Zur mobilen Webseite zurückkehren

#mehrsegen: Solidaritätserklärung
Zuschriften zu: »Gottes Segen für Homosexuelle Paare«

von Richard Bähr vom 26.03.2021
Viele Frauen und Männer haben uns online ihr ganz persönliches Statement zur Solidaritätserklärung »Gottes Segen für homosexuelle Paare« geschickt.

Hier veröffentlichen wir, was Sie uns geschrieben haben.

Es sind sehr persönliche, anrührende, wütende, begeisterte, manchmal resignative, meistens hoffnungsvolle und entschlossen klingende kurze Nachrichten. Im Kommentarfeld zur Solidaritätserklärung »Gottes Segen für homosexuelle Paare« machen Sie spontan Ihrem Herzen Luft. Wir sind überwältigt von so viel Post! Danke für Ihr Engagement!

Gottes Segen für homosexuelle Paare - Unterstützen Sie diese Erklärung!

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Detlef Elting
12.04.202106:06
Menschen wegen ihrer sexuellen Präferenz auszugrenzen war noch nie der richtige Weg und sollte in unserer aufgeklärten Gesellschaft ein Anachronismus sein. Wenn die katholische Kirche nicht bereit ist mit der Zeit zu gehen wird diese an ihr vorübergehen.
Barbara Brune
11.04.202111:10
Vor Gott sind alle Menschen gleich!
Heinz Linder
11.04.202109:40
Eine Kirche, die Gottes Segen irgend einem Menschen verweigert, ist keine christliche Kirche.
Karin Steiner
11.04.202109:39
Jede Liebe sollte gesegnet werden, und Segen spenden kann bekanntlich jeder Mensch, somit ist es verletztend, Menschen, die lieben vom Segen auszuschließen, es gibt nur EINEN LIEBENDEN GOTT FÜR ALLE MENSCHEN1
Reinhold Müller
11.04.202108:21
Jesus hätte ohne Zögern gesegnet. Wen vertritt eigentlich die katholische Kirche ?
Timo Schlette
11.04.202107:10
Sollen Menschen aus Angst vor Schande heimlich lieben? Wer das findet, darf sich schämen. Bitte.
Birgit Baumann
11.04.202106:10
Wenn Nächstenliebe so aussieht, dass die Vertreter Gottes bestimmte Menschengruppen ausschließen trotz anderer wissenschaftlicher Erkenntnisse, dann wird klar, dass sie nicht mehr den Grundgedanken Gottes und Jesus verkünden und praktizieren. Wort und Handeln sollten zukünftig wieder zusammen passen.
Manfred Schramke
10.04.202121:50
Die Kirche hat zu lange ihre Macht missbraucht und ist nicht der Menschenliebe von Jesus gefolgt
wolfgang hille
10.04.202120:20
das homosexuelle paare gottes segen so wie alle anderen erhalten ist mir eine selbstverständlichkeit
Helga Ihra
10.04.202104:21
Ich unterstütze die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und unterschreibe im Andenken meines verstorbenen Bruder Georg Reizammer und dessen Partner Heinz, denn nichts ist größer als die Liebe. Glaube, Liebe, Hoffnung!
Christiane Steltz-Lenz
09.04.202118:33
Ich halte es für zutiefst christlich, Menschen die in Ihrer Beziehung Verantwortung übernehmen, sich achten und ehren, in der Gemeinschaft der Kirche Willkommen zu heissen. Das Geschlecht ist dabei nicht ausschlaggebend sondern die Haltung des Menschen zum Gegenüber.
Cornelie Schade
09.04.202118:29
Es wird höchste Zeit, dass Christen und Christinnen mit Ausgrenzung und Diskriminierung aufhören. Wer wenn nicht sie???
Ulrike Kanus
09.04.202118:10
Jeder Mensch ist von Gott gesegnet, beim Namen gerufen und angenommen oder hat einen Anspruch im Sinn von geschenk,darauf Dies unterliegt nicht der Beurteilung durch kath. Kirchenangestellte u kann auch nicht von Menschen Papst verweigert werden.Dadurch wird ja geradezu Gott degradiert. Was maßt sich die kath. Kirche denn noch alles an???? Dann müsste man ja allen schwulen u perversen Kardinälen, Bischöfen u Priestern usw jeden Segen verweige
Christiane Lummer
09.04.202118:03
Ich freue mich, wenn Menschen sich den Segen wünschen - diese Menschen brauchen wir!!!!!Dinge kann man segnen - ist aber meiner Meinung nach nicht so wichtig!!!
Rita Eckstein
09.04.202114:50
Kann in Publik-Forum veröffentlich werden.
Rosa Maria Lang
09.04.202113:14
Es ist schon längst ein Skandal, wie mit liebenden Menschen umgegangen wird und es schreit sozusagen zum Himmel. Wann wacht die Kurie auf? Ich fürchte nie...
Lukas Gerber
09.04.202113:14
Wenn Tiere und Gegenstände gesegnet werden dürfen, jedoch nicht Menschen die einander lieben, dann läuft da etwas, das gegen die Nächstenliebe verstösst. Ich glaube an einen liebenden Gott.
Iris Frech
09.04.202111:54
Können wir, wie damals die Pharisäer, bestimmen wem Gottes Segen erteilt werden kann? Jesus kam zu den Armen, Kranken und Ausgestoßenen und hatte keine Berührtungsängste. Er kann diese Diskussion bestimmt nicht verstehen. Wovor haben alten Männer in Rom Angst?
Martina Steiert
09.04.202105:30
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Jesus diesen Paaren seinen Segen verweigert hätte.
Ludwig Drüing
08.04.202121:40
Ich halte die römische Entscheidung für schwer erträglich und absolut nicht nachvollziehbar. Lächerlicher und unglaubwürdiger kann man sich kaum noch machen. Das Ansehen der Kirche in der kritischen Öffentlichkeit nimmt dadurch irreparabelen Schaden. Schade und völlig unnötig!
bernd scheuvens
08.04.202120:59
Gesegnet seien alle Paare, die ernsthaft Partnerschaft wagen, sie sollen Ecksteine unserer Welt werden.
Renate Schwanke
08.04.202119:16
Ich kann mir nicht vorstellen dass der Herrgott diese Meschen in ihrer Eigenart weniger liebt als sogenannte Normal ! veranlagte. Sie sind mit ihrer Eigenart Geschöpfe Gottes
Marianne Keuter
08.04.202117:41
Ich finde die Erklärung aus Rom empörend und menschenverachtend.
Friederike Heinecke
08.04.202116:39
Eine Kirche, die der Liebe den Segen verweht, ist keine Kirche, keine Gemeinschaft des Heiligen.
Hans-Peter Burget
08.04.202114:38
Vor Gott und von Gott gesegnet sind die Menschen, nicht aber Ihre Lebens-oder Verhaltens-weisen. Also ist die Entscheidung, ob Menschen segnungsberechtigt sind oder nicht unverfügbar. Auch nicht für die Heils-und Gnadenverwaltung zu der sich die Kongregation mit Ihrer Entscheidung selbst, das Kirchenvolk und mich gleich mit degradiert!
Doris Eckel-Weingaertner
08.04.202112:29
Es geht auch um die Glaubwürdigkeit der Kirche im Spannungsfeld der Skandale um sexuelle Grenzverletzungen von Pristern gegenüber Kindern und Jugendlichen und der Verweigerung des Segens für Menschen, die füreinander Verantwortung übernehmen.
Adelheid Büchel
08.04.202109:38
Jeder Mensch ist ein ein Teil das Ganzen.
Andrea Meihofer
08.04.202109:16
Homosexualität ist weder anerzogen noch krankhaft sondern wir sind eben einfach so wie wir sind, wie Gott uns geschaffen hat. Wie kommt man nur auf die Idee, jemanden einen Segen zuverweigern
mechthild von Puttkamer
08.04.202109:02
Keine Menschen zweiter Klasse!
Bernd Leste
08.04.202108:28
Kein Mensch hat sich seine Geschlechtlichkeit ausgesucht; warum sollte er für diejenige, die vom überwiegenden Teil der Bevölkerung abweicht bestraft werden ? Der Segensausschluss von Menschen, in diesem Fall von Priestern, ist weder nachbollziehbar, vielmehr unchrist- lich !
Leonard Graf von Plettenberg
08.04.202107:50
Ein homophobe Religionsgemeinschaft ist menschenfeindlich. Die Diskriminierung von Menschen auf Grundlage ihrer Sexualität, ihres Geschlechts, ihres Aussehens oder ihrer körperlichen Fähigkeiten hat keinen Platz in einer demokratischen Gesellschaft! Dieses Verhalten ist außerdem, meiner Auffassung nach, unvereinbar mit dem christlichen Glauben und seinen Werten. Ein weiterer schwerwiegender Grund für mich aus der Kirche auszutreten.
Markus Endraß-Wenkemann
08.04.202107:18
Das Evangelium berichtet uns von der Liebe Christi und Liebe Gottes. Die Kirche berichtet uns davon, darauf zu gründen. Diese Kirche segnet Autos, Motorräder, Gebäude und verweigert den Segen für sich liebende Menschen und zementiert die unbarmherzige Ausgrenzung.
Barbara Brune
08.04.202107:02
Vor Gott sind alle Menschen gleich!
Peter Michael Bodner
08.04.202106:07
Ich bin nicht bereit, eine kirchliche Ohnmachtserklärung in der Vermittlung von Gottes bedingungsloser Liebe für seine Geschöpfe stillschweigend mitzutragen. Die Glaubenskongregation hat sich in dieser Angelegenheit meines Erachtens eine Gotteslästerung erlaubt in dem Sinne, dass man seiner schöpferischen Phantasie und Liebe Grenzen setzt.
Petra Marheinecke-Fernau
07.04.202119:44
Wenn es Liebe ist, dann ist Gott bei allen Liebenden. Denn die Liebe allein zählt. Ein Gott würde es wissen.
Maria HOLLERING-HAMERS
07.04.202117:01
Segen für alle, die ihn wünschen oder brauchen! Segen kommt von Gott, er darf niemanden verweigert werden!
Ernst Gutmann
07.04.202113:31
Es werden alle möglichen Sachen gesegnet, nur gleichgeschlechtliche Paare nicht.
Monika Hartmann
07.04.202111:09
Ich möchte eigentlich nicht aus der katholischen Kirche austreten. Ich bin der Meinung in den Gemeinden wird wichtige und hilfreiche Unterstützung in Alltag der Menschen geleistet. Was sich allerdings die Führungsetage leistet, erscheint mir verwerflich. Menschen, die sich lieben, dürfen nicht gesegnet werden oder zur Geschiedenen-Kommunion. Seelsorger die sich an Kindern vergehen, werden geschützt und eine zweite Change eingefordert?!?
