Zur mobilen Webseite zurückkehren
Artikel vorlesen lassen

Kleinmütige Energiewende

von Markus Dobstadt vom 30.06.2011
Der Bundestag beschließt den Atomausstieg bis zum Jahr 2022. Die eigentlich nötige Energierevolution muss warten
Der Ausstieg aus der Kernkraft bis 2022 ist vom Bundestag beschlossen: Diie Anti-Atom-Bewegung kritisiert den Zeitraum als zu lang und fordert ein schnelleres Abschalten der Meiler
Der Ausstieg aus der Kernkraft bis 2022 ist vom Bundestag beschlossen: Diie Anti-Atom-Bewegung kritisiert den Zeitraum als zu lang und fordert ein schnelleres Abschalten der Meiler
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Der Deutsche Bundestag hat knapp drei Monate nach dem Beginn der Atomkatastrophe in Fukushima das Aus für die Kernkraft in Deutschland bis zum Jahr 2022 beschlossen. In elf Jahren soll nach dem Willen der schwarz-gelben Bundesregierung der letzte Meiler vom Netz gehen. Am 30. Juni stimmten 513 Abgeordnete von CDU, FDP, SPD und Grünen für den Ausstieg, dagegen waren 79 Abgeordnete, es gab acht Enthaltungen. Daneben wurden im Bundestag weitere Gesetze zum Ausbau der erneuerbaren Energien und zur Energieeffizienz beschlossen. Scharfe Kritik kam von der Anti-Atom-Bewegung. Ihr ist der Zeitraum für die Energiewende zu lang, der Einstieg in die erneuerbaren Energieträger zu unentschlossen und die Gefahr eines späteren Ausstiegs aus dem Ausstieg zu groß.

Anti-Atombewegung spricht von Mogelpackung

In den vergangenen Wochen

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00