Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Mit Unterstützung der AfD
CDU und FDP ändern Waldgesetz in Thüringen

vom 12.12.2023
(Foto: PA/ SZ Photo/Catharina Hess)
(Foto: PA/ SZ Photo/Catharina Hess)

In Thüringen haben FDP und CDU erneut mit Unterstützung der AfD ein Gesetz geändert. Die drei Oppositionsparteien setzten sich im Landtag gegen die rot-rot-grüne Minderheitskoalition von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) mit einer Änderung des Waldgesetzes durch. Das rechtlich umstrittene Gesetz, das von der FDP vorgelegt wurde, soll den Bau von Windenergieanlagen in Thüringens Wäldern erschweren.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 24/2023 vom 15.12.2023, Seite 31
Der Hirte bin ich
Der Hirte bin ich
Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe über Weihnachten zwischen Kitsch und Verheißung
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Ein generelles Verbot von Windrädern war im vergangenen Jahr vom Bundesverfassungsgericht gekippt worden. Kritik an der Gesetzesänderung kommt nicht nur von den Thüringer Regierungsfraktionen, sondern auch aus der Wirtschaft. Energieintensive Betriebe aus der Stahl-, Glas- und Papierindustrie seien besorgt, das Gesetz könne ihre Pläne für den Bau eigener Windenergieanlagen zur Versorgung der Produktion mit grünem Strom durchkreuzen, was Arbeitsplätze und Steuereinnahmen gefährde, erklärte die Leiterin der Servicestelle Wind bei der Thüringer Energie- und Greentec-Agentur.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.