Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Scham am Online-Stammtisch

Gegen Islam, Marxismus und Feminismus: Die in rechtskonservativen Internetblogs gepflegten Feindbilder finden sich in ähnlicher Form im Manifest des Attentäters von Oslo
von Thomas Gesterkamp vom 03.08.2011
Artikel vorlesen lassen
Rechte Verschwörungstheorien im Internet: Die Autoren sind fast immer Männer (Foto: pa/Thissen)
Rechte Verschwörungstheorien im Internet: Die Autoren sind fast immer Männer (Foto: pa/Thissen)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Auffällig verhalten, geradezu staatstragend geht es seit den Anschlägen in Norwegen in den Internetforen von Rechtspopulisten und christlichen Fundamentalisten zu. Zu offensichtlich sind die gedanklichen Verbindungen zwischen dem, was auf diesen Webseiten normalerweise diskutiert wird, und den Inhalten des 1500 Seiten umfassenden Pamphlets, das der Mörder von Oslo kurz vor seinen Taten ins Netz stellte. »Der Name des Teufels: kultureller Marxismus, Multikulturalismus, Globalisierung, Feminismus, Egalitarismus – ein Rezept zum Untergang«, heißt es dort zum Beispiel. Und weiter: »Wenn wir, die kulturellen Konservativen, in den nächsten 20 bis 70 Jahren die politis

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00