Zur mobilen Webseite zurückkehren

Yad Vashem: So hätte der Papst reden sollen

von Günther B. Ginzel vom 12.05.2009
Unser Israel-Korrespondent Günther Bernd Ginzel erlebte am Montag den Papst in Yad Vashem. Seine Ansprache enttäuschte ihn.
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Politisch keine Fehler - freilich! Aber: Aus Ginzels Sicht wurde Benedikt XVI. weder dem schwierigen Verhältnis zwischen den Religionen gerecht, noch sprach er Tacheles in Sachen päpstlicher Fehler in der Vergangenheit. Deshalb lesen Sie hier und heute eine andere Ansprache in Yad Vashem: die, die der Papst aus Ginzels Sicht eigentlich hätte halten sollen. Auch wenn es nicht einfach ist, sich in einen Papst hinein zu versetzen: Mut muss sein! Ihre Publik-Forum-Internet-Redaktion.

»Wir sind in dieser Stunde zusammengekommen, um zu gedenken. Nicht an irgendeinem Ort. Sondern an jenem Ort des zentralen Gedenkens des jüdischen Volkes und des Staates Israel. Wir stehen buchstäblich auf der Asche der Ermordeten, der Verbrannten, der Vergasten. Fassungslos stehen wir vor der Tatsache, was die Ebenbilder Gottes - die doch Lichter der Lie

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!