Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2014
Der Superpapst
Franziskus begeistert – doch wohin steuert er die Kirche?
Der Inhalt:

Walter Kohl: Raus aus dem Opferland

von Eva Baumann-Lerch vom 01.03.2014
Als Kind fühlte er sich häufig wie ein Zoo-Objekt. Denn sein Vater war der Bundeskanzler. Nach dem Suizid seiner Mutter geriet Walter Kohl in eine tiefe Lebenskrise und wollte ihr in den Tod folgen. Heute schreibt er Bücher über Versöhnung und hilft Menschen zu leben, was sie fühlen
»Ich gestalte mein Leben jetzt als Walter Kohl, ich bin der Sohn vom Kohl. Dieses Leben nehme ich an, diesen Weg gehe ich.« (Foto: Kirchgessner)
»Ich gestalte mein Leben jetzt als Walter Kohl, ich bin der Sohn vom Kohl. Dieses Leben nehme ich an, diesen Weg gehe ich.« (Foto: Kirchgessner)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Herr Kohl, wir sitzen hier im »Zentrum für eigene Lebensgestaltung« in Königstein, das Sie eben selbst gegründet haben.

Walter Kohl: Es soll eine Anlaufstelle für Menschen sein, die auf der Suche nach innerem Frieden sind. Ein Ort, wo sich Menschen ganz ohne peinliche Gefühle öffnen und neue Wege zur Versöhnung gehen können. Allerdings sind wir noch in der Aufbauphase.

Sie sind Kanzlersohn, Volkswirt und leiten einen Zulieferbetrieb für die Automobilindustrie. Wie kommen Sie plötzlich dazu, sich so intensiv für seelische Heilungswege einzusetzen?

Kohl: Davon bin ich selbst überrascht! Wenn Sie mir vor fünf Jahren vorausgesagt hätten, dass ich heute mit großen Gruppen von Menschen über biografische Friedensar

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.