Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2011
Der neue Waffenboom: <Br>1000 Milliarden für den Tod
Der Inhalt:
von Horst-Eberhard Richter vom 06.05.2011
Zum Frieden gehört der Glaube, die Dinge zum Guten verändern zu können. Horst-Eberhard Richters Aufruf zum friedlichen Aufstand und zu mehr Engagement für eine humanere Gesellschaft.
Horst-Eberhard Richter: »Warum rafft sich das Volk nicht zum Widerstand auf?«
Horst-Eberhard Richter: »Warum rafft sich das Volk nicht zum Widerstand auf?«
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ein Hoffnungszeichen dieser Tage möchte ich erwähnen. Der 93-jährige französische Menschenrechtler und Schriftsteller Stéphane Hessel fasziniert momentan Millionen seiner Landsleute mit einem Büchlein vom Umfang eines größeren Heftes. Empört euch! lautet der Titel. Hessel schöpft immer noch Kraft aus den Ideen der Résistance, die ihn geprägt haben. »Wir alle sind aufgerufen«, schreibt er, »unsere Gesellschaft so zu bewahren, dass wir auf sie stolz sein können. Das ist aber keine Gesellschaft der in die Illegalität Gedrängten, des Misstrauens gegen Zuwanderer (…), in der die Reichen die Medien beherrschen …Wir müssen den Weg der Gewaltlosigkeit zu gehen lernen. Die Zukunft gehört der Gewaltlosigkeit und der Versöhnung, davon bin ich überzeugt.« Hessel plädiert für einen

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.