Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2019
Attacke von rechts
Wie die AfD im Osten die Kirche spaltet
Der Inhalt:

Der erste Ökologe

von Andrea Teupke vom 22.08.2019
Vor 250 Jahren wurde Alexander von Humboldt geboren. Eine Graphic Novel feiert sein abenteuerliches Leben und Denken
Abenteuerlich: Eine Graphic Novel schildert das Leben des Alexander von Humboldt (Abbildung aus: Andrea Wulf: »Die Abenteuer des Alexander von Humboldt«. Illustriert von Lillian Melcher)
Abenteuerlich: Eine Graphic Novel schildert das Leben des Alexander von Humboldt (Abbildung aus: Andrea Wulf: »Die Abenteuer des Alexander von Humboldt«. Illustriert von Lillian Melcher)

Alles ist Wechselwirkung«, schrieb er in seinem Reisetagebuch: Lange bevor es diesen Begriff gab, dachte Alexander von Humboldt schon über Ökologie nach. Der Weltreisende, Naturforscher und Abenteurer war nicht nur wissbegierig und zum Staunen begabt wie kaum ein anderer – seine Sicht auf die Welt war vernetzt und insofern verblüffend modern. Er liebte die Natur und war gleichzeitig bemüht, die ihr zugrundeliegenden Zusammenhänge zu verstehen und möglichst präzise zu beschreiben. Diese Kombination ist im deutschsprachigen Raum, wo Natur gerne mystisch verklärt, romantisch verkitscht oder aber verharmlost wird, heute noch selten anzutreffen – weshalb das Nature Writing hierzulande ja auch nie eine nennenswerte Tradition entwickelt hat.

Manchem war dieser wissenschaftliche Ansatz suspekt. Friedrich Schiller etwa kritisierte Humboldts »schneidenden Verstand«, der alles seziere und dem »Wesen der Dinge« niemals nahekomme. Damit lag er allerdings gründlich daneben; Humboldt dachte tatsächlich im besten Sinne ganzheitlich: »Die Natur muss gefühlt werden«, schrieb er. Weil er jedoch nicht nur fühlen, sondern auch verstehen wollte, bediente er sich der seiner Zeit modernsten Methoden und schleppte kistenweise Messgeräte durch Wüsten und Dschungel. Getrieben von seinem Erkenntnisdrang, riskierte er Leben und Gesundheit, kletterte in Südamerika auf die höchsten Gipfel und stürzte sich in Schluchten und Vulkankrater.

Die Historikerin Andrea Wulf hat bereits eine mehrfach ausgezeichnete Biografie über den Wissenschaftler verfasst. In »Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur« schildert sie ihn als einen Visionär und Vorreiter der Umweltbewegung. Er habe »schon 1800 den von Men

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.