Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2012
Satte Geschäfte
Wie Spekulanten Hunger machen
Der Inhalt:

Aus der Tiefe der Seele

von Hubertus Halbfas vom 06.07.2012
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In der Apostelgeschichte wird berichtet, wie der eifrige Christenverfolger Saulus vor Damaskus plötzlich, wie vom Blitz getroffen, eine Konversion erlebt: Saulus, der verbissene Christenhasser, wird zum Paulus, zu einem glühenden Anhänger Jesu. »Ganze Generationen von Theologen«, kommentiert der Religionsphilosoph Eugen Biser, hätten ihren Scharfsinn darangesetzt, die Dramatik dieses sogenannten »Damaskus-Erlebnisses« »auszuleuchten und nach der Veranlassung der Konversion durch die Vorgeschichte zu befragen«, um das Geschehen »im Spannungsfeld der Begriffe ›Auferstehung‹ und ›Offenbarung‹ auszutragen«. Die Autoren nennen das Damaskus-Geschehen alle »Vision«, aber keinem fällt es ein, das so identifizierte Phänomen von seiner psychischen Natur her in das theologische System einzubeziehen, das sie auf Hunderten von Seite