Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2014
Heilende Tinte
Wie Schreiben befreit
Der Inhalt:

»Da platzt mir der Schädel«

von Gaby Herzog vom 15.11.2014
Caroline Peters spielt die schräg-robuste Kommissarin aus der Eifel – eine »Extremform« von sich selbst. Die Schauspielerin lebt gern ohne Internet und Handy und mag es, an bestimmten Orten den »Geist der Vergangenheit« zu spüren. Ein Leib- und Seele-Gespräch über Glauben und die Macht der Zufälle
Caroline Peters spielt die Kommissarin Sophie Haas in »Mord mit Aussicht«: Sophie ist wie eine Extremform von mir, sagt die Schauspielerin (Foto: ARD/Jens van Zoest)
Caroline Peters spielt die Kommissarin Sophie Haas in »Mord mit Aussicht«: Sophie ist wie eine Extremform von mir, sagt die Schauspielerin (Foto: ARD/Jens van Zoest)

Publik-Forum: Frau Peters, wir sehen Sie jetzt immer dienstags im Eifelkrimi »Mord mit Aussicht«. Ihr Ermittlungsstil und die Fälle sind eher rustikal. Warum sind Sie als Kommissarin trotzdem so beliebt?

Caroline Peters: »Mord mit Aussicht« ist wie ein Volksschwank angelegt. Kommissarin Sophie Haas erinnert mich an Pippi Langstrumpf, ihre Kollegen Schäffer und Bärbel sind wie Tom und Annika. Sätze wie »Die Spurensicherung hat den DNA-Abgleich gemacht« gibt es bei uns nicht. Stattdessen finden wir Fußabdrücke oder einen Stofffetzen am Stacheldrahtzaun, weil der Täter mit seiner karierten Jacke daran hängen geblieben ist. Alles ist klar und einfach. Wir treten beim Erzählen bewusst auf die Bremse, was zu komischen Momenten führt – und für die Zuschauer beruhigend und ermutigend wirkt.

Fehlt nur noch, dass Sophie Haas eine Lupe aus der Handtasche zieht.

Peters: Sie zieht sie aus der Schreibtischschublade. Oft und gerne. Das hat was von Räuber Hotzenplotz …

Wie viel von dieser schräg-robusten Sophie Haas steckt in Caroline Peters?

Peters: Sophie ist wie eine Extremform von mir: Man hat selber zehn Charaktereigenschaften, die Figur hat eben nur zwei.

Haas muss in der Eifel unter recht primitiven Bedingungen arbeiten. Können Sie sich selbst ein einfaches Leben vorstellen?

Peters: Ich bin ohnehin nicht so durchtechnisiert und habe mir einen gewissen Hang zum Analogen erhalten. Ich bringe meine Überweisungsträger noch zur Bank und zahle fast alles in bar. Ich bi

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen