Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Frankreich verbietet Kurzstreckenflüge

vom 09.06.2023
(Foto: PA/NurPhoto/Nicolas Economou)
(Foto: PA/NurPhoto/Nicolas Economou)

Es ist eine kleine Sensation: Als erstes Land der Welt verbietet Frankreich Kurzstreckenflüge – allerdings nicht alle. Betroffen sind zunächst nur inländische Verbindungen, die ohne Umsteigen mit dem Zug in weniger als zweieinhalb Stunden zu erreichen sind, wie es in einem Dekret der französischen Regierung heißt. Konkret trifft das auf drei Verbindungen von Bordeaux, Nantes und Lyon nach Paris-Orly zu. Mit dem Erlass will die französische Regierung den CO2-Ausstoß des Verkehrssektors reduzieren, nachhaltigere Reisemöglichkeiten fördern und so einen Beitrag zum weltweiten Klimaschutz leisten und die eigenen Klimaziele erreichen. Das nun beschlossene Verbot sei ein wichtiges Signal, twitterte der französische Verkehrsminister Clément Beaune.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 11/2023 vom 09.06.2023, Seite 29
Das heilige Event
Das heilige Event
Sind Taufe und Trauung »to go« die Zukunft der Kirche?
Digital-Zugang: 4 Wochen für 1€

Kritik an dem Vorhaben übten Vereinigungen der französischen und europäischen Flughäfen, die warnten, dass das Verbot zu einer Verzerrung des Wettbewerbs führen würde. Auf der anderen Seite erklärte Greenpeace, das Verbot gehe nicht weit genug, da es nur einen Bruchteil der französischen Inlandsverbindungen treffe. Die Maßnahme ist Teil eines Forderungskatalogs, den der Bürgerklimarat, ein Gremium aus 150 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern, bereits 2020 vorgelegt hatte. Präsident Emmanuel Macron hatte damals zugesagt, fast alle Forderungen umsetzen zu wollen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.