Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2015
Der Inhalt:

Mehr Psychotherapie für Flüchtlinge

von Esther Lehnardt vom 25.09.2015
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die Bundesregierung soll psychisch kranken Flüchtlingen eine angemessene Behandlung ermöglichen. Dies fordert Dietrich Munz, Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer. Mindestens jeder zweite erwachsene Flüchtling sei psychisch krank. Bislang bekämen Flüchtlinge in den ersten 15 Monaten jedoch nur extrem eingeschränkte Leistungen. »Eine Behandlung muss so früh wie möglich beginnen«, sagt Munz und drängt auf eine zeitnahe Bearbeitung der Anträge auf Psychotherapie. Zudem sollten Flüchtlinge für eine Behandlung Anspruch auf Dolmetscherleistungen haben. Nicht nur sprach liche Schwierigkeiten erschweren die Therapie: Viele Flüchtlinge hätten Angst vor einer möglichen Abschiebung. Das behindere den Genesungsprozess.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00