Gertrud Bongers
07.04.202110:24
Vor Gott sind alle Menschen gleich
Hanna Wicki
07.04.202110:03
Eine ausgrenzende und veraltete Sexualmoral darf nicht auf dem Rücken von Menschen ausgetragen und die kompetente Arbeit in der Seelsorge und in den Pfarreien untergraben.
Heinrich Ahlers-Kremer
07.04.202109:47
Dieses Verhalten halte ich für zutiefst unchristlich, da extrem isolierend und antisozial. Durch dieses und andere Verhaltensweisen von katholischen Würdeträgern, also der Amtskirche, rückt mein Kirchenaustritt immer näher. Und dies, obwohl oder weil ich mich beruflich und ehrenamtlich viele Jahre in der Kirche sowie dem Caritasverband engagiert habe.
Stephanie Frieg
07.04.202109:08
Gottes Liebe und Segen kann von Menschen und von Kirche nicht zugeteilt und vorbehalten werden - Jesus zeigt uns das mit seinem Leben und seinem Wirken.
Tatjana Hofheinz
07.04.202108:59
Es wird Zeit für dieses Jahrtausend in der Kirche!
Ines Henrich
07.04.202108:54
Als praktizierende Katholikin finde ich es fast mittelalterlich, Menschen egal wer, den christlichen Segen zu verweigern. Hätte Jesus das gemacht? Mit wie vielen Beispielen hat er das Gegenteil bewiesen! Es ist eine Schande, ich schäme mich fast für diese Einstellung.
Magdalena Zimmer
07.04.202108:53
Ich schließe mich der Unterschriftenaktion an.
Kornelia Hansert
07.04.202108:45
Es sind doch auch Gottes Kinder, egal welche sexuelle Neigung sie haben.
Josephine Kringels
07.04.202108:45
Diese Absage aus dem Vatikan zeigt mir einmal mehr, wo unsere Kirche stehen geblieben ist!
Mariethres Kaleß
07.04.202108:19
Den Segen Gottes dürfen wir weitergeben.
Margareta Köllinger
07.04.202108:06
Auch wenn es am Ende bei der Zahl der Unterschriften keinen Unterschied macht - aus meiner Sicht haben Stimmen aus der Mitte der Kirche ein besonderes Gewicht. Deshalb: ich bin katholisch getauft, bekenne mich zum christlichen Glauben und lebe in Freiheit glaubensverwurzelt. Meine Unterschrift verstehe ich als Teil meines persönlichen Ringens um eine Kirche, die auch künftig noch glaubwürdige, Weite und Geist atmende Heimat für viele sein kann
Susanne Bauer-Baudach
07.04.202107:29
Liebe, Vertrauen,Verantwortung- alle diese Faktoren sind gottgewollt- also auch in der homosexuellen Beziehung,wenn sie dauerhaft sein soll, vorhanden.
Peter Markus Deckert
07.04.202107:08
Die Ehe, aus der Kinder hervorgehen und Familien gegründet werden, als Sakrament besonders zu heiligen, ist das Eine - und unvermindert Richtige. Alle anderen Formen von verantwortungsvoller sexueller Intimität und von Liebe getragener Verbindung als von Gottes Segen ausgenommen zu erklären, ist unbarmherzige Anmaßung, die dem Geist Christi widerspricht. Diese Starre ist eine Verirrung, die weder der Institution Kirche noch Gott dienen kann.
Marlene te Boekhorst
07.04.202106:04
Es ist lange überfällig, dass die Kirche sich an Jesu Verhalten orientiert und nicht an lange überkommenden Regeln. Jesus hat niemanden den Segen verweigert. Er war jemand der alle Menschen in ihrem Sosein annahm.
Anette Ott
07.04.202105:50
Das ist schon längst fällig!
Dietmar Gürtler-Stüble
06.04.202120:52
Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei - aber die Liebe ist die größte unter ihnen - gemeint sind für mich alle Menschen, die sich lieben, keine Selektion !
cornelia lattner
06.04.202119:01
alle möglichen- und unmöglichen Dinge werden in der kath. Kirche gesegnet.Ein Armutszeugnis eine derartige Debatte führen zu müssen ob die Liebe zweier Menschen gesegnet werden darf...
Maria Kurz
06.04.202118:42
Segen verweigern ist nicht im Sinne Jesu
Andreas Smidderk
06.04.202118:32
Es ist schier unglaublich, dass Autos, Fahrstühle, Gitter vor dem Kölner Dom, Traktoren und Tiere von Priestern gesegnet werden einst waren es auch Waffen, die gesegnet wurden, aber zwei Menschen des gleichen Geschlechts nicht, die sich lieben. Diese Einstellung der Glaubenskongegration in Rom ist zutiefst verstörend, da sie dem Geist des Evangeliums zuwiderläuft!!! Jesus Christus würde in seinem Grab rotieren, insofern er eines hätte...
Inge von Thold
06.04.202117:27
Es ist eine Unverschämtheit was sich die Glaubenskonkregation der katholischen Kirche da erlaubt!
Ute Ehlers
06.04.202116:33
Gute Initiative... und schlimm, dass das nun noch immer notwendig ist.
Michaela Feiler
06.04.202116:19
Menschen, die im tiefen Glauben verbunden sind sind immer von Gott gesegnet. Egal welches Geschlecht sie haben.
Dieter Hauf
06.04.202115:49
...besser, die Kirche zu kritisieren als sie zu verlassen...
Claudia Bergmaier-Steinhilber
06.04.202115:43
Bin als aktive Christin wütend und enttäuscht. Wo bleibt der Mensch und die fehlende Seelsorge nach Christi Vorbild? Es zählt nur die Macht und das Festhalten an rückwärtsgewandte Entscheidungen!
Olaf Schmidt-Gündel
06.04.202115:02
Es ist besser, einander liebende Menschen zu segnen als Waffen oder Autos!
Jörg Stephan
06.04.202114:56
Unglaublich, dass man dafür kämpfen muss! Arme katholische Kirche.
Walter Peterges
06.04.202114:48
Das Vorgehen des Vatikans ist ganz einfach skandalös. Alte Autos darf man segnen aber zwei Menschen die sich lieben verweigert man den Segen. Mit einer solchen Kirche kann ich nichts mehr anfangen! Was würde Jesus wohl zu solchem Verhalten sagen? Liebe deinen Nächsten aber nur wenn er heterosexuell ist! Grausam!!! Ich bin ganz einfach wütend! Walter Peterges
Ulrike Eiardt-Platz
06.04.202114:08
Jahwe schenkt seinen Segen, Jahwe schenkt uns das Heil: Ich segne euer Leben, ein Segen sollt ihr sein. Mit diesen Liedworten ist deutlich ausgedrückt, wer den Segen spendet und in wessen Vollmacht wir allen Menschen den Segen zusprechen können, nämlich von Gott allein. Dieses Lied wurde das erste Mal am 21. März 1998 im Freiburger Münster im Festgottesdienst mit Erzbischof Oskar Saier angestimmt aus Anlaß des Tages für die Ehrenamtlichen.
Christa Grauting
06.04.202113:58
Es ist sehr traurig, dass in 2021 es immer noch nicht selbstverständlich ist, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben und sogar Gottes Segen verweigert!!
Johannes-Georg Heilmann
06.04.202113:51
Jeder Mensch hat das Recht andere zu segnen! Wenn die Kirche ihren Priestern dieses Recht einschränkt, werden es Andere wahrnehmen. Die kath. Kirche sägt damit am Ast, auf dem sie sitzt. Es hat schon fast etwas von Komik, wie sie sich selbst zerlegt.
Hilde Herold
06.04.202113:50
Eine Kirche, die den Segen verweigert, ist liebesleer.
Christina Tribuser
06.04.202113:37
Nicht zu fassen dass das nötig ist. Unverständlich das kommt mal wieder von den menschen und nicht vom herrn
Juliane Gräbener-Müller
06.04.202113:31
Es kann nicht sein, dass die katholische Kirche einerseits homosexuellen Paaren den Segen verweigert und andererseits nicht in vollem Umfang zu dem tausendfachen Missbrauch steht, der von ihren Geistlichen an Schutzbefohlenen begangen wurde!
Engelbert Kloos
06.04.202112:30
Menschen nicht ausgrenzen sondern mitnehmen. Die Liebe Gottes ist überall.
Melanie Wolf
06.04.202112:24
Wie kann eine Institution denen den Segen verweigern, die darum bitten? Eine Institution, die sich selbst immer wieder schuldig macht... Wenn Gott Liebe ist, ist er immer dort, wo sich Menschen lieben und füreinander in Verantwortung einstehen.
Lisbeth Mattle
06.04.202112:19
Ich finde die Absage der Glaubenskongregation hanebüchen - ist ein Steinchen mehr, aus der Kirche auszutreten.
Elisabeth Straub
06.04.202110:59
Eine Kirche, die Jesus nachfolgt, kann eigentlich nicht anders, als zu den Menschen hingehen, ihnen zuhören, ihr Leben teilen. Jesus hat keine Institution gegründet und erwartet, dass Menschen kommen, um sich zu engagieren...
Claus Lindmar
06.04.202110:10
Es ist richtig, dass man homosexuellen Paaren die gleichen Rechte und Plichten einräumt, wie heterosexuellen. Sie sind ebenso Geschöpfe, wie alle anderen Menschen. Es hat Homosexualität immer gegeben, sie wurde nur zu! lange in die Verborgenheit abgedrängt.
Rudolf Pepelnik
06.04.202110:00
Ich mache mir ernsthaft Sorgen um die kath. Kirche. Wenn Christen der Segen verweigert wird, ist das nach den Vertuschungen der Missbrauchsfälle das Ende der kath. Kirche. Das ist traurig.
Carl-Josef Leffers
06.04.202109:48
Es ist grotesk und widerwärtig, wenn Menschen - auch durch Vorenthaltung von gewünschtem kirchlichen Segen - weiter großes Leid und Unrecht durch klerikale Macht erfahren. Wir haben eine Bischofskrise, keine Glaubenskrise! Oder glauben etwa die verantwortlichen Kirchenoberen immer noch, diese Art von Verweigerung und Ungleichbehandlung passe noch gut in die Zeit?
Michael Grave
06.04.202108:56
Es ist endlich an der Zeit naturrechtliche Überlegungen der Kirche zur Homosexualität in Frage zu stellen. Homosexualität ist von der Natur und damit von Gott offensichtlich vorgesehen, sonst gäbe es sie nicht. Also hat jeder Mensch auch das Recht, seine Homosexualität zu leben.
Rudolf Rauch
06.04.202108:53
Dass die Amtskirche durch eine Unterschriftensammlung zu einer überfälligen Erkenntnis getrieben werden muss ist ein Skandal. Achtung vor der Vielfallt des menschlichen Wesens das als Individuum auf unserer Erde lebt, sich in christlicher Gemeinschaft verwirklichen will darf, muss die Unterstützung der Gemeinschaft der Gläubigen erleben. Die Amtskirche herrscht und heuchelt Sorge. Sie muss dienen lernen.
