Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Geschlechterforschung
Warum leben wir im Patriarchat?

von Antje Schrupp vom 28.09.2023
Dass Männer über Frauen herrschen, ist ein globales Phänomen, aber kein Naturgesetz. Aus Archäologie, Evolutionsbiologie und Geschichtswissenschaft kommen neue Thesen, was 10 000 bis 3000 vor Christus dazu geführt haben könnte.
Männlichkeitsverehrende Religion? Göbekli Tepe in der Türkei, bekannt für die T-Pfeiler, war vermutlich ein sakraler Ort. (Foto: Serkan Senturk / Alamy Stock Photo)
Männlichkeitsverehrende Religion? Göbekli Tepe in der Türkei, bekannt für die T-Pfeiler, war vermutlich ein sakraler Ort. (Foto: Serkan Senturk / Alamy Stock Photo)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Menschliche Kulturen sind vielfältig, aber es gibt eine Konstante: Fast überall dominieren die Männer. Ist das Patriarchat also von der Natur vorgegeben? Göttlicher Schöpferwille? Lange wurde das so gesehen, selbst von Feministinnen wie Simone de Beauvoir: Die Tatsache, dass Männer keine Kinder gebären, hätte ihnen einen Vorteil vor den Frauen verschafft, schrieb sie in »Das andere Geschlecht«.

Vor 3000 Jahren war das Patriarchat schon fest etabliert

Die britische Journalistin Angela Saini ist anderer Ansicht. Sie hat sich mit ihrem aktuellen Buch »Die Patriarchen« auf die »Suche nach dem Ursprung der männlichen Herrschaft« gemacht. Das Patriarchat, so argumentiert sie, sieht von Fall zu Fall »so unterschiedlich aus, dass es kaum eine universelle Ursache geben kann«

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Schlagwort: Patriarchat
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.