Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2022
Mehr als Vater, Mutter, Kind
Familie hat sich längst gewandelt. Höchste Zeit, dass die Politik nachzieht
Der Inhalt:

Abtreibungsdebatte
Leben im Wachsen

von Hilal Sezgin vom 07.07.2022
In der Abtreibungsdebatte wird diskutiert, ab wann der Fötus ein Individuum ist. Das ist der falsche Ansatz, meint die Philosophin Hilal Sezgin.
»Wer in einem Chromosomensatz nach Gewissheit übers Individuum sucht, ist genauso zum Scheitern verurteilt wie einer, der Gott über die Heisenbergsche Unschärferelation zu beweisen sucht.« (Hilal Sezgin, Philosophin)
»Wer in einem Chromosomensatz nach Gewissheit übers Individuum sucht, ist genauso zum Scheitern verurteilt wie einer, der Gott über die Heisenbergsche Unschärferelation zu beweisen sucht.« (Hilal Sezgin, Philosophin)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
  • endet automatisch

Im Rahmen der Abtreibungsdebatte entwarf die Oxforder Philosophin Philippa Foot einst folgendes Gedankenspiel: Eine Frau findet sich in einem Krankenhausbett vor; ein ihr unbekannter Erwachsener wurde so an ihren Blutkreislauf angeschlossen, dass er sterben würde, wenn sie ihr Bett verließe. Wäre sie neun Monate lang zum Ausharren moralisch verpflichtet?

Natürlich fallen einem gleich Einwände ein, und Foot wollte damit auch keine eindeutige Antwort geben. Ihr Beispiel illustriert aber die gewaltige Anstrengung und den enormen Verzicht, die einer Schwangeren abverlangt werden. Darf man also jemanden zwingen, den eigenen Körper jemand anderem zur Verfügung zu stellen?

Genau das hat der Oberste Gerichtshof der USA mit seinem Urteil den Bundesstaaten erlaubt, dadurch werden

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Horst Straub
05.08.2022
Hilal Sezgin findet es »absurd« (also völlig unvernünftig und sinnlos), »eine Schwangerschaft als eine Art Beherbergung einer anderen Person anzusehen«. Wenn schwangere Paare im Ultraschall das schlagende Herz (ab circa 7. Woche) oder Bewegungskapriolen ihres Zwerges sehen, sind sie meistens gerührt oder staunend fasziniert. Oft möchte das Paar ein Foto mitnehmen. Ich habe nie erlebt, dass schwangere Paare in diesen Ultraschallbegegnungen irgendetwas als absurd gewertet haben. Frau Sezgin meint, »Schwangere produzieren kein Leben, sondern schenken es«. Bisher war es so, dass ein Mann und eine Frau gemeinsam dieses neue Leben zeugen.