Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2017
Angriff auf die freie Wahl
Wie Datenjäger die Demokratie gefährden
Der Inhalt:

Der Junge, der Luthers Brief rettet

von Birgit Roschy vom 24.03.2017
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kino. 1521 flieht ein Geistlicher aus Wittenberg nach Antwerpen. Er hat einen brisanten Brief von Martin Luther im Gepäck. Buchdrucker Klaas, ein heimlicher Sympathisant Luthers, soll das Manuskript drucken, damit es auf Flugblättern verbreitet werden kann. Doch Klaas wird von den Soldaten des kaiserlichen Inquisitors Frans van der Hulst gefangen genommen. Klaas’ 12-jähriger Sohn Storm aber kann mit der Druckplatte entkommen und versteckt sich mithilfe des Waisenmädchens Marieke in den Katakomben der Stadt. Diesem Abenteuerfilm für Kinder, der pünktlich zum Reformationsjahr anläuft, gelingt es erstaunlich gut, mit einer spannenden, von vielen historischen Details unterfütterten Geschichte den dramatischen Übergang der spätmittelalterlichen Welt in die Neuzeit zu veranschaulichen. Luther selbst tritt nur zu Beginn auf, doch seine Schrift »Von der Freiheit eines Christenmenschen« fällt in einer Stadt, deren Bürger zunehmend rebellischer auf die Willkür der Obrigkeit reagieren, auf fruchtbaren Boden. Der Konflikt zwischen Luther-Anhängern und Verteidigern der katholischen Lehre verläuft mitten durch die Familien. Und doch wird in diesem unterhaltsamen Film nie mit dem pädagogischen Zeigefinger gewedelt. Prächtig ausgestattet sind sowohl die Druckerwerkstatt, deren bleierne Lettern die Welt verändern werden, wie auch die mittelalterliche Stadt, durch deren Gassen und Kathedralen die Kinder fliehen. Und es ist letztlich die beherzte Marieke, die, mit ihrer Steinschleuder, dafür sorgt, dass alles gut wird.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.