Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2019
Die Spenden-Optimierer
»Effektive Altruisten« unterstützen Projekte nur nach strengem Kalkül. Sinnv
Der Inhalt:

Gewalt gegen Homosexuelle

vom 08.02.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In Tschetschenien sind seit Ende Dezember 2018 vierzig Personen festgenommen worden. Das berichtet die russische Zeitung Nowaja Gazeta. Das Blatt beruft sich auf die Nichtregierungsorganisation Russisches LGBT-Netz. Der Grund für die Verhaftungen: Die Männer und Frauen werden der Homosexualität bezichtigt. Den Angaben zufolge sind sie in ein geheimes Gefängnis nach Argun gebracht worden, nördlich der Hauptstadt Grosny. Zwei Männer seien gar zu Tode gefoltert worden. Im sozialen Netzwerk VKontakte, dem russischen Pendant zu Facebook, war laut der Berliner tageszeitung (taz) von einer »neuen Verhaftungswelle gegen Angehörige sexueller Minderheiten, Männer wie Frauen« die Rede. Tschetscheniens Präsident Ramsan Kadyrow hatte mit Billigung der russischen Regierung in der Vergangenheit bereits mehrfach zur Tötung Homosexueller aufgerufen – obwohl er gleichzeitig behauptet, in Tschetschenien gebe es keine Homosexuellen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.