Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2023
Der Inhalt:
Religion & Kirchen

Armut zum Ausprobieren

vom 30.10.2023
(Foto: PA / EPD-Bild / Heike Lyding)
(Foto: PA / EPD-Bild / Heike Lyding)

Rund 5,5 Millionen Menschen in Deutschland leben von Bürgergeld, der Regelsatz für Erwachsene liegt bei 502 Euro. Damit auskommen – könnte ich das auch? Interessierte, die das zumindest in der Theorie durchspielen wollen, können das ab sofort auf der Website »Bürgergeld-Bingo«. Das gemeinsame Projekt der Diakonie, des Evangelischen Verbands Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt und des Armutsnetzwerks soll Nicht-Betroffenen das Leben mit Grundsicherung erlebbar machen. Ziel des Spiels ist es, die eigenen Ausgaben so weit einzuschränken, dass der Regelsatz eingehalten wird. »Entgegen dem Bild von der sozialen Hängematte ist das Leben mit weniger als dem Existenzminimum ein belastender Zustand. Das wollen wir ganz konkret erfahrbar machen«, sagt Maria Loheide von der Diakonie Deutschland.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 21/2023 vom 03.11.2023, Seite 59
Den Hass überwinden
Den Hass überwinden
Jouanna Hassoun und Shai Hoffmann kämpfen gegen Antisemitismus und Rassismus an deutschen Schulen
Digital-Zugang: 4 Wochen für 1€
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.