Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2011
Der Inhalt:
Der letzte Brief
Artikel vorlesen lassen

»Stoppt die Hilfe! Sie ist ein Fluch«

von Veye Tatah vom 06.05.2011
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Entwicklungshilfe war von Anfang an ein machtpolitisches Instrument der Kolonialherren. Bis heute ist sie ein Mittel der Industrienationen, die Länder des Südens zwecks wirtschaftlicher Ausbeutung in Abhängigkeiten zu drängen. Wenn wir die vergangenen Hilfeleistungen genauer analysieren, wird sichtbar, dass die Entwicklungshilfe zwar die Menschen vor Ort am Leben gehalten hat, aber nie eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in den Ländern zum Ziel hatte.

Denn wie soll sich ein Land entwickeln, wenn es zum Beispiel keine Entscheidungsbefugnis über seine eigene Währungspolitik besitzt und wenn Preis, Liefer- und Herstellungsbedingungen für seine eigenen Produkte von den Käufern selbst festgelegt werden? So benutzen die meisten ehemaligen französischen Kolonien in Afrika noch den CFA-Franc al

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00