Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2021
Angela Merkels schwieriges Erbe
Was die ewige Kanzlerin hinterlässt
Der Inhalt:

Unternehmen
»In meiner Bücherwelt«

von Patrizia Barbera vom 13.10.2021
Obwohl längst im Rentenalter, hat Ingeburg Hall (80) gemeinsam mit ihrem Mann einen Buchladen eröffnet. Doch dann kam Corona. Ihre Entscheidung bereut sie nicht. Denn nichts ist schöner, als den Tag zwischen Büchern und Lesenden zu verbringen.
Nirgends ist sie lieber: Ingeborg Hall in ihrem Buchladen in Schluchsee im Schwarzwald (Foto: Barbera)
Nirgends ist sie lieber: Ingeborg Hall in ihrem Buchladen in Schluchsee im Schwarzwald (Foto: Barbera)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wenn mich der liebe Gott einmal holen will, dann bitte hier, direkt auf diesem schönen Boden zwischen meinen Büchern! Das macht er aber hoffentlich noch nicht so bald. Mein Mann und ich, wir haben noch einiges vor! Aber so generell muss ich sagen: Ich hatte ein wahnsinnig tolles Leben. Also, wenn es so sein sollte, dann sei’s drum!

Eigentlich sind wir ja im Ruhestand. Ich bin 80 Jahre alt, mein Mann schon 88 Jahre. Aber es reizte uns, hier in Schluchsee im Schwarzwald noch einmal eine Buchhandlung zu eröffnen. Ich werde oft gefragt, wieso wir in so hohem Alter noch einmal angefangen haben zu arbeiten. Für mich ist es aber gar keine Arbeit, sondern reines Vergnügen und Seelenheil. Wo wäre ich lieber als zwischen all meinen schönen Büchern? Zudem lieben wir es, mit den Kunden zu reden und Gespräch

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.