Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2022
Der Inhalt:

Grüne sollen gegen CETA stimmen

vom 22.07.2022
Artikel vorlesen lassen
Zwischen Europa und Kanada ist das Abkommen CETA geplant (Foto: PA/Klaus Ohlenschläger)
Zwischen Europa und Kanada ist das Abkommen CETA geplant (Foto: PA/Klaus Ohlenschläger)

Das Umweltinstitut München sammelt Unterschriften gegen das geplante europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA. Das Institut befürchtet »eine Paralleljustiz, die von Konzernen ausgenutzt werden kann und demokratisch gewählte Regierungen lähmt«, und argumentiert: »Allein die Androhung von Klagen vor diesen nichtstaatlichen Schiedsgerichten führt oft dazu, dass Regierungen erst gar keine Gesetze zum Wohle der Menschen erlassen, wenn sie den Gewinn ausländischer Investoren gefährden könnten.« Der Appell richtet sich vor allem an die Grünen, die sich vor ihrer Regierungsbeteiligung stets gegen das Freihandelsabkommen ausgesprochen hatten. Er soll die Abgeordneten überzeugen, im Bundestag gegen die Ratifizierung von CETA zu stimmen. Auf der Internetseite des Umweltinstituts kann man einen Brief unterzeichnen, der unter anderem an Wirtschaftsminister Robert Habeck und die Fraktionsvorsitzenden Britta Haßelmann und Katharina Dröge gerichtet ist.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 14/2022 vom 22.07.2022, Seite 63
Einfach unterwegs
Einfach unterwegs
Reisen, ohne die Welt zu zerstören
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
Schlagwort: Ceta
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00