Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 21/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Der letzte Brief

Personen und Konflikte

vom 09.11.2012
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Margot Käßmann, Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), sieht im Reformationsjubiläum im Jahr 2017 »keine rein evangelische Angelegenheit«. Die Herausforderung liege darin, dem Jubiläum eine deutlich ökumenische Dimension zu geben und gleichzeitig die evangelische Klarheit zu bewahren. In einer säkularisierten Gesellschaft habe das gemeinsame Zeugnis von Christen ein großes Gewicht, sagte Käßmann. Der »Ökumene-Bischof« der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Gerhard Feige (Magdeburg), erklärte, Katholiken empfänden die Reformation und die »damit zusammenhängende Spaltung der abendländischen Kirche als tragisch«. Bis in die Gegenwart litten Christen – vor allem konfessionsv

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00