Zur mobilen Webseite zurückkehren

Defensives Europa

von Britta Baas vom 11.07.2016
Tore hatten Seltenheitswert bei dieser Fußball-Europameisterschaft. Das Credo der meisten Trainer hieß: Gut verteidigen, den Ball halten. Damit aber fehlte zu oft der Zug nach vorn. Im Fußball spiegelte sich ein verzagtes und mauerndes Europa, das die Freude am fröhlichen, offensiven Dasein verloren zu haben scheint. Wenn wenigstens Frankreich Europameister geworden wäre ...
Die Europameisterschaft ist zu Ende: Torschüsse waren selten. Die meisten Mannschaften setzten auf Verteidigung, die Zuschauer freute es nicht. (Foto: pa/Citypress 24)
Die Europameisterschaft ist zu Ende: Torschüsse waren selten. Die meisten Mannschaften setzten auf Verteidigung, die Zuschauer freute es nicht. (Foto: pa/Citypress 24)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Es wäre ein gutes, die Stimmung hebendes Zeichen gewesen: Wäre die französische Mannschaft Europameister geworden, hätte das Ausrichter-Land dieser EM einen Sieg errungen, der über so manches Dunkel der zurückliegenden Monate hinweg geholfen hätte. Über Anschläge mit vielen Toten, über beängstigend erstarkenden Rechtspopulismus, über Wirtschaftskrise und Kollateralschäden der Arbeitsrechtsreform. Frankreich hätte ein neues Selbstbewusstsein erlangt. Und Selbstbewusstsein macht bekanntlich stark gegen Extremismen aller Art. Ein froh gestimmtes Frankreich wäre auch ein europäischeres Frankreich geworden. Und europäisch gestimmte Länder braucht Europa gerade so dringend wie nur irgend etwas.

Aber die Stimmung fehlte bei dieser EM. Fast hellseherisch hatte dies der Trainer der türkischen Mannscha

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Schlagwort: Frankreich
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.

HP.Tewes 13.07.2016:
Super.. endlich mal jemand der das ausspricht!!!, wundere mich schon die ganze Zeit, das die gesamte deutsche Presse alles wunderbar sieht und ich anscheinend der Einzige bin (war) der sich gelangweilt hat...!
Danke!

Friedrich Schorlemmer 12.07.2016:
Ja, diese Mauerei zerstört jedes Spiellust und die Zuschauerlust auch.Abwehr ist alles.
Wieso werden überhaupt noch Tore geschossen?
Ein bekennender Fußball-Gelegenheitsfan
Friedrich Schorlemmer

Hanspeter Schladt 11.07.2016:
Was den Fußball betrift, kann ich Britta Baas nur recht geben. Aber mich hat erfeut, dass die Franzosen nach den schlimmen Anschlägen die Spiele durchgezogen haben - sicher mit vielen Kontrollen - und dass die Stimmung in den Stadien prächtig war.

Diethelm Busse 11.07.2016, 19:41 Uhr:
Ja, die Isländer, das waren nicht die austrainierten Profis, sondern "Naturburschen", keine gewieften Taktiker, sondern spontane und einsatzfreudige Fussballer mit Spass an der Sache...das hat den "Grossen" sogen Favoriten gefehlt...man könnte noch viele Vergleiche anstellen...Europa!? Ja,müsste so sein wie die Isländer gespielt haben...