Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2023
Der Inhalt:

Leserbrief
Nicht erpressbar

vom 06.11.2023

Zu: »Deals mit der letzten Generation« (6/2023, Seite 8-9)

Ich finde es deprimierend, dass eine so prominente SPD-Klimapolitikerin wie Nina Scheer sich so äußert. Sie verwechselt Ursache und Wirkung. Der Staat ist nicht erpressbar, wenn er auf die (noch relativ bescheidenen) Forderungen der »Klimakleber« eingeht, sondern er macht(e) sich erpressbar, weil sämtliche Parteien im Bundestag darauf nicht eingehen – zum Teil entgegen ausdrücklicher Wahlversprechen. Joachim Kloth, Neustadt

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 08/2023 vom 28.04.2023, Seite 62
Fromm und widerständig
Fromm und widerständig
Dorothee Sölle – eine Theologin für heute

Natürlich Deals mit der »Letzten Generation«! Nicht nur das, sondern mit Handlungsinitiativen das unterstützen, was sie anmahnen! Gerhard Loettel, publik-forum.de

Jeder Mensch muss die wissenschaftlichen Warnungen des IPCC vor dem Klima- und Ökosystemkollaps ernst nehmen und auch danach handeln. Wenn Bürgermeister entsprechend handeln, haben sie sehr gute Gründe für ihr Tun. Die Frage nach einem »Deal« oder einer »Erpressbarkeit« stellt sich dann erst gar nicht. Wir alle sind die »Letzte Generation vor den Kipp-Punkten«. Ich fürchte, vielen Menschen ist die Dramatik der Lage noch nicht bewusst. Sie nehmen ihre persönliche Verantwortung für eine gravierende Verhaltensänderung noch nicht wahr. Markus Müller, publik-forum.de

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.