Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2022
Die Kraft der Schwarzmalerei
Die Zukunft ist ungewiss, aber es kann helfen, mit dem Schlimmsten zu
Der Inhalt:

Digitalisierung des Gesundheitswesens
Arzt oder App?

von Gunhild Seyfert vom 20.06.2022
Die älter werdende Gesellschaft stellt das Gesundheitssystem vor Herausforderungen. Können Computerprogramme Ärzte entlasten? Oder überfordert es Patientinnen und Patienten, wenn medizinische Leistungen zunehmend digitalisiert werden?
Im Gesundheitswesen schreitet die Digitalisierung vorn. Manche Patienten könnte das überfordern. (Foto: PA/Ikon Images/ Oliver Burston)
Im Gesundheitswesen schreitet die Digitalisierung vorn. Manche Patienten könnte das überfordern. (Foto: PA/Ikon Images/ Oliver Burston)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wir schreiben das Jahr 2032. Im Schlafzimmer eines Hauses im westfälischen Münsterland klingelt um sechs Uhr früh der Handy-Wecker. Manuela Hanke wacht auf, schaltet rasch den Klingelton stumm, steht auf, geht ins Badezimmer und steigt zuerst auf die Waage. Danach misst die 60-Jährige ihren Blutdruck und legt sich ein kleines Kästchen auf die Brust, das das EKG schreibt. Anschließend öffnet sie eine App auf ihrem Smartphone und beantwortet fünf Fragen, aus denen sich ableiten lässt, wie sie sich fühlt und ob sie aktuell gesundheitliche Beschwerden hat. Das macht sie jeden Morgen, seit sie vor einem Jahr einen Herzinfarkt erlitten hat und bei ihr eine Herzschwäche diagnostiziert wurde. Seitdem misst sie täglich selbstständig die Werte, die zur Beurteilung des Gesundheitszustands ihres Herzens wichtig sind. Die Daten schi

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.