Irmgard Hoefer
06.04.202108:38
Es ist bekannte Tradition der katholischen Kirche, wissenschaftliche Erkenntnisse so lange wie möglich zu ignorieren. Damit sollte Schluss sein, es hat ihr noch nie genützt.
Tina Röthinger
06.04.202108:14
Frohe Ostern!
Barbara Spang
06.04.202108:06
Wenn ich nur eines von meinem Studium der Religionspädagogik verstanden habe, so das: JESUS HAT SICH ALLEN MENSCHEN ZUGEWANDT. Inzwischen sage ich: Ich glaube an Gott, nicht an die Kirche. Und ich bin absolut entsetzt, schockiert und beschämt, was kirchliche Würdenträger im Namen Gottes tun, sagen und schreiben.
Markus Hohnl
06.04.202107:18
Segen für Jeden!
Gertrud Heimann
06.04.202106:41
Gottes Liebe ist gross und gütig
Ute-Birgit Poburski
06.04.202106:00
Seit wann wird Segen selektiv vergeben?!
Regine Buyer
06.04.202105:50
Gotttes Liebe, die im Segen zum Ausdruck gebracht werden soll, darf von uns Menschen nicht eingeschränkt werden oder von uns Menschen ausgewählten Personenveweigert werden - das ist Hybris! und entwpricht nicht unserem christlichen Glauben und der Heiligen Schrift. Sie gilt allen Menschen - und in jeder menschlichen lieben ist auch -zumindest etwas - göttliche Liebe, wir sollten undere Liebe vermehren, nicht einschränken. vermehren.
María Eugenia Lüttmann
06.04.202104:55
Gott liebt alle Menschen. Warum erdreistet sich der Klerus - oder mindestens Teile davon - Kategorien einzuführen, wer Zugang zu ihm haben soll und wer nicht?
Wolfgang Preuss
05.04.202122:21
Warum schafft die katholische Kirche es nicht, im Geiste des 2. vatikanischen Konzils und Papst Johannes XXIII Toleranz und menschliche Nähe zu beweisen? Über 50 Jahre sinnlos vergeudet und in Selbstgefälligkeit des Klerus erstarrt. Möge Gott Euch verzeihen und Euch zum wirklichen Leben bekehren. Sehen die Kleriker SKAMDRUCKWtfock? Gibt es norwegisch usw. auch die jungen Menschen darin brauchen Angenommenwerden,Zuspruch. Gebt ihn endlich!!!
Gisela Wisskirchen
05.04.202120:42
Weil Gott, das glaube ich, den gleichgeschlechtlichen Paaren seinen Segen gibt. Die Kirche handelt somit in Seinem Auftrag. Sie wird sich doch nicht dem Willen Gottes verweigern. Glaube, Hoffnung und Liebe. Das Größte ist die Liebe! So lese ich es in der Bibel.
Brigitte Rexing
05.04.202120:19
Liebe erklärt alles
Udo Kehr
05.04.202119:31
Was maßen sich die Verantwortlichen der römischen Kurie an , wenn sie behaupten ,den Willen Gottes zu wissen und mit dogmatischer Härte reagieren ??? Zur Kirche gehört die ganze Christenheit ...
Magrit Stork
05.04.202119:06
Die Segnung ist m.E. ein Zeichen der Nächstenliebe und des Respekts der Menschenrechte
Irmgard Wehle-Woll
05.04.202118:21
Jedes Motorrad und jeder Adventskranz wird gesegnet; die Verweigerung homosexuelle Partnerschaften zu Segnen ist gegen die Würde von Menschen.
Christina Trouet
05.04.202117:43
Ich bin für die Segnung von allen Menschen egal welches Geschlechts Gott macht keinen Unterschied unter den Menschen und der Glauben und der Segen sollte allen zugänglich sein die ihn leben und die es wollen!
Angelika Schlichtmann
05.04.202117:14
Gott hat jeden Menschen in seinem liebenden Blick und gibt ihm seinen Segen. Wie kann die Institution Kirche Menschen, die um Segen bitten, diesen verweigern, der doch längst durch Gott gegeben ist.
Christian Lüken
05.04.202116:05
Die Ergebnisse der Humanwissenschaften müssen bei einer Formulierung des Glaubens und im Handeln der Kirche anerkannt werden.
Mechthild Gräfin von Luxburg
05.04.202115:50
Es ist mit meinem Gottesbild nicht vereinbar, dass Gottes Gnade und der Segen Gottes von einer Glaubenskongregration verwaltet also erteilt oder verweigert werden kann.
Gerhard Hage
05.04.202115:39
Gemeinschaft ist wichtig und Jesus kante keine Zensur sondern nur Liebe.
Cristina Romero Gaskell
05.04.202114:57
Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jüngerinnen und Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt. Darauf basiert unsere Religion. Wie kann also Liebe Sünde sein?
Tobias Schlieker
05.04.202114:16
Die RKK möchte mit Umgehung des Dogmas ecclesia semper reformanda einen Teil einer bereits marginalisierten Gruppe noch weiter marginalisieren und schürt Hass, wo Christus Nächstenliebe von uns verlangt. Auch wenn immer wieder von neurechten Christen alte Dogmen und wahllos aus dem Zusammenhang gerissene Bibelzitate verwandt werden, vergessen sie dabei das höchste und größte Gebot unseres Heilandes, welches uns aufruft für andere da zu sein.
Frank Weiland
05.04.202113:33
Den Segen bzw. dessen Verweigerung als Ausgrenzungsinstrument zu nutzen, auf diese Idee muss man erst mal kommen. Das kann nur Menschen mit defizitären Persönlichkeitsmerkmalen einfallen, die die Kernbotschaft der Kirche immer noch nicht verstanden haben.
Jakob Leusch
05.04.202113:17
Panzer dürfen gesegnet werden, liebende Menschen nicht....
Manfred Ley
05.04.202111:56
Ich habe das Christentum immer als Religion der Liebe verstanden. Wissen die Chefs der Organisation Kirche nicht was das ist?
Dagmar Holstein
05.04.202111:50
Wenn die Katholische Kirche überleben möchte, müssen die längst überfälligen Reformen durchgeführt werden z. B. Frauen im Priesteramt, Abschaffung des Zölibats. Ansonsten ist es auch nicht mehr meine Kirche.
Ursula Volkmann
05.04.202111:47
Unsere katholische Kirche lt Papst Franziskus fordert und wünscht sich Toleranz und Verständnis für alle Menschen und will sie nun bestimmten Personengruppen versagen!Das ist für mich unverständlich und inkonsequent! Eine solche Kirche ist für mich wenig glaubwürdig!!
Christl Vennewald
05.04.202110:55
Es ist so traurig, dass diese Aktion nötig ist. Wenn sich da nichts bewegt, sieht es traurig aus.
robin g. morrison
05.04.202110:11
ich bin aus der kath. kirche ausgetreten, da frauen nicht zu priesterinnen geweiht weden und am zölibat festgehalten wird. außerdem missfällt mir der umgang mit den sexualdelikten sehr. aus meiner sicht ist die kirche auch nicht nah genug bei den menschen. die kirche verpasst eine große chance. schade dass es im raum osnabrück keine gemeinde der alt-katholiken gibt.
Ute Rüenaufer
05.04.202109:56
Was ist mehr im Sinne Gottes, als Liebe?!
Susanne von Imhoff
05.04.202107:59
Die Haltung der Kirchen zur Segnung homosexueller Paare ist nicht hinzunehmen. Menschen ist der Segen und die Liebe Gottes zugesagt, allen Menschen. Jesus hat sich allen Menschen zugewandt,Armen und Reichen, Kindern, Frauen, Aussätzigen, Zöllnern...sehr zum Verdruss der damaligen Geistlichkeit. Sein oberstes Credo ist das Liebesgebot. Das ist für mich gültig. Kirche ohne Segnung der Liebe, ob hetero- oder homosexuell, geht unter, mit Recht.
Fritz Roth
05.04.202107:55
Paare, Gemeinschaften sind etwas anderes als Ehe und Familie, aber warum sollen diese keinen Segen erhalten. Auch sie können Segen sein.
Anna Rosa Dargies
05.04.202107:33
Liebe verbindet uns über alle Grenzen hinweg. Wer diese sanktioniert, sanktioniert ein lebensdiges Leben gespeist von Mitgefühl. Frei denkende Menschen tun Not, siehe Caroline Emcke die Polit Philosophin oder Theologen, welche sich für ein interrreligiöses Leben und Diversität in unserem gesellschaftlichen sein einsetzen. Als Künstlerin tu ich es in meinem Theaterbetreib wie in meiner Lehre. Danke für die INitiative A.D. Theater Transit
Elisabeth Kretschmar-Marx
05.04.202107:26
Ich bin sehr froh und dankbar dafür, dass so viele Priester und pastorale Mitarbeiterinnen sich gegen den Ausschluss von homosexuellen Menschen und Paaren stellen und weiterhin Paare segnen werden, wenn diese den Segen wünschen. Wie kann eine Kirche, die sich auf Jesus Christus beruft, Menschen vom Segen ausschließen
Claude Spengler
05.04.202105:47
Es ist höchste Zeit, dass auch für diese Menschen Rechtsgleichheit in der Kirche gilt!
Gabriele Weyer-Rüb
04.04.202120:48
Alle möglichen Dinge werden von der katholischen Kirche gesegnet, doch homosexuellen Paaren wird der Segen verweigert. Das ist menschenverachtend! Leider ist die Kirche ist immer weniger für ihre Mitglieder da und nimmt ihre Sorgen nicht ernst. Der Synodale Weg gibt Hoffnung, ob er wirkungsvoll sein wird, wird sich zeigen. Dann entscheide ich, ob es Sinn macht, diese Kirche weiterhin zu unterstützen. Danke den echten Seelsorgern von #mehrsegen!
Friederike Böttcher
04.04.202119:58
Wer über die biologischen schöpfungsmäßigen Gegebenheiten homosexueller Liebe informiert ist, kann die Lebensform homsexueller Paare nicht gegen Gottes Willen verdammen.
Johanna Knaus
04.04.202119:56
Wir sind im 21. Jahrhundert und Gläubige brauchen keine Bevormundung durch eine Kirche, die durch Skandale und das Festhalten an überkommenen Hirarchien beschädigt ist. Gottes Liebe ist nicht durch sie zu definieren. Diese ist allumfassend und größer als sich Kleingeister in Glaubenskongregationen das denken können.
Michael Preis
04.04.202118:53
Als kath. Religionslehrer in Beruflichen Schulen, fällt es mir sehr schwer dieses Verbot gegenüber Jugendlichen zu erklären, zu begründen!
Gudrun Koch
04.04.202118:45
Die Erklärung ist mit Gottes Segen für homosexuelle Paare überschrieben. Ich glaube den Segen Gottes haben sie schon immer. Nur die Kirche hinkt hinterher. Man maßt sich an, einer Form der Liebe zwischen zwei Menschen den Segen Gottes vorenthalten zu können. Das ist unfassbar!!
