Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2017
Wie kommt Gott in die Welt?
Ein muslimisch-christliches Gespräch zum Advent
Der Inhalt:
von Fabian Vogt vom 09.12.2017
Es ist das Einfachste von der Welt, einen Weinachtsbaum zu erstehen – meint man. Weit gefehlt! Kaum eine Entscheidung ist so existenziell und unter Paaren so umstritten. Denn der richtige muss es sein! Die Kolumne von Fabian Vogt
Der Tannenbaum am Tannenbaum: Und alles sieht so harmlos aus ... ! (Foto: istockphoto/Victoria Kotov)
Der Tannenbaum am Tannenbaum: Und alles sieht so harmlos aus ... ! (Foto: istockphoto/Victoria Kotov)

Fast dreißig Millionen Tannenbäume werden alljährlich kurz vor Weihnachten in Deutschland gekauft. Und wenn es dabei jedes Mal so zugeht wie bei meiner Frau und mir, dann bedeutet das Millionen von Ehekrächen. Ein echter Alp-Baum. Ja, mir scheint, als ob sich zumindest in meiner Ehe das ganze Jahr über bestimmte Konflikte heimtückisch anstauen, um dann – hervorgelockt von der Tannenbaum-Frage – in der Adventszeit mit geballter Kraft hervorzubrechen. Ich sage Ihnen: Nicht nur beim Voodoo wird mit Nadeln gefoltert! Dabei hätte ich vor unserer Hochzeit niemals gedacht, dass in einem banalen Bäumchen ein solches Konfliktpotenzial steckt. Aber da war ich wohl auf dem Holzweg.

Kaum etwas fordert so viele existenzielle Entscheidungen wie das Auswählen und Schmücken eines Weihnachtsbaums. Fichte oder Nordmanntanne? Bio oder Massenbaumhaltung? Importiert oder einheimisch? Dicht oder luftig? Vom Discounter oder selbst exekutiert? Gertenschlank oder unten bauchig? Kerzengrade oder natürlich gebogen? Riesig auf dem Boden platziert oder dezent auf einem Tisch? Christbaumkugeln oder Anhänger? Echte Kerzen oder LEDs? Schleifen oder Lametta? Schokokekse oder Engel aus dem Erzgebirge? Mit sichtbarem oder mit verdecktem Weihnachtsbaumständer?

Glauben Sie mir: Über jede dieser Fragen kann man sehr lange und kontrovers diskutieren. Aber das kennen Sie wahrscheinlich selbst. Ist ja auch kein Wunder: Schon bei der Frage, ob diese kostbare grüne Kreatur über Monate mit Insektiziden, Fungiziden und Rodentiziden gequält wurde, bevor man mit deftigen Düngercocktails dafür gesorgt hat, dass sie schnell wächst, tiefgrün wird und – übrigens gegen ihre Natur – anfängt, intensiv zu duften … oder ob sie eine glückliche, chemiefre

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen