Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Der letzte Brief

USA verdächtigt Vatikan der Geldwäsche

vom 04.05.2012
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die USA haben den Vatikan erstmals auf eine Liste von 68 Staaten gesetzt, die wegen des Verdachts auf Geldwäsche beobachtet werden. Die Liste wird jedes Jahr vom US-Außenministerium herausgegeben und ist Teil eines Strategieberichts zum Kampf gegen Drogenkriminalität. Der Report bemängelt, dass sich der Heilige Stuhl an bestimmten internationalen Abkommen nicht oder nur unter Vorbehalt beteilige. Derzeit begutachtet das Expertenkomitee für die Bewertung von Maßnahmen gegen Geldwäsche und TerrorfinanzierungMoneyval die Vatikanbank. Moneyval will im Juni entscheiden, ob der Vatikan auf die weiße Liste jener Länder kommt, die internationale Standards gegen Geldwäsche und dubiose Finanzgeschäfte einhalten.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Schlagwörter: USAVatikanGeldwäsche
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00