Anna-Veronika Zöller
04.04.202116:52
Es braucht eine mutige und lebendige Kirche, die nach Jesu Vorbild für die Menschen da sein will, und keine inhumane Institution, die sich hinter vergreisten Regularien verbarrikadiert, ohne bspw. sehen zu wollen und dafür wirklich Verantwortung zu übernehmen, welches Leid ihre verquere Sexualmoral bisher im eigenen Haus über Kinder und junge Menschen gebracht hat. Ich danke allen, die sich nach wie vor in der Kirche genau dafür einsetzen. Bravo!
Andrea Mang
04.04.202116:29
Jesus wäre entsetzt und ich bin entsetzt
Gabriele Herrmann
04.04.202114:32
Die Verweigerung des Segens für Menschenwesen - welchen Geschlechts auch immer - empfinde ich als beschämend, scheinheilig und vorsintflutliches Machtgehabe. Es erleichtert mich, der Institution Katholische Kirche den Rücken gekehrt zu haben. Und macht mich gleichzeitig traurig, das als Befreiungsschlag empfunden zu haben...
Peter Appold
04.04.202114:05
Eigentlich verhalte ich mich zurückhaltend, wenn es um die sogenannte Vorreiterrolle Deutschland geht. Wir verhalten uns als Nation oftmals besserwisserisch. In diesem Fall nimmt die Kirche weltweit eine Diffamierung von natürlichen Wesenszügen vor. Irgend jemand muss mit dem Widerstreit anfangen. Ich bin dabei
Armin Christ
04.04.202113:17
Wie können diejehnigen, die Kanonen segnen, Menschen den Segen verweigern ?
Ehrhardt Pr. i.R. Wichmann
04.04.202110:38
Ich glaube, dass Gott uns Menschen als Frauen und Männer und mit unterschiedlichen sexuellen Prägungen geschaffen hat.
kirsten ritter
04.04.202109:56
Wer sich unter den schutz und die fürsorge Gottes begibt hat das recht auch gleich behandelt zu werden. Wer bestimmt, ob menschen etwas dürfen oder nicht, ob sie wert sind oder nicht?.....nur welche, die ihre macht mißbrauchen und ausnutzen. Gott liebt doch alle Geschöpfe und macht keinen unterschied. Wer maßt sich an, genau dies zu tun? Die wahren Christen sicherlich nicht. Viel glück und viele sozial christliche mitstreiterInnen. Kirsen Ritter
Doris Müller
04.04.202108:27
Wenn sich in der katholischen Kirche nicht bald mehr bewegt in Sachen Diskriminierung von Homosexuellen und Frauen, sehe ich mich gezwungen aus der Kirche auszutreten. Das wird ein schwerer Schritt für mich, aber wenn ich Christentum leben will, kann ich die Institution Kirche in der heutigen Form nicht guten Gewissens unterstützen. Ich hoffe sehr auf einschneidende Veränderungen durch den Synodalen Weg.
veronika Hirzel
04.04.202107:48
Noch bin ich zahlendes Mitglied der röm.kat.Kirche Warum ? Ernst nehmen kann ich sie schon lange nicht mehr! Frauenfragen, Fragen zu Moral, überhaupt mit welcher Autorität sie sich in Gewissensfragen erlaubt !kann ja nicht sein.
Josef Steck
04.04.202107:47
Das ist ein Skandal!!!
Bernadette Fehlings
04.04.202106:49
Ich bin vor Jahren aus der Kirche ausgetreten. Aber selbst von außen betrachtet, ist diese scheinheilige, selbstherrliche Ungerechtigkeit schwer zu ertragen.
Rosemarie Gerold
04.04.202106:34
Wer bestimmt, wie Menschen miteinander leben wollen? Hauptsache ist doch in Liebe.
anke kray
04.04.202106:10
Es ist einfach skandalös, den Segen zu verwehren! Das darf nicht einfach so hingenommen werden!
Matthias Bitzan
03.04.202121:52
Ich weiß, dass sich viele schwule und lesbische Paare in unserer Kirchengemeinde durchaus heimisch fühlen und auch gerne als aktive Mitglieder gesehen werden. Ein Affront wie das Verbot des Segnens von homosexuellen Paaren, die eine ernsthafte und auf Dauer gerichtete Beziehung eingegangen sind, kann nicht im Sinne Jesu sein. Er hat keine Unterschiede zwischen den Menschen gemacht und niemandem den Segen verweigert. Das sollte unser Vorbild sein.
Gisela Kunze
03.04.202121:37
Gottes Segen ist weit und weitherzig. Sie lächelt über das Nadelöhr der Glaubenskongregation.
Gaby Zehnpfennig
03.04.202121:07
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Gott und Jesus die Liebe zwischen zwei erwachsenen Menschen nicht für gut heißen, von daher finde ich dieses Segnungsverbot nicht einleuchtend, völlig unverständlich und menschenverachtend.
Dieter Hartwig
03.04.202119:54
Es kann nicht sein, daß Menschen der Segen verwehrt wird. Das widerspricht dem Evangelium.
Maria Anna Stachel
03.04.202119:27
Dieses skandalöse Schreiben stößt Menschen aus der Kirche und aus Gemeinschaften, es verletzt zutiefst, nicht nur Betroffene, sondern alle, die in Liebe zu ihnen stehen: ihre Eltern, ihre Partner und Partnerinnen, ihr Freunde und alle, die dem Gebot Gottes folgen, niemanden zu diskriminieren. Ich halte dieses Schreiben des Vatikans für einen schweren Irrtum, da der Liebe Gottes widersprochen wird!
Christoph Seeber
03.04.202119:25
Es ist unglaublich mit welcher Selbstherrlichkeit und welcher Menschenfeindlichkeit wie auch Weltfremdheit Sie in Ihren immer leereren Kirchen sitzen und von dort die Menschen traumatisieren. Mit Mißbrauch, mit dem Bruch des Grundgesetzes - niemand darf diskriminiert werden - mit Verhöhnung der Liebe zwischen Menschen. Ich bin erschüttert.
Martina Maurus
03.04.202118:45
Kein Mensch hat das Recht einem Paar, egal welchen Geschlechts einen Segen zu verweigern, wenn dieses Paar diesen Wunsch verspürt. Unser Herrgott wird sie segnen!
Christine Starck
03.04.202118:13
Es ist an der Zeit, endlich weiterzudenken
Andrea Hennig
03.04.202118:08
Gott liebt alle Menschen! Ich glaube an Gott, und ich glaube auch, daß er alle Kreaturen, die er geschaffen hat, liebt. Deswegen liebe ich auch die Tiere und lebe vegan
Jan Wendelstorf
03.04.202117:50
Gott nimmt die Menschen an, so wie sie jetzt sind, wenn sie sich ihm zuwenden. Da sollte es möglich sein, ein homosexuelles Paar zu segnen.
Hubert Wiesehöfer
03.04.202117:42
Ich wünsche mir eine Kirche, die endlich mal versucht, die Zeichen der Zeit mit der Lehre in Über Einstimmung zu bringen
Edmund Jung
03.04.202116:53
Gott ist Liebe. Wie kann dann die katholische Hierarchie Liebenden die Segnung verweigern, die in früheren Zeiten sogar Waffen gesegnet hat?
Thomas Buballa
03.04.202116:27
Wann stellt sich unsere Kirche endlich der Lebenswirklichkeit??
Michael Kaltenbach
03.04.202116:19
Wenn Liebende, für ihre Lebensgemeinschaft um den Segen Gottes bitten; wer dürfte dies verweigen?
Sabine Löw
03.04.202115:57
Mein Gott grenzt nicht aus.
Mein Gott diskriminiert keine Minderheiten.
Mein Gott liebt alle Menschen, so wie sie sind.
Mein Gott - segnet alle, die um Segen bitten.
Mein Gott freut sich, wenn Menschen füreinander Verantwortung übernehmen.
Mein Gott was ist nur mit deiner Kirche los?

Sabine Löw vom Team nur Frauen St. Josef Nürnberg

Friedegund Berg
03.04.202115:15
Die Übergabe der Unterschriften im September ist aus meiner Sicht viel zu spät.
Inken Schmitt
03.04.202114:07
Es soll alles unterstützt werden, dass die Ausgrenzung von Mitmenschen verhindert.
Silvia Baumann
03.04.202113:58
Zum Glück gibts den Segen, so stand es im letzten Jahr auf einem Banner am Kirchturm der evangelischen Kirche in der Nachbargemeinde, in der ich als Katholikin in der Ökumene mitarbeite. Nun verweigert die katholische Kirche den Segen für gleichgeschlechtliche Paare,der meinem Auto nicht vorenthalten würde. Das macht mich einfach nur sprachlos!
Stefan Bug
03.04.202113:42
Was wurde im Namen der kath. Kirche schon alles gesegnet, von Motorrädern über Autos bis hin zu Waffen und hier soll die Übernahme von Verantwortung gegenüber einem Partnereiner Partnerin der Segen verweigert werden? Über Jahrhunderte hat diese Kirche ihre Macht ausgeübt und gerichtet, wer Macht über wen hat, wer segnen darf und was Sünde ist. Damit muss in einer Kirche des 21.Jhs. Schluss sein. Menschen fühlen verschieden aber alle sind gleich.
Andrea Rees
03.04.202112:57
Vielen Dank !!!!!!
Robert Ullinger
03.04.202112:47
Ich habe bereits bei einer Segnungsfeier für ein homosexuelles Paar assistiert. Es war eine der überzeugendsten Eheschließungen, die ich bisher mitgemacht habe. Mit dem Paar bin ich immer noch in gutem Kontakt und ich freue mich über die Liebe der beiden engagierten Katholikinnen.
Christoph Müller
03.04.202112:16
bereits vor 20 Jahren... Müller Barben-, Christoph D. 1998: Segenshandlungen als Herausforderung für Kirchen und Theologien, in: EvTh 58, 351-370. Müller, Christoph D. 2001: Zum Segensverständnis, in: I.GraesslP.BühlerChr.D.Müller Hrsg.,2001: Unterwegs zu neuen Horizonten. Gleichgeschlechtlichkeit: Überlegungen und Gesprächsanstösse zu den Stellungnahmen der Evangelischen Kirchen der Schweiz, Berg am Irchel, 65-77.
Sonja Knöller
03.04.202112:13
Als Christin sehe ich alle Menschen als Geschöpfe Gottes in denen mir Jesus begegnen kann.Wer um Gottes Segen bittet dem darfkann kein Mensch ihn verwehren! Ich hoffe die Kirchen dieser Welt und der Papst werden das endlich erkennen!! Mfg Sonja Knöller
U . Frohme
03.04.202111:21
Längst überfällig.
irmgard stoermer
03.04.202111:02
Jesus hat keinem Menschen die Segnung verweigert,selbst dem Verbrecher am Kreuz nicht,hat die Amtskirche ihren eigentlichen Auftrag vergessen?
