Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Leserbrief
Theologische Klimmzüge

vom 06.11.2023

Zu: »›Das Christentum blieb unter seiner Möglichkeit‹« (9/2023, Seite 12-16)

Ausgerechnet eine monotheistische Religion soll etwas aufbieten, das sie von ihrer Grundeinstellung her gar nicht haben kann, soll die Berechtigung anderer Glaubensbilder akzeptieren! Sind das nicht krampfhafte theologische Klimmzüge? Horst Dittrich, Oelde

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 11/2023 vom 09.06.2023, Seite 62
Das heilige Event
Das heilige Event
Sind Taufe und Trauung »to go« die Zukunft der Kirche?

Die Frage der Demokratie in den Kirchen kann ich so nicht bestätigen, wie Sie es beschreiben. Im Osten waren die Kirchen die Einzigen, die die Demokratie praktiziert haben und in denen wir uns üben konnten. Eva Löber, Lutherstadt Wittenberg

Gott ist weder demokratisch noch undemokratisch. Gott ist Gott, die schöpferische Urkraft des Universums. Ist es nicht sehr zeitgeistig, menschlich klein und unangemessen, Gott zu verzwecken für die jeweiligen Befindlichkeiten sich stetig wechselnder Zeitläufte? Überfrachten wir dieses große Ganze bitte nicht mit unseren modisch begrenzten Bildern! Stephanie & Christoph Haas, Stuttgart

Das demokratische Potenzial des Evangeliums liegt für mich vor allem in der Tatsache, dass Jesus immer Partei ergriffen hat für die Schwachen und Unterdrückten. Er will ein Leben in Fülle für alle Menschen. Deshalb ist der dramatische Unterschied zwischen Arm und Reich, auch in Deutschland, nicht mit der Demokratie vereinbar. Gregor Böckermann, Neu-Isenburg

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.