimmen mehrheitlich als Kanzlerin wiedergewählt (Foto: pa/Krimmer)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Von Friedrich Schorlemmer

Ich habe gerade einen ganz großen Wünsch-dir-was-Sack aufgemacht: die Vereinbarung der Großen Koalition. Darin sind lauter wunderbare Absichtserklärungen: vom Weinbau bis zum Bienen-Monitoring. Es ist ein Sack voll wunderbarer Versprechungen, die ein Programm von mindestens zehn Jahren ausmachen. Wir brauchten aber dafür eine starke Opposition, die einen so umfangreichen Koalitionsvertrag einklagt. Die aber gibt es ja nicht. Also müsste die Regierung die Opposition laufend aus sich selbst schaffen, das Einklagen aus den eigenen Reihen kommen. Und genau da sehe ich ein Demokratieproblem.

Ich habe in dem schwarz-roten Vertrag noch nichts gefunden, von dem ich sagen würde, das geht nicht. Aber ich frage mich, wie so viele andere auch, wo st

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Heinz Pütter
18.12.201313:59
Wahre Politik und Demokratie, lebt aus einem wahren Verständnis heraus. Warum beschäftige ich mich so viel mit Spiritualität und Wissenschaft?

Weil es uns helfen wird!!

Unser altes Menschen- und Weltbild müssen wir hinter uns lassen, erst dann kann was neues und besseres entstehen.
Es gibt nur einen Planeten, eine Gemeinschaft und einen einzigen großen Prozeß gegenseitiger Verbindungen. Wenn eines beschädigt wird, wird alles ge­schädigt, wenn die äußere Welt Schaden leidet, leidet die innere Welt des Menschen Scha­den.
http://www.lebedeinbestes.de/index.html