Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2014
Der Inhalt:

Editorial
Liebe Leserin, lieber Leser,

vom 11.07.2014
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

eine Journalistenweisheit lautet: »Nur schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten.« Das kann ich nicht so einfach unterschreiben. Klar, auch Publik-Forum kritisiert, was kritisiert werden muss, und berichtet über himmelschreiendes Unrecht – wie den Völkermord an den Rohingyas in Myanmar (Seite 22). Aber auch über Menschen, die Neues wagen. Wie die Lehrer am Gymnasium in Voerde, die behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam unterrichten (Seite 20).

Wie nahe positive und negative Nachrichten in der Weltgeschichte oft beieinander liegen, zeigt Kollegin Britta Baas. In ihrem Beitrag weist die Historikerin und Theologin nach, wie die Mehrheit der Christen zwei schreckliche Weltkriege rechtfertigte. Dass Christen aber auch anders können, zeigt deren gro

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00