Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2015
Der Inhalt:
Dossier

»Religion braucht Demokratie«

vom 13.03.2015
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

»Ja, Religion ist manchmal eine gefährliche Kraft. Und ja: Religion kann Frieden schaffen! Aber nicht Frieden um jeden Preis. Immer wieder besteht die Aufgabe der Religionen darin, sich politisch einzubringen und gleichzeitig die Demokratie zu verteidigen. Darin müssen sie durchaus wehrhaft sein.

Die moderne Gesellschaft muss eine sinnvolle Verbindung von Politik und Religion finden. Der Laizismus ist keine Lösung. Denn dann haben wir wieder zwei Lager: Hier die säkularisierten, dort die religiösen Menschen. Und das führt unweigerlich zu neuen Konflikten.

Religion wird sich immer auf die politische Wirklichkeit beziehen müssen – zumindest dann, wenn sie lebendig ist und nicht in Traditionen erstarrt. Einerseits darf sie nie allzu eng mit säkularen politisch

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!