Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2011
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Religion & Kirchen
Der letzte Brief

Verteidigung des Sozialstaates

von Franz Segbers vom 04.05.2012
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Konrad Stopp Zukunftsmodell Sozialstaat Herbert Utz Verlag. 250 Seiten. 16,80 €

Mehr Markt und weniger Staat haben nicht mehr Wohlstand für alle gebracht, sondern die Gesellschaft tief gespalten. Diese Gerechtigkeitskrise ist die Kehrseite der Finanzkrise. Deshalb können beide Krisen auch nur gemeinsam überwunden werden. Konrad Stopp sieht in einer Renaissance des Sozialstaates den entscheidenden Schlüssel zur Regulierung eines zügellosen Kapitalismus. Genau in dieser Rehabilitation des jahrzehntelang schlechtgeredeten Sozialstaates liegt der Charme des Buches. Stopp plädiert nicht nur abstrakt für eine Regulierung des Kapitalismus, sondern nennt die Stellschrauben: Arbeitszeitverkürzung, Bürgerversicherung, ein garantiertes Grundeinkommen, sichere Renten und

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00