Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2014
Der große Traum
Während im Westen die Euro-Angst grassiert, brennen die Osteuropäer für die europäischen Werte
Der Inhalt:

Schluss mit den Heimen

von Taubitz vom 14.02.2014
Warum chronisch Kranke und Behinderte viel besser zu Hause als in Anstalten leben – und bürgerschaftliches Engagement Menschen glücklich macht. Fragen an den Psychiatrie-Reformer Klaus Dörner
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Professor Dörner, Sie wollen psychisch Schwerkranke, Behinderte, Alte und sterbende Menschen aus den Heimen herausholen. Warum leben immer noch so viele in Anstalten?

Klaus Dörner: Viele glauben, es wäre ein Fortschritt, nicht mehr anderen Menschen helfen zu müssen – dafür gibt es ja Profis, die können es sowieso besser als wir Laien. Kein Mensch weiß, ob diese Gedankenwelt sich in der Bürgerschaft selbst ausgebildet hat oder inwieweit das den Leuten eingeredet wurde von den entsprechenden Berufsverbänden. Spannend finde ich, dass seit 1980 die Bereitschaft der Bürger wieder steigt, sich um andere zu kümmern.

Haben Sie etwas gegen die professionelle Versorgung von Hilfsbedürftigen?