Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Religion & Kirchen

Viele Ausgetretene bleiben der Kirche nah

vom 21.12.2012
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Eine Telefonumfrage von Emnid ergibt, dass der Großteil der aus der evangelischen Kirche Ausgetretenen weiterhin dem Gemeindeleben verbunden bleibt. Befragt wurden eintausend Personen, davon 700 aus dem Dekanat Schweinfurt. Trotz des Austritts hätten 52 Prozent an Feiern wie Taufe oder Hochzeit teilgenommen und 43 Prozent weiter Gottesdienste besucht. Jeder Vierte bezweifle, ob der Austritt richtig war. Als Hauptgrund für den Austritt nannten 48 Prozent die Kirchensteuer. Dekan Oliver Bruckmann folgert: »Die besonderen Feiern sind mit besonders hohen Erwartungen verbunden.« Es gelte, Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen sorgfältiger zu feiern.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!