Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2018
Streit ums Abendmahl
Der Ökumene droht der Totalschaden
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Vermessene Menschen

von Anne Strotmann vom 21.06.2018
Menschenrassen gibt es nicht – rassistische Vorurteile sehr wohl. Das ist die Aussage der Ausstellung »Rassismus: Die Erfindung der Menschenrassen«. Wie aber spricht man über Verschiedenheit?
Ein Blick in die Ausstellung »Rassismus. Die Erfindung von Menschenrassen« im Deutschen Hygienemuseum (Foto: © David-Brandt.de/DHMD)
Ein Blick in die Ausstellung »Rassismus. Die Erfindung von Menschenrassen« im Deutschen Hygienemuseum (Foto: © David-Brandt.de/DHMD)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die vierzigjährige Giorgina Kazungu-Haß fährt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern Zug. Der Schaffner sieht eine dunkelhäutige Frau mit vielen Kindern und sagt, überdeutlich artikuliert: »Das ist die 1. Klasse. Ihr müsst raus.« Die Tickets will er gar nicht sehen. Erst als Kazungu-Haß ihm ihre Dauerkarte zusammen mit dem Abgeordnetenausweis zeigt, ändert sich die Situation, erzählt Kazungu-Haß später. »Als er das gesehen hat, hat er plötzlich umgeschaltet, uns gesiezt und sich so verdruckst entschuldigt: ›Sie müssen verstehen, was ich mit diesen Leuten hier so erlebe.‹ Was genau mit ›diesen Leuten‹ gemeint war, hat er nicht gesagt.« Als Kazungu-Haß über den Vorfall auf Twitter berichtet, sind die Reaktionen oft beschwichtigend: Es sei ja nichts passiert. Kazungu-Haß sieht das anders: Ihre

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.