Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2018
Gott wird Wort
In der modernen Welt vom Unsagbaren reden
Der Inhalt:

Die Wächter der Mündigkeit

Wofür steht die Gestalt des Engels in der Bibel? Fragen an den Theologen und geistlichen Begleiter Erik Riechers

Publik-Forum: Herr Riechers, wofür steht die Gestalt des Engels in der Bibel?

Erik Riechers: Engel sind Boten. Sie arbeiten im Namen und Auftrag eines anderen. Die Engel der Bibel sind keine selbstbestimmten Akteure, sondern werden von Gott zu den Menschen geschickt, um ihnen einen Auftrag zu vermitteln. Sie sind aber keineswegs dazu da, den Auftrag auch auszuführen. Das müssen die Menschen dann schon selber machen.

Wie sehen Sie als Theologe und geistlicher Begleiter den Engel-Boom der letzten Jahrzehnte?

Riechers: Faszination ist religiös gesehen immer positiv, ein erster, entscheidender Impuls. Die moderne Faszination der Engel macht einen spirituellen Hunger deutlich. Ich würde das deshalb nicht als Kitsch abschreiben. Trotzdem sind viele moderne Formen der Engelverehrung nicht ganz gesund.

Warum nicht?

Riechers: Weil die Engel dabei oft als Problemlöser verstanden werden, die die Dinge für uns regeln sollen. Sie sollen uns beschützen, schnelle Erleichterung bringen, die Welt in unserem Sinne zum Guten verändern. Wenn Engelgeschichten in dieser Weise gebraucht werden, entsteht eine Spiritualität der Unmündigkeit. Die Engel der Bibel aber nehmen den Menschen ihre Hausaufgaben nicht ab. Im Gegenteil: Sie bringen ihnen die Botschaft, dass ihnen etwas zugetraut und anvertraut wird! Oft sind es große revolutionäre Aufträge, die die Menschen in die Freiheit führen. Engel sind mächtige Gestalten, keine niedlichen Flügelpüppchen.

Warum sollten Engel nicht niedlich sein?

Riechers: Weil