Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2015
Höchste Zeit
Klimakrise: Die Politik, der Papst und die Menschheit. Worauf es jetzt ankommt
Der Inhalt:

Vor Gott ein Gräuel?

von Michael Schrom vom 11.09.2015
Kennt und verurteilt das Alte Testament Homosexualität? Bischöfe und Theologen streiten über das Buch Levitikus
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Er wolle nur in aller Schlichtheit daran erinnern, was uns das Wort Gottes zur Schöpfung von Mann und Frau, zu Ehe und Sexualität und zur Familie sagt. »Mehr Kenntnis brauchen wir nicht.« So begann der Churer Bischof Vitus Huonder seinen Vortrag auf dem Kongress »Freude am Glauben« in Fulda, um anschließend mit Blick auf die Homosexualität das Buch Levitikus zu zitieren. Dort heißt es in Kapitel 18, 22: »Du darfst nicht mit einem Mann schlafen, wie man mit einer Frau schläft; das wäre ein Gräuel.« Und Lev 20, 13 ergänzt: »Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen« (nach der Einheitsübersetzung). Diese beiden Stellen allein, so der Bischof, würden genügen, »um der Frage der Homosexualität aus der Si