Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2024
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Podcast-Tipp
Politisch und fromm

vom 09.01.2024
Zwei Theologinnen sprechen über feministische Texte in der Bibel.

Podcast. Die Bibelwissenschaftlerinnen Ulrike Metternich und Luzia Sutter Rehmann engagieren sich seit 30 Jahren für eine feministische Theologie. Jetzt machen sie ihr Wissen hörbar: In ihrem Podcast »Feministische Bibelgespräche« legen sie Bibeltexte neu aus: sozialgeschichtlich, befreiungstheologisch, feministisch und ohne Antijudaismus. Und fragen: Was hat das mit uns zu tun?

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 01/2024 vom 12.01.2024, Seite 55
Die Vergessenen
Die Vergessenen
Im Flüchtlingslager auf Lesbos zeigt sich das harte Herz Europas
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

In den bereits veröffentlichten Folgen geht es um das Magnifikat, den zugleich frommen und politisch widerständigen Lobgesang der Maria sowie um die Weihnachtsgeschichte als Friedens- und Protestgeschichte. Jeden Monat kommt eine neue Folge dazu. Im Januar wird es um die Klage der Rahel gehen, die im Matthäusevangelium zum Kindermord des Herodes zitiert wird. Weitere Folgen widmen die Theologinnen Junia, Phoebe und weiteren Frauen in Paulus’ Netzwerk, Maria Magdalena sowie den Heilungsgeschichten. Der Podcast ist auf Plattformen wie Spotify oder Deezer abrufbar und auf der Website der Evangelischen Akademie Berlin.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.