Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2021
Der Inhalt:

Grundrechte
Blaupause für die Kanzlerschaft

von Gerhard Klas vom 28.08.2021
In Düsseldorf protestieren viele Menschen gegen das von Armin Laschet geplante neue Versammlungsgesetz. Sie sehen das Bundesland auf dem Weg in den Polizeistaat. Was steckt hinter der Kritik?
Protest gegen Regierungsplan: Polizeieinsatz in Düsseldorf bei einer Demonstration im Juni gegen das geplante Versammlungsgesetz. (Foto: imago images/Jochen Tack)
Protest gegen Regierungsplan: Polizeieinsatz in Düsseldorf bei einer Demonstration im Juni gegen das geplante Versammlungsgesetz. (Foto: imago images/Jochen Tack)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Vier Wochen lang waren die rund zwanzig Pilger von Gorleben zum Braunkohletagebau Garzweiler unterwegs. In Hamm, Nordrhein-Westfalen, wurde der »Kreuzweg für die Schöpfung« unliebsam von der Polizei gestoppt. Die Beamten hielten den kleinen Zug für eine politische Veranstaltung und wollten einen Versammlungsleiter genannt bekommen. Die Teilnehmenden erklärten, es handele sich um eine religiöse Veranstaltung, die keinen Versammlungsleiter benötige. Die Gruppe begann eine Andacht abzuhalten. Die Leute standen mit ihren Transparenten im Kreis und sangen.

Während sie das Vaterunser beteten, zog die Polizei einen jungen Mann aus der Gruppe heraus und führte ihn weg. Die anderen gingen singend mit. Die Einsatzkräfte legten das als Versuch der Gefangenenbefreiung aus. Es kam zu einem Gedränge, bei dem

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Klaus Becker
03.09.202108:58
"Blaupause für die Kanzlerschaft"
Kennen wir das nicht unter dem Namen "Ermächtigungs-Gesetz"?