Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2019
Revolution
Die Welt ist in der Krise. Ein Umbruch ist nötig. Nur welcher?
Der Inhalt:

Der Verrat im Evangelium

von Helmut A. Müller vom 11.01.2019

Amos Oz
Jesus und Judas
Ein Zwischenruf. Patmos. 96 Seiten. 12 €

Der Zwischenruf des jüngst gestorbenen israelischen Schriftstellers Amos Oz geht auf einen 2017 in Berlin gehaltenen Vortrag über Jesus und Judas zurück. Darin erinnerte Oz an Thesen seines Großonkels Joseph Gedalja Klausner über Jesus. Oz denkt sie weiter und bezieht Judas mit ein, den christlichen Antijudaismus und den islamischen Antisemitismus. Klausner, der 1958 gestorbene liberale Zionist und Professor für hebräische Literatur, hatte die These vertreten, dass Jesus als Jude lebte, als Jude starb und als nonkonformistischer Jude zwar das religiöse Establishment seiner Zeit kritisierte, aber nie eine neue Religion gründen wollte.

Der junge Oz hatte im Kibbuz die Evangelien studiert, obwohl das Neue Testamen

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen