Wikileaks zum Testfall für die Demokratie: Soll Manning mundtot gemacht werden, um US-Kriegsverbrechen zu verschleiern?" />
Zur mobilen Webseite zurückkehren

Bradley Manning 1000 Tage ohne Prozess

von Barbara Jentzsch vom 23.02.2013
Sollte Soldat Manning in seiner Zelle im Militärgefängnis von Leavenworth der Besitz eines Kalenders erlaubt sein, kann der Whistleblower den heutigen 23. Februar als Tag 1000 in der Untersuchungshaft abhaken. Sein Prozess wird verzögert, der ihm vorgeworfene »Geheimnisverrat« auf Wikileaks zum Testfall für die Demokratie: Soll Manning mundtot gemacht werden, um US-Kriegsverbrechen zu verschleiern?
Free Bradley Manning! (Lasst Bradley Manning frei!): Das fordern seine Unterstützer in den USA und überall auf der Welt.
Free Bradley Manning! (Lasst Bradley Manning frei!): Das fordern seine Unterstützer in den USA und überall auf der Welt.
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Nach geltenden Bestimmungen haben US-Soldaten das Recht auf ein zügiges Verfahren – wobei für die Prozessvorbereitung 120 Tagen als angemessen gelten. Bradley Manning musste jedoch 600 Tage allein auf den Beginn der Voruntersuchung warten. Falls das von der Regierung mehrfach verschobene Hauptverfahren nun tatsächlich, wie angekündigt, am 3. Juni 2013 eröffnet wird, hat Mannings Untersuchungshaft mehr als drei Jahre gedauert.

Diese in den Annalen der US-Kriegsgerichtsgeschichte einmalige Verschleppung hat Mannings Anwalt, David Coombs, schon vor Wochen veranlasst, die Einstellung des Verfahrens zu beantragen. Coombs wirft der Regierung unter anderem vor, das Verfahren »im Schneckentempo zu betreiben und Mannings Rechte ungestraft mit Füßen zu treten«.

Die Anklage hat

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.

Franz Bernhard Scheuvens 27.02.2013, 19:06 Uhr:
Mr. Manning 1000 Tage ohne Prozess. Wir Christen kennen das seit über 400 Jahren als römische Technik des "Ausglühens". Der "Häretiker" ("Haireo" altgriechisch für "ich wähle"), der anders "wählt" als die herrschende Meinung soll seine "Glut" verlieren. Seine Power, Einflussmöglichkeit, berechtigte Empörung soll ausglühen. Gleichzeitig demonstriert die Macht ihre Größe und es bleibt Zeit sich etwas günstiges Auszudenken. Wem(!) soll man da was(!) wünschen?