Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2022
Der Inhalt:

Iran verfolgt Oppositionelle in Deutschland

vom 02.12.2022
Artikel vorlesen lassen
Iranerinnen und Iraner protestieren auch in Deutschland für Freiheitsrechte. (Foto: PA / SZ Photo / Olaf Schülke)
Iranerinnen und Iraner protestieren auch in Deutschland für Freiheitsrechte. (Foto: PA / SZ Photo / Olaf Schülke)

Viele Menschen mit iranischen Wurzeln in Deutschland organisieren Solidaritätsaktionen für Demonstranten, die in Iran für Freiheits-, Menschen- und Frauenrechte eintreten. Und auch sie sind vor Repressionen des Mullahregimes nicht sicher. »Wir wissen, dass iranische Dienste seit vielen Jahren iranische Oppositionelle auch hier in Deutschland ausspähen«, sagt Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz. So filmen iranische Geheimdienstmitarbeiter offenbar bei Kundgebungen von Exiliranern in Deutschland und drohen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Konsequenzen für deren im Iran lebende Familienmitglieder. Viele, die sich hierzulande an Protesten beteiligen, trauen sich demnach nicht mehr, in den Iran zu reisen – aus Angst, verhaftet zu werden. In Berlin haben Unbekannte ein Protestcamp von Deutsch-Iranern und eine Mahnwache vor der iranischen Botschaft attackiert und Teilnehmende mit Messern angegriffen. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Die Veranstalter der Mahnwachen glauben, dass auch dies Einschüchterungsversuche des Teheraner Regimes seien. Der Berliner Staatsschutz ermittelt, konnte diesen Verdacht bisher aber nicht bestätigen.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 23/2022 vom 02.12.2022, Seite 28
Helfen
Helfen
Von der Lust, Gutes zu tun
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00