Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2015
Höchste Zeit
Klimakrise: Die Politik, der Papst und die Menschheit. Worauf es jetzt ankommt
Der Inhalt:

Glasnost im Namen Gottes

von Christian Feldmann vom 11.09.2015
Warum sich die russische Kirche gerade heute an ihren ermordeten Priester Aleksandr Men erinnern sollte

Als noch Nikita Chruschtschow regierte und die Sowjetunion ein Riesenreich war, zusammengehalten von einer eisernen Doktrin, pilgerte die russische Intelligenzija in das Dorf Nowaja Derewnia zwischen Moskau und Sagorsk. Hier amtierte ein Dorfpope, der gegen das Betondenken in Gesellschaft und Kirche kämpfte, der sich für die Neuaufbrüche in östlicher und westlicher Kultur begeisterte und den tröstenden Glauben des alten Russland in ein Gespräch mit der modernen Welt zu bringen suchte.

Aleksandr Wladimirowitsch Men kam 1935 zur Welt. Stalin stand auf dem Höhepunkt seiner Macht. Personenkult und »Säuberungen« von Andersdenkenden bestimmten den Alltag. Von einem im Untergrund lebenden Priester wurde der kleine Alexandr getauft, zusammen mit seiner Mutter, einer Jüdin. Biologe wollte er werden. Mit viel Glück fand er einen Studienplatz in einem kle

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen