Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2021
Es brennt
Was der Nahost-Konflikt mit der weltweiten Krise der Demokratie zu tun hat
Der Inhalt:

Faire Firma
Saubere Handys aus Hessen

von Knut Henkel vom 28.05.2021
Das Familienunternehmen Shift aus Falkenberg baut Smartphones ohne Koltan – fair und nachhaltig. Alle Bauteile können repariert oder ausgetauscht werden.
Unternehmer auf dem Dorf: Shift-Gründer Samuel Waldeck am Firmensitz im hessischen Falkenberg (Foto: Knut Henkel)
Unternehmer auf dem Dorf: Shift-Gründer Samuel Waldeck am Firmensitz im hessischen Falkenberg (Foto: Knut Henkel)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Kontrast könnte kaum größer sein: Das Banner mit den Schriftzügen des Smartphone-Unternehmens Shift hängt an einer bröckeligen Fachwerkfassade. Was Unternehmer Samuel Waldeck den »Shift-Campus« nennt, ist nichts anderes als der Ortskern der mittelhessischen Gemeinde Falkenberg. Dort hat das einzige deutsche Unternehmen, das Smartphones herstellt, seinen Sitz. Es verspricht, Smartphones so nachhaltig und fair wie möglich zu produzieren und obendrein die Gewinne in soziale Projekte zu investieren. Zum Beispiel den Dorfladen in einem Fachwerkbau.

Shift-Gründer Samuel Waldeck, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Carsten und seinem Vater Rolf Waldeck betreibt, versteht sich als sozialer Unternehmer. Die Waldecks investieren lieber in das eigene Dorf als in den eigenen Sportwag

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.