Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2021
Gottes Land
Politischer Streit über eine biblische Verheißung
Der Inhalt:

Impfstoffverteilung
Kein Patentschutz für Corona!

von Ulrike Scheffer vom 11.02.2021
Dürfen Pharmakonzerne exklusive Rechte auf Rezepturen haben, die für die ganze Menschheit überlebenswichtig sind? Nein, die neuen Impfstoffe gehören allen und müssen weltweit zugänglich sein.
Begehrte Dosen (Foto. pa/Gentsch)
Begehrte Dosen (Foto. pa/Gentsch)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Pharmaindustrie steht mal wieder am Pranger, denn die Hersteller und Entwickler der neuen Corona-Impfstoffe beharren auf ihrem Patentschutz und wollen nicht, dass Länder des Südens die Vakzine kopieren. Ist die Kritik berechtigt, oder speist sie sich aus altem Feinddenken? Muss man den Herstellern nicht zugestehen, dass sie an den Impfstoffen verdienen, wo sie doch die Forschung geleistet haben? Und können High-Tech-Impfstoffe wie der von Biontech im Süden vielleicht gar nicht produziert werden, wie der Finanzvorstand der Firma in einem Interview behauptete?

Die Antwort ist zweimal »Nein«. Was die Gewinne angeht, zeigt gerade Corona, dass die alten Argumente der Industrie nicht mehr verfangen dürfen. Die Entwicklung der neuen Corona-Impfstoffe wurde durch

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.