Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Religion & Kirchen

Fachwissen allein reicht nicht

von Siegfried Pater vom 21.12.2012
Warum wir wieder lernende Entwicklungshelfer brauchen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Seinen fünfzigsten Geburtstag wird der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) nicht mehr erleben. Denn Dirk Niebel ließ als zuständiger Minister im letzten Jahr den Freiwilligendienst von der Expertenorganisation Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) schlucken. Die Begründung für das Ende des eigenständigen DED lautet: Man wolle Doppelstrukturen »drinnen und draußen« vermeiden, um eine Entwicklungszusammenarbeit »aus einem Guss« zu erreichen. Diese Begründung mag auf den ersten Blick plausibel erscheinen; einer fundierten Analyse hält sie jedoch nicht stand. Richtig wäre diese Begründung nur, wenn sich der Entwicklungsdienst in Zielen und Arbeitsweise nicht von der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit unterschieden hätte. Im Unterschied zu ihr w

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!