Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2014
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft

Das Heim der offenen Türen

Alle Bewohner der niederländischen Einrichtung »De Hogeweyk« sind schwer an Demenz erkrankt. Doch sie besuchen Freizeitclubs, kaufen im Supermarkt ein und leben so aktiv wie möglich
von Gunhild Seyfert vom 25.04.2014
Artikel vorlesen lassen
Weitläufig: Die Pflegeeinrichtung "De Hogeweyk" mit ihren flachen Wohngebäuden, dem Restaurant und dem Supermarkt gleicht eher einem Wohnviertel denn einem Heim. (Foto: epd/Bohm)
Weitläufig: Die Pflegeeinrichtung "De Hogeweyk" mit ihren flachen Wohngebäuden, dem Restaurant und dem Supermarkt gleicht eher einem Wohnviertel denn einem Heim. (Foto: epd/Bohm)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die Haustür der Wohngruppe steht offen. Dennoch klopft Yvonne van Amerongen laut an. Das macht sie immer, bevor sie eintritt. »Wir sind Besucher in der Wohnung der Leute, die hier leben«, sagt sie. Van Amerongen ist Pflegemanagerin des niederländischen Wohnparks »De Hogeweyk« – einer außergewöhnlichen Einrichtung für Demenzkranke, über die in Deutschland viel diskutiert wird. Die sechs Senioren, die in dieser Wohnung leben – fünf Frauen und ein Mann –, sind gerade außer Haus. Auf dem bunten Schild an der Haustür stehen ihre Namen.

Demente backen und spielen Bingo

Das Klopfen vor dem Eintreten und die offene Haustür verraten viel über den Respekt, mit dem den Bewohnern in De Hogeweyk begegnet wird. Und über ihre Freiheit: Sie können kommen und gehen, im weitläufig

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00