Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Religion & Kirchen
Der letzte Brief

Kirchenasyle in Brandenburg

vom 05.06.2012
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Mit einer Briefaktion haben Flüchtlingsgruppen in Brandenburg ein Bleiberecht für einen im Kirchenasyl lebenden Mann aus Kamerun gefordert. Die mehr als 170 Briefe an Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) wurden an die Vorsitzende der brandenburgischen Härtefallkommission übergeben. Doch William Ikor, der seit mehr als zehn Jahren in Brandenburg lebt und als sehr gut integriert gilt, musste Deutschland verlassen. Das entschied die Härtefallkommission. Seit Anfang des Jahres hatte ihm eine Kirchengemeinde in Rathenow Kirchenasyl gewährt. In Brandenburg gibt es derzeit Kirchenasyle in Prenzlau und in Frankfurt/Oder.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00