Armin Brendel
03.04.202110:46
Irgendwann muss es auch in der Katholischen Kirche Weiterentwicklung geben. Sind die Menschen für die Kirche da, oder soll Kirche den Menschen helfen? Marginalisierung droht!
Robert Floetemeyer
03.04.202110:37
ist doch klar! VG, r
Claudia Schönershoven
03.04.202110:19
Offenheit, Menschennähe und Toleranz sind wichtige Voraussetzungen für Würde und Schutz vor Ungerechtigkeit und Gewalt.
Gert Wolf
03.04.202109:40
Ich bin Katholik und werde es auch bleiben, auch wenn es manchmal schwer gemacht wird. Austritt aus meiner Kirche ist keine Lösung. Und wenn ich schon einmal dabei bin, ich bin als Mann und Vater dreier Töchter auch für katholische Pristerinnen.
Klaus Luhmann
03.04.202109:21
Jesus hat die Liebe gepredigt. Wenn 2 Menschen füreinander da sein wollen, warum soll Ihnen der Segen verboten sein??? Brüdern im Nebel wurde vergeben, sie wurden gesegnet??? Wieso denkt die Leitung unserer Kirche so verquerzumindest ein Teil davon.
Otfrid Pustejovsky
03.04.202109:18
Die überhebliche, theologisch und historisch falsche Machtdemonstration von namentlich nicht bekannten Kirchenbürokraten im Hintergrund trägt weiter zur Entfremdung bezüglich Kirche bei.
Marita Engels
03.04.202109:15
Aktiv werden vor Austreten.
Johann Schäffer
03.04.202109:15
Ich kann das Vorgehen des Vatikans nicht akzeptieren.
Heribert Wahl
03.04.202109:15
Als ehemaliger Professor für Pastoraltheologie kann ich in keiner Weise mehr nachvollziehen, wie sich eine römische Behörde in Zeiten von Missbrauchsskandal und Glaubwürdigkeitsverlust unserer Kirche eine theologisch derartig unhaltbare und pastoral unredliche Haltung anmaßt. Das bestätigt nur die Dringlichkeit von Reformen, wie sie der Synodale Weg angeht - und darüber hinaus. Prof.em. Dr. theol., Dipl.-Psych. Heribert Wahl
Sabine Löw
03.04.202109:14
Mein Gott grenzt nicht aus. Mein Gott diskriminiert keine Minderheiten. Mein Gott liebt alle Menschen, so wie sie sind. Mein Gott - segnet alle, die um Segen bitten. Mein Gott freut sich, wenn Menschen füreinander Verantwortung übernehmen. Mein Gott was ist nur mit deiner Kirche los? Sabine Löw vom Team nur Frauen St. Josef Nürnberg
Edith Mohr
03.04.202108:41
In den frühen Christengemeinden war das Segnen und Salben selbstverständlich, bis dann viel später die Macht von den Kirchenoberen für sich beansprucht wurde. Im ÖRK,54 steht bei der Definition von Charisma u.a. die Gabe der Segnung, die Gabe der Salbung mit Öl, die Gabe des gegenseitigen Zuhörens. Haben das die Verantwortlichen der katholischen Kirche vergessen?
Paul Sauermann
03.04.202107:40
Es ist nicht mehr hinzunehmen wie die Glaubenskongregation menschenverachtend agiert und immer unglaubwürdiger wird.
johanna stolz
03.04.202106:42
mich ärgert vor allem diese verlogene Sexualmoral: einerseits Missbrauchsskandale überall in der katholischen Kirche, andererseits den Segen homosexueller Paare verweigern. Leztlich ist ein priesterliches Segnen ja sowieso ungültig, wenn es nicht von Liebe zeugt und von Gott getragen ist...
Claudia Meyenburg
03.04.202106:28
Wir wurden vor einigen Jahren heimlich gesegnet. Das war sehr schön und uns sehr wichtig. Aber auch entwürdigend durch diese Heimlichkeit.
Heike Wehrsig-Haak
03.04.202106:15
Es ist eine Anmaßung und zutiefst unchristliche Haltung,Menschen vom Segen ,der im Namen Gottes erteilt wird, ausschließen zu wollen. Gott allein spendet Segen.
Eckart Heinrich
02.04.202122:35
Vor Jahren gab es in Köln ein Plakat mit der Aufschrift Liebe verdient Respekt. Es zeigte homo- und heterosexuelle Paare. Dies sollten sich Kurie und Papst zu eigen machen.
Manfred Wantzen
02.04.202122:02
Ich unterstütze diese Erklärung von ganzem Herzen. Wer bittet, der wird empfangen.
Monika Kaiser
02.04.202121:49
Ich befürworte die Segnung homosexueller Paare und befürworte die sakramentale Ehe - beide haben eigene Würde.

Chris Meyer
02.04.202121:34
Die katholische Kirche als Institution hat auf lange Sicht keine Chance und wird in der Bedeutungslosigkeit verschwinden oder sich spalten. Beides sind gute Wege, um in Richtung Zukunft zu gehen. Mit dem Boykott des Segnens zeigt sie nur wieder, wie weit sie zurück liegt.
Adelheid Wollmann
02.04.202121:18
Ich kann nur wünschen und hoffen- ganz fest und stark, dass viele Priester an der Basis sich immer mehr trauen , die Paare zu trauen und zu segnen und hoffentlich auch Briefe nach Rom schicken, um ihre Meinung kundzutun. Adelheid Wollmann
Eckhard Behrendt
02.04.202121:00
Ich bin gottlos glücklich und unterstütze alle auf diesem Wege....
Christine Neundorfer
02.04.202120:51
Ein Segen ist die Zusage, dass Gott mit dir ist. Diese Liebesgeste soll jeder bekommen, der darum bittet.
Andreas Neundorfer
02.04.202120:44
Ich hoffe, dass sich Jesus nicht mehr dauernd fremdschämen muss für seine Kirche...
Wolfgang Fella
02.04.202120:37
Es gibt wenig was mich in den letzten Jahren von meiner eigenen Kirche so entgeistert hat, wie diese Entscheidung der Glaubenskongregation. Deren Bezeichnung ist auch völlig verfehlt, denn eigentlich verbreiten sie unglaubliche unglaubhafte Lehren und entzweien die Menschen.
Dominik Böhringer
02.04.202120:16
Jesus hat alle gesegnet ohne Ausnahme. Er sollte unser Vorbild sein.
Anita Diethelm-Bühler
02.04.202120:15
NEIN
Arnold Furrer
02.04.202119:06
Ich bin schon über 50 Jahre als Priester in der Seelsorge tätig. Vor allem widerspricht die Haltung der römischen Kongregation der Botschft Jesu in massivster Art!
Anna Wolf
02.04.202119:05
Wenn kirchliche Leitungsmenschen Jesu Liebesgebot radikal ernst nehmen und umsetzen würden,bräuchte es solche Erklärungen nicht!! Danke für Ihr mutiges Engagement und viel Kraft und Segen zum Durchhalten wünscht eine evangelische Pfarrerin
Sabine Hübner
02.04.202118:56
Der Segen, den die Kirche Motorrädern und Traktoren erteilt, wird gleichgeschlechtlichen Paaren verweigert. Von der Rückständigkeit der kirchlichen Sexualmoral einmal ganz abgesehen, zeugt es von einem erschreckenden Maß an Arroganz, diese zutiefst inhumane Haltung als Willen Gottes zu bezeichnen.
Sr. M. Scholastika Jurt
02.04.202118:46
Eine Gruppe von Ordensleuten, die auf dem Synodalen Weg mitarbeiten, haben bereits eine Erklärung abgegeben:https:www.orden.defileadminuser_uploadStatement_Ordensleute.pdf Herzlichen Dank für Ihr Engagement
Ursula Dörffler
02.04.202118:35
Homosexualität ist nicht etwas, für das sich Menschen bewusst entscheiden, sie ist vor allem genetisch begründet. Wenn die Kirche es ernst damit meint, dass sie katholisch ist, d.h. für alle ! da, und das biblische Menschenbild achtet, nach dem jeder einzigartig und von Gott als sein Abbild geschaffen ist, kann sie nicht Menschen aufgrund ihrer Veranlagung einfach ausschließen und ihnen den Segen für ihre Partnerschaft verweigern.
Rolf-Dieter Nerz
02.04.202118:30
Als Christ und evangelischer Kirchengemeinderat finde ich den Widerstand gegen diese Aussage des Papstes sehr unterstützenswert
Eva Patalong
02.04.202118:23
Gottes Segen gilt allen Menschen unabhägig von Geschlecht oder sexueller Orientierung und so soll auch die Verbindung von liebenden Paaren gesegnet werden
Dieter Nießner
02.04.202118:15
ich bin seit über 40 Jahren ehrenamtlich in einer kath. Gemeinde aktiv und habe u.a. kath.religionslehre an einer Berufsschule unterrichtet. Was ist das Problem, es werden doch auch Haustiere, Motorräder, Autos ... gesegnet.
Heide Giese
02.04.202118:04
Welches Recht haben wir Menschen den Zuspruch zu Gottes Segen unseren Mitmenschen zu verweigern? Gott segnet uns, wenn wir ihn darum bitten und wir haben den Auftrag SEGEN weiter zu geben und nicht zu verweigern.
Christel Maria Könemund
02.04.202117:35
Was würde Jesus dazu sagen - ich glaube, nicht viel. ......Bitterlich weinen.......weil sie genau wissen, was sie tun....und das widerspricht der Liebe.
Karlheinz Reuter
02.04.202116:59
Christentum bedeutet Nächstenliebe.Das müßte auch in Rom bekannt sein.
Andreas Gross
02.04.202116:57
Gott segnet alle seine Geschöpfe.....
Eugen Allgöwer
02.04.202116:56
Der Münsteraner Bischof Genn hat seine Priester ermutigt und in dem Kath. Sonntagsblatt der Diözese Rottenburg Nr. 14-2021 ist nachzulesen: Bischof Genn machte klar, in seinem Bistum werde es keine Konsequenzen oder Sanktionen gegen Priester geben... Was sagt uns dies? Offensichtlich haben Bischöfe, die Vollmacht oder eben die Macht die Segnung Homosexueller zu erlauben. Ich denke auch in anderen Bereichen trifft dies zu. Mehr Mut Bischöfe!
Georg Kopetzky
02.04.202116:51
ich freue mich über das große Engegement
Josef Croonenbroeck
02.04.202116:33
Die christliche Hoffnung gebietet mir, weiter zu hoffen, dass wir es noch erleben, dass die obersten römischen Glaubenshüter endlich aufhören, das Kirchenschiff wieder und wieder vor die Wand zu fahren. Ob schon mal je einer von ihnen auf die Idee gekommen ist, die Zurechtweisungen der jüdischen Glaubenswächter durch Jesus könnte auch spätere, also auch heutige, mit im Blick gehabt haben? J.C.
Julitta Franke
02.04.202116:33
Wie kann in dieser Zeit beschämender Mißbrauchsskandals und der verheerenden Austritte aus der Kirche ein derartiger Schlag ins Gesicht aller hoffnungsvoller Erneuerer geschehen? E.s lässt einen verzagen, weil jede Einsicht in die eigene Misere fehlt
Volker Schlegel
02.04.202116:32
Meine Kirche sollte endlich versuchen, ihre verkrusteten Strukturen zu verändern und mehr Rücksicht nehmen auf all das ,was beim Synodalen Weg besprochen wird.
Lucia Krause
02.04.202116:27
Wenn zwei Menschen sich ehrlich lieben, dann sind sie schon gesegnet. Eine Geste seitens der Kirche für diesen Segen darf man nicht verweigern.
David Seymor
02.04.202116:24
In allen Menschen Gott entdecken, das Rätsel und die Liebe.
Gisela SOMMER
02.04.202116:17
Segen gibt Kraft, gibt Hoffnung, macht Mut, wärmt, tut gut, verbindet mit der Welt. Mit welchem Recht verweigern Menschen den Segen, der von Gott kommt? Wer kann sich Christ nennen, der so etwas tut?
Adelheid v.Guttenberg
02.04.202116:06
Was ich in der bisherigen Diskussion vermisse ist die Lage der Homosexuellen in vielen anderrn Ländern, wie z.B.Uganda, wo sie mit dem Tode bedroht werden. Die Auswirkung des Erlasses aus dem Vatikan dürfte deren Situation nochmal massiv verschlimmern. Das sollten wir hier m.E. unbedingt in Erwägung ziehen und artikulieren!! Mit freundlichen Grüßen, Adelheid v.Guttenberg
Uwe Diemer
02.04.202115:51
Als Gewählter Vorsitzender des katholischen Kirchengemeinderates Obersulm - Löwenstein - Wüstenrot habe ich gestern im Kirchengemeinderat einen Antrag eingebracht alle 3 Kirchen unserer Kirchengemeinde mit den BDKJ Flaggen und dem darin aufgedruckten Text : LoveIsNoSin zu bestücken. Mit überwältigender Mehrheit wurde dem Antrag stattgegeben. Wir wollen ein Zeichen vor Ort gegen die Diskriminierung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen setzen.
Manfred Schlichter
02.04.202115:45
Ein Verein kann über seine Satzung gewisse Vorgaben machen, wird sich aber nicht auf Gott berufen. Dass ein Teil der röm.-kath. Administration meint, den Willen Gottes zu kennen ist eine unglaubliche Anmaßung, die zudem Anderstdenkende-handelnde diskreditiert.
Denis Juric
02.04.202115:45
Es ist nicht die Ehe, die Gegenwart des Heiligen in Liebe wäre, sondern die Liebe ist die Gegenwart des Heiligen in Ehe und Gemeinschaft. Liebe heiligt die Beziehungen.
Roswitha Merk-Büchler
02.04.202115:35
Gott schenkt seinen Segen allen Menschen und besonders zwei Menschen, die in Liebe füreinander Verantwortung übernehmen.
Ursula Kaiser
02.04.202114:57
Es ist höchste Zeit, den homosexuellen Paaren den kirchlichen Segen zu spenden, sofern sie den Wunsch haben.
Brigitte Schlair
02.04.202114:41
Ich finde es schlimm, dass Menschen von einem Segen ausgeschlossen werden. Gott sagt allen seinen Segen zu.
Dietrich Feldmann
02.04.202114:37
Mein Glaube sagt mir: Jeder Mensch muss den Segen Gottes empfangen können. Wenn die Kirche das nicht erlaubt, ist sie nicht meine Kirche.
Dirk Hausberg
02.04.202113:19
Eine Selbstverständlichkeit für Christen, meine ich, die es ernst nehmen, dass Gott ALLE Menschen liebt!!!
Dorothea Kempen
02.04.202113:02
Mein Gott, in deinem Namen wird Menschen,die sich lieben, Segen verweigert! Erschütternd und anmaßend!
Natascha Borota
02.04.202113:01
Ich unterstütze die Erklärung bedingungslos, da ich genauso wie in ihr beschrieben der Meinung bin, dass jede Form der Liebe gut ist und die richtigen Impulse in eine oft lieblose Welt setzt. Gott selbst ist Liebe, und so bin ich mir sicher, dass er Menschen, die sich lieben, immer seinen Segen gibt.
Waltraud Grevenrath
02.04.202112:43
Es gibt vo vor Gott nur den Menschen
Lena Heskamp
02.04.202112:42
Ich finde es einfach unfassbar was dort in Rom entschieden wurde. Fernab aller Lebensrealität, diskriminierend und einfach unverständlich. Es macht mich richtig wütend und ich kann sogar all jene verstehen, die bei diesem Verein nicht mehr dabei sein möchten... zum ersten Mal #fürliebegibtessegen #meingottliebtjedenmenschen
Fritz Weidner
02.04.202112:05
Welchen Gott verkündet die Kirche?
Im Augenblick wirkt sie als Totengräber Gottes!
Heinz - Dieter Klein
02.04.202111:49
Bei der Erschaffung des Menschen hätte es Gott schon in den Händen gehabt, dieses nicht zuzulassen. Deshalb ist es für mich Gottgewollt das es homosexuelle Paare gibt. Mir tun auch die Priester und OrdensleuteNonnen leid die sich dieses in ihrer Berufung antuen müssen. Verdrängung ihrer Gefühle. Pabst Franziskus auf dem Rückflug von Südamerika. Wer bin ich denn, dass ich darüber richten sollte.
Katharina H.
02.04.202111:45
Der Segen Gottes ist für ALLE
Wolfgang Seyfert
02.04.202111:42
Liebe Kirchenhierarchen, bitte hört auf damit, das Sexualleben von Menschen dominieren zu wollen und segnet alle, die eine verantwortungsvolle Wahl treffen und einen guten Weg gehen wollen.
Rosemarie Dreßen-Lentzen
02.04.202111:36
Da ich die Sexualmoral und auch mea culpa,mea maxima culpa aus dem Glaubensbekenntnis als wenig hilfreich empfinde, bin ich aus der katholischen Kirche ausgetreten.
Wolfgang Ley
02.04.202111:19
wir Priester segnen bis die Hände brechen
Ingrid SAMSON
02.04.202111:13
Ich habe gerade die Osterbotschaft von der allumfassenden Liebe Gottes gehört.Das stärkt mich.Und ich freue mich, dass es WÜRDEN -Träger gibt, die sich mit diesem Aufruf erwehren und das öffentlich tun. Die enge Auslegung der Kirche ist mir völlig unverständlich. Mich hat die Segnung in wohl meiner bisher schwersten Zeit meines Lebens den Weg zurück zur Kirche geebnet. Dafür bin ich sehr dankbar.
Simone Theobald
02.04.202111:00
Eine friedliche, humane Gesellschaft braucht ALLE Menschen jeglicher Couleur, Vorlieben und spritueller Haltung, um diese Erde vielleicht noch retten zu können...
Bettina Reuße
02.04.202110:39
Sexualität zu unterdrücken ist krank,auch wenn es jahrhundertelang in der Kirche praktiziert wurde und wird. Schon allein die vielen Mißbrauchsdelikte an Knaben in kirchlichen Kreisen weisen darauf hin. Ein forschrittliches Verhalten der Kirche wäre es den Segen für homosexuelle Partnerschaften zu gewähren. Kinder zu mißbrauchen ist Sünde - befreihte Sexualität ist ein Segen.
Egon Seits
02.04.202110:25
Wie weltfremd ist der Vatikan? Wie menschenverachtend ist dieses Segnungsverbot? In all den Jahren habe ich etwas anderes vom Evangelium gelernt und verstanden. Geht es denn noch ums Evangelium? Das Machtgehabe ist unausstehlich!!!!!
Ioannis Katsarakis
02.04.202110:19
Wir leben im Jahr 2021!
Johann Deutsch
02.04.202110:06
Was kann bei einem Segen falsch sein? Denn können alle geben, wenn sie nur wollen, sogar Priester und Bischöfe...
Georg Schmitt
02.04.202110:06
Wer sind wir, daß wir Menschen vom Segen ausschließen, der von Gott her allen gilt?
Stefano Bizzi
02.04.202109:56
weiter so
Angelika Rubner
02.04.202109:40
Es ist überraschend - oder auch wieder nicht - dass die Katholische Kirche zwar irgendwelche Lastwagen oder dergleichen segnet, aber keine Menschen, die in Verantwortung und Liebe miteinander leben wollen.
Franz-Josef Bertram
02.04.202109:32
Das Schreiben aus Rom vom 22.02.2021 zeigt einmal mehr, dass die Kongregation weder bereit ist noch in der Lage zu sein scheint, von den Humanwissenschaften, aber auch von der Theologie, etwa den biblischen Wissenschaften zu lernen. Sie zieht sich vielmehr lieber zweimal auf ihre eigene, 1986 formulierte auch damals schon überholte Position zurück. Damit wird der Keil zwischen Volk Gottes und römischer Zentrale unnötig weiter vertieft.
Marita Vering
02.04.202109:27
Ich kann so materielle Dinge wie Haus Auto und sogar Waffen segnen lassen und zwei Menschen die sich lieben wenn sie gleigeschlechtlich sind wird dieser Segen verweigert. Da wird mein glaube an die Amtskirche auf eine harte Probe gestellt.
Hartmut Elsässer
02.04.202109:17
Wenn Gott der Schöpfer menschlichen Lebens ist, dann gehören auch die Menschen mit dieser besonderen Veranlagung zu seinen Geschöpfen. Warum machen manche Menschen Gott so klein und vertrauen Gott so wenig, dass er solche Menschen nicht segnen darf?
Josef Pein
02.04.202109:15
Priester segnen Tiere, Autos etc. Und sollen keine Menschen segnen???
Gabriele Henrich
02.04.202109:09
Der Segen Gottes sollte niemandem verweigert werden.
Norbert Jung
02.04.202109:05
Die katholische Kirche sollte unter Mitwirkung aller Christen, unter Einbeziehung der Frauen neu gegründet werden. Die Schöpfung hat Mann und Frau geschaffen. Wer gegen diese Schöpfung argumentiert, verleugnet sie. Es ist an der Zeit diese monarchistisch hirarchische Struktur zu verändern.
Michael Hunger
02.04.202109:01
Diese Erklärung ist ein Grund, noch in der Kirche zu bleiben, obwohl es Jahr für Jahr mehr Gründe für einen Austritt gibt.
karin volz
02.04.202108:59
Als Frau schaue ich gerne dort hin, wo Männer sich in guter Freundschaft und Bekanntschaft bis hin zu innigen Beziehungen gefunden haben. Diese Art Nähe - so meine ich - verhindert böse, kriegerische Auseinandersetzungen.
Heike Noack
02.04.202108:58
Ich unterstütze das Anliegen.
Heidemarie Winkel
02.04.202108:47
Segen zu verweigern, ist unbarmherzig und steht niemand zu! Wo dies kirchlicherseits geschieht, hat Kirche eine ihrer ureigensten Aufgaben verfehlt. Jede Liebe ist ein Segen und segenswert. Die Verweigerung von Segen aber ist unjesuanisch.
Manuel Brühl
02.04.202108:43
Willkommen im 21. Jahrhunder - auch in der Kirche sollte man sich klar sein, dass wir das Mittelalter verlassen haben und heutzutage homosexuelle Paare zu unserer Gesellschaft gehören. Die Änderungen in der Gesellschaft müssen bei der Kirche ankommen, da diese sonst den Anschluss an die Gesellschaft verliert. Hey ihr alten Männer, springt über euren Schatten und bringt die Kirche ins Hier und Jetzt!
Konrad Fleig
02.04.202108:41
Als Theologe und Biologe OStR im Ruhestandkann ich nicht verstehen, wie die oberste Leitung der kath. Kirche immer noch nicht begreift, dass sich die gesellschaftliche Entwicklung nicht mehr im Mittelalter befindet.
Bert Achleitner
02.04.202108:35
Die Nachfolge Christi kennt keine Diskriminierungen. Alles andere ist pure Heuchelei.
Thomas Junghans
02.04.202108:34
Mit dem hashtag #mehrsegen ist alles gesagt.
Margrit Gander
02.04.202108:32
Danke für diese Initiative, ich hoffe, sie hilft
jutta Kalinkus
02.04.202108:30
ich hoffe sehr, dass genügend Unterschriften für diese wichtige Erklärung gegeben werden. Es ist höchste Zeit für Reformen!
Georg Metzger
02.04.202108:19
Keine Apartheid
Christian Pichler
02.04.202108:09
Segnen bringt Segen bringt Segen bringt Segen... Wir können nie genug segnen und lassen uns das von Rom auch nicht nehmen.
Maria Ganser
02.04.202108:04
Es darf nicht sein, dass in unserer Kirche immer noch Menschen ausgegrenzt und allein gelassen werden, weil ihre Art zu leben nicht den Vorstellungen des kirchlichen Lehramtes entspricht.
Regina Burger
02.04.202108:04
Alle Menschen sind gleich und immer in Gottes Liebe, auch wenn es manchen Menschen nicht gefallen mag...
Fritz Heiß
02.04.202108:04
Wenn es Kräutersegnung und Automobilsegnung gibt, dann gibt es auch eine Segnung der Entscheidung, füreinander da zu sein. Das ist sowieso nur der kleine Dienstweg, Fragen wie etwa des Ehesakramentes sind da längst nicht tangiert. Karfreitag ist nur ein Zeichen des scheinbaren Scheiterns. Wenn die offizielle Kirche nicht FÜR die Menschen da sein will, wird sie tatsächlich scheitern.
Robert Moock
02.04.202108:03
Ich bin nb. Diakon in Hockenheim ED Freiburg und unterstütze voll und ganz diese Erklärung!
Elke Neudecker
02.04.202108:02
Als Wortgottesdienst Leiter glaube ich fest daran dass allein Gott seinen Segen versagen kann. Und nicht die Kongregation. Es ist jeder dazu berufen und befähigt den anderen zu segnen. Der Segen Gottes ist für alle und jeden und darf nicht verwehrt werden.
Kerstin Gastreich
02.04.202107:58
Die Liebe ist ein Gottesgeschenk und kann zum Glück nicht unterdrückt werden, wie wir in unserer Geschichte gesehen haben. Sonst gäbe es schon lange keine homosexuelle Liebe mehr.
Ansgar König
02.04.202107:58
Darf ein homosexueller Priester eigentlich heterosexuelle Paare segnen? Rom wir haben ein Problem!
Maria Hübner
02.04.202107:48
Ich bin dankbar für jedes Bemühen, klerikale Verkrustungen abzubauen.Nur so kann unsere Kirche lebendig und glaubwürdig sein.
Monika Ricke
02.04.202107:34
Vor Gott sind alle Menschen gleich!
Hajo Stenger
02.04.202107:27
Bereits 1979 habe ich im Religionsunterricht über Homosexualität und ihre theologischpastorale Einordnung gesprochen, entsprechend der heutigen Sichtweise; das hat mir damals die Kritik durch die Schulleitung und einen Eintrag in die Personalakte eingebracht, was mich wenig gestört hat.
Franziska Zen Ruffinen
02.04.202107:23
Die Verweigerung der Weihe einer gleichgeschlechtlichen Verbindung steht im Zusammenhang mit einem der grössten Konflikte in der katholischen Lehre. Es geht um die Reduktion einer Person auf ihre Sexualität, gewisse Menschen Frauen, Homosexuelle als Sexual Objekte zu definieren, und damit für nicht weihefähig zu erachten. Im Gegenteil, sie dürfen als solche Sexual Objekte sogar genutzt werden.
Monika Günther
02.04.202107:21
Am 26.06.2016 sagte Papst Franziskus die Kirche muss die Homosexuellen um Vergebung bitten und nun sollen sie keinen Segen empfangen? Warum macht man das alles. Wir sind alles Geschöpfe Gottes.
Martin Hesse
02.04.202107:16
Gott hat den Menschen geschaffen so wie er ist und Gott fand es gut so. Welcher Christ zweifelt Gottes Entscheidung an? Martin Hesse, Geismar.
Veronika Thomas-Ohst
02.04.202107:10
Gott ist die Liebe! Wer soll denn gesegnet werden, wenn nicht Liebende?
Ruth Braun
02.04.202107:08
Es erfüllt mich in Empörung,wie ausgerechnet die kath. KIRCHE,die sich Barmherzigkeit auf die Fahnen geschrieben hat,sich anmaßt,diese zu verweigern und Ausschlussskriterien zu formulieren.Das ist nicht die Kirche Jesu!
Heinz-Jürgen Thiele
02.04.202107:07
Unsere letzten Pröpste in der Gemeinde haben alle Menschen gesegnet, die das Bedürfnis hatten ihre Liebe unter Gottes Schutz zu stellen. Und sie standen auch dazu, ach wenn Kritik von wenigen Mitgliedern aus der Gemeinde kam. Dazu gehörte auch der Empfang des gemeinsamen Abendmahls. Macht weiter so. Ich wünsche Euch ein besinnliches Osterfest und bleibt gesund. Jürgen Thiele
Bernhard Fischer
02.04.202107:07
Eine wunderbare, dem Leben hingewandte und somit dem Lieben Gott aus der Seele sprechende Erklärung.
Eva Gerstein
02.04.202107:06
Auch an den Strukturen der katholischen Kirche z.B. Zölibat und Frauenrechte, demokratische Strukturen muss sich dringend etwas bewegen, sonst kann ich mit meiner Mitgliedschaft nicht mehr länger dieses Systems unterstützen, obwohl die Kirche für mich Heimat und ehrenamtliches Tätigkeitsfeld ist und ich weiterhin gerne Religion als Lehrerin unterrichte.
Reinhard Altenhofen
02.04.202107:06
Es ist höchste Zeit, dass die mittelalterlich hierarchisch agierende katholische Kirche sich öffnet! Sonst hat sie berechtigterweise keine Zukunft mehr.
Alexander Diepold
02.04.202107:05
Endlich wird Ungehorsamkeit gegen menschenverachtenden Regelungen zum Segen für den Einsatz einer barmherzigen und weltoffene Kirche.
Ute Schmieg
02.04.202107:01
Ich hoffe von Herzen, dass diese Aktion gehört und verstanden wird im Vatikan, besonders von den Verantwortlichen der Glaubenskongregation! Was hat Jesus uns gelehrt? LIEBE !!! Hat Mann das in Rom vergessen? Möge der Heilige Geist auch dorthin zurückkehren!
Klaus Kuntz
02.04.202107:01
Eine Kirche, die früher Kanonen gesegnet hat, sollte sich ernsthaft fragen, welche Ethik es ihr verbietet, Menschen in einer dauerhaften Gemeinschaft zu segnen
Monika Kolb
02.04.202106:40
Ich bin dafür das homosexuelle Paare gesegnet werden denn vor Gott sind alle Menschen gleich
Christian Führer
02.04.202106:39
Ich empfinde die Erklärung #mehrsegen der beiden katholischen Priester ein Segen. Ich kann auch nicht verstehen, warum Gott und Jesus nicht zu uns Homosexuellen stehen würden. In der Bibel ist z.B. von Nächstenliebe ohne Ausschluß die Rede. Wann wird in Rom verstanden das die Bibel passend zur Zeit gelesen und interpretiert werden sollte?
Jürgen Plenske
02.04.202106:38
Es wird höchste Zeit, dass alle verantwortlichn Amtsträger der katholischen Kirche ihre Grundsätze überdenken und endliche wieder zurück finden zu einer wahrhaften und gelebten Nachfolge Jesus Christus mit seinem Evangelium über das liebevolle Miteinander aller Menschen. Vielleicht geht ja mein Osterwunsch 2021 für alle Christen wirklich in absehbarer Zukunft in Erfüllung.
Eckard Huber
02.04.202105:36
Vor Gott sind alle Menschen gleich, das sollte gerade die Kirche respektieren und sich daran halten.
Michael Meyer
02.04.202105:18
Wenn ich an die Schöpfungsgeschichte glaube, glaube dass Gott den Menschen erschaffen hat und Gott alle Menschen liebt, dann sollte sein Bodenpersonal diese Menschen segnen, denn es handelt nur im Auftrag Gottes. Hat man jemals gehört, dass Jesus irgendjemand verstoßen hat, weil er nicht der gängigen Norm entsprach? Also, ihr Bischöfe, die ihr euch selbst auf den Thron hebt, segnet alle, die zu euch kommen!
Gudrun Steinmann
02.04.202104:58
Das ist so unglaublich, dass ich es kaum fassen kann. Traurig, dass Menschen, die an Gott und seine unendliche Liebe glauben solche Entscheidungen treffen.
Birgit Moll
02.04.202100:41
Gott ist Liebe,wo Liebe ist ist Gott
Alexander Ulbrich
01.04.202123:25
Der barmherzige Vater stellte keine Bedingung - aber die Kirche weiß, wie Gott zu verwalten ist!!!
Siegbert Keiling
01.04.202123:13
Wie lange noch? Hat denn die römische Glaubenskongregation Freude an der gegenwärtigen, dramatischen Situation unserer Kirche,an ihrem erschreckenden Glaubwürdigkeitsverlust nicht nur in unserem Land? Man müsste dies meinen,schießt sie doch gerade in letzter Zeit mit nahezu jeder Verlautbarung ein Eigentor zur Freude kirchenfeindlicher, kirchenferner Kreise, zum Schmerz und Ärger vieler noch treuer, nicht nur kritischer Christen! Wie lange noch?
Albrecht Ulmer
01.04.202122:46
Welch eine Frage tut sich hier auf! Christlich religiöses Urverständnis ist doch, dass jeder Mensch geliebt und gesegnet ist und wir dafür einander Zeichen sein sollten. Genauso ist auch jede tiefe Liebe gesegnet. Es gibt ein so unglaublich schönes, umfassendes Lieben unter Gleichgeschlechtlichen und auch in vielen weiteren Konstellationen, wo man traditionell dem Verdammen nahe war. Gerade die religiöse Dimension ist hier berührt und gefragt.
Hans Thielmann
01.04.202122:40
Menschen einen Segen zu verweigern und dies mit dem Willen Gottes zu erklären, ist in meinen Augen Gotteslästerung und pervertiert geradezu die Intention Jesu, dass nur die Liebe zählt. Er würde Menschen nie abweisen, wenn sie um seinen bitten würden. Und wieder ist die Kirche für viele Menschen zum Ärgernis geworden!
Volker Liskowsky
01.04.202122:38
Gott liebt alle Menschen und gibt ihnen seinen Segen. Undenkbar, dass es für Gott ein Ausschlussverfahren gäbe.
Klaus Obländer
01.04.202122:16
Eine Beziehung zwischen sich liebenden Menschen sollte von der Kirche gesegnet werden können, egal ob heterosexuell, homosexuell oder zum Beispiel zwischen Geschiedenen.
Uta Rojan-Ketter
01.04.202121:54
Ausgrenzung ist das Gegenteil dessen,was Jesus vorlebte!
Agnes Schoenen-Müller
01.04.202121:36
Ich bin aus dieser Kirche ausgetreten, weil es unerträglich ist, wie mit Menschen umgegangen wird. Ich bin der festen Überzeugung, käme dieser Jesus wieder, er würde diese Kirche nicht die seinige nennen. Er würde sich vielmehr angewidert abwenden.
Maria Walter
01.04.202121:15
Was hätte wohl Jesus dazu gesagt. Er würde die Erklärung sicherlich auch unterstützen.
Heribert Koeck
01.04.202120:55
Die Responsio ad dubium der Glaubenskongregation ist Ausgeburt eines biblischen und lehramtlichen Fundamentalismus, der die neuen human-wissenschaftlichen Erkenntnisse einfach ignoriert. Der einzige Gewinn solcher vatikanischer Meldungen besteht darin, die Glaubwürdigkeit der Kongregation weiter zu schwächen. Akzeptanz wird die responsio enbensowenig finden wie die Pillenenzykla Humanae vitae oder das Apostolische Schreiben Ordinatio sacerdotalis
Elena Döpper
01.04.202120:51
Wie kann es sein, dass Traktoren oder Kühe eher gesegnet werden, als homosexuelle Paare im Namen der Liebe?!??
Erika Gäble
01.04.202120:44
Finde ich richtig und wichtig
Brigitte Eisenberger
01.04.202120:39
Es kann nicht sein, dass Tiere in Gottesdiensten gesegnet werden dürfen, aber zwei sich liebende Menschen nicht. Zudemnist die vom Vatikan gegebene Begründung mehr als unglaubwürdig. Ich schäme mich dafür und bin zutiefst enttäuscht. Das alles hat nichts mehr mit der Botschaft Jesu zu tun.
Gerhard Kornhuber
01.04.202120:37
Wäre ja schön, wenn Homosexuelle kirchlich heiraten dürften, geht aber nicht, passt nicht in Gottes Schöpfungsordnung. Ist eigentlich logisch. Ich habe keine Ahnung, warum dieses Thema nicht schon vom Tisch ist.
Monika Metz
01.04.202120:35
Diese päostliche Entscheidung ist eine Katastrophe und hilft niemand außer ev. den Ewig-Gestrigen. Sofortige Korrektur NOT-wendig!
Claudia Treutlein
01.04.202120:34
...Segnungen menschlicher Beziehungen seien nur möglich, wenn damit den Plänen Gottes gedient sei. Aha, und im Vatikan kennen sie die Pläne Gottes?
Maria Kiss
01.04.202120:10
Wer bin ich, Gottes Segen zu fraktionieren? Seine Liebe gilt allen Menschen.
Marcus Hartmanns
01.04.202120:08
Menschen und Ihre Lebensentwürfe zu segnen ist der Kern christlichen Handelns am Mitmenschen.
Karina Albers
01.04.202120:06
Es wird Zeit, dass die Kirche sich mit existentiellen Themen der Menschen zeitgemäß auseinander setzt. Zeitgemäß bedeutet sicher nicht, jedem Trend hinterher zu eilen. Aber es bedeutet, gesicherte Erkenntnisse und Erfahrungen anderer aufzunehmen und den Glauben mit diesem Wissen zu erneuern. Wenn die Kirche so am widersinnigen Althergebrachten festhält, wird sie Menschen, die im Heute leben nicht mehr begleiten können.
Angelikia Wetzler
01.04.202120:03
Bewegt sich vielleicht endlich etwas in unserer Kirche? Darauf warte ich, lesbische Frau, seit 20 Jahren glücklich mit meiner Partnerin, verheiratet, kirchlich engagiert trotz allem mit großer Sehnsucht! Angelika Wetzler
Thomas Mahrwald
01.04.202119:58
Passend zum Lutherjahr: Widerlegt uns mit der Bibel. So wahr mir Gott helfe. Amen
Heinz Rudolph
01.04.202119:52
Auch eine Großkirche wird nicht vor Irrlehren bewahrt. Siehe Unfehlbahrkeit eines Menschen Pabst, und dem zwanghaften Eunuchentum höriger Menschen Zölibat. Ca. 900 Tierarten eher mehr sind gleichtgeschlechtlich veranlagt. Wie passt das mit der Ablehnung bei gleicher Veranlagung beim Menschen zusammen? Sie haben doch den gleichen Schöpfer.
Manfred Wortberg
01.04.202119:47
Es ist eine theologische, Päpstliche und Bischöfliche Anmaßung, im Namen Gottes sich liebende Homosexuellen einen Segen zu verweigern. Das verstößt gegen das Leben Jesu und dessen Liebesgebot, das für a l l e Menschen Gültigkeit hat, auch für den Klerus der r.k. Kirche. Manfred Wortberg, Köln
Tanja Bardischewski
01.04.202119:46
Es wird höchste Zeit für tiefgreifende Reformen, sonst gibt es die Katholische Kirche zumindest in Deutschland bald nicht mehr!!!
Magda Motte
01.04.202119:45
Wie groß ist der Schaden? Waffen werden gesegnet, Menschen nicht! Gott wird alle akzeptieren, die p nicht nur sich segnen lassen wollen.
Margarete Koberstein
01.04.202119:43
Segen geben, initierenkann nach christlichem Glauben nur Gott, der Schöpfer; Menschen, gleichgültig in welchem gesellschaftlichen oder religiösen Stand, können Segen ausschließlich weitergeben, nicht mehr! Wenn Menschen Segen verweigern, können andere Menschen doch immer noch Segen weitergeben!
Elisabeth Bruckmann
01.04.202119:40
Wenn homosexuellen Paaren der Segen verweigert wird, dann ist das nicht mehr meine Kirche!
Anne Hoeller
01.04.202119:39
Ich plane aus der katholischen Kirche auszutreten, wenn sie nicht endlich aufhört Steine zu schmeißen.
Christoph Sievers
01.04.202119:39
Die BRD hat zwar erst vor knapp 50 Jahren den 175 aufgehoben, aber immerhin... Die Kirche sollte sich endlich ehrlich machen und die Vielfalt der Menschen als Bestandteil der Schöpfung und Gottes Geschenk annehmen.
Gregor Ettlin
01.04.202119:37
Nachdem die Kirche jahrhundertelang auch Waffen und Kanonen gesegnet hat, ist die Verweigerung des Segens geistlicher Missbrauch! Hat nicht Papst Franziskus selbst gesagt, dass er nicht richten will über die sexuelle Orientierung? Warum lassen wir weiterhin zu, dass Menschen mit einer enthaltsamen Einstellung zur Sexualität über andere Menschen entscheiden wollen, die ihre Sexualität ernst nehmen?
Michael Kramann
01.04.202119:36
Wenn Segnen von benedicare!kommt, dann frage ich mich, warum man nicht hier etwas Gutes sagen kann.
Ludger Harhues
01.04.202119:34
Ein Segen ist ein Zuspruch Gottes und nicht eine milde Gabe eines Priesters und diesen Zuspruch Gottes zu einem gelingendem Lebensweg benötigt jeder Mensch selbst Mitglieder der Glaubenskongregation.
Barbara Zottmann
01.04.202119:24
JEDER Mensch hat hat und bedarf den Segen Gottes!!
Christine Jeiter
01.04.202119:23
Mir sind mehrere sowohl lesbische Partner wie homosexuelle bekannt, die seit Jahrzehnten in Treue zueinander stehen!!!
Wenn Gott diese Möglichkeit einer Liebe in den Menschen gdlgt hat, mit welchem Recht setzen wir Maßstäbe?
Was wird und wurde alles gesegnet, was nicht der Liebe dient: Z.B. Kriegswaffen u.a. bitte nicht mit Namen veröffentlichen
Regina Eisenmann
01.04.202119:19
Gottes Liebe ist allumfassend und wird niemals jemanden ausschließen.
Larissa Backes
01.04.202119:11
Die Aussage der Glaubenskongregation ist für mich auf verschiedenen Ebenen nicht nachvollziehbar, theologisch, gesellschaftlich und erst recht menschlich. Sie ist auch heute nicht mehr vermittelbar und die Behauptung, das Segensverbot stelle keine Diskriminierung dar, ist eben nur das: eine bloße Behauptung. Mit Betroffenen hat man da wohl - wieder einmal - nicht gesprochen. Auch Frustrierend: die römische Ansage wundert mich nicht mal mehr.
Christina Wieda
01.04.202119:03
Jesus war so eindeutig im Liebesgebot. Warum hat die Kirche keine Schwierigkeiten, im Immobiliengeschäft mitzumischen London, das für so viele Familien existenzielle Nöte bedeutet, aber Menschen, die füreinander Verantwortung übernehmen, dürfen nicht gesegnet werden.
Peter Michael Schlang
01.04.202118:56
Es wird allerhöchste Zeit für eine eigenständige, selbstbestimmte Position der deutschen Katholiken in dieser und anderen wichtigen, ja existenziellen Fragen und eine klare Auflehnung gegenüber unsinnigen, weltfremden Anordnungen Roms.
Clemens Scheitza
01.04.202118:55
Es ist höchste Zeit, dass auch andere Formen von Partnerschaften zu akzeptieren und zu segnen
Heinz Prof. Dr. Neuser
01.04.202118:45
wir müssen als Kirche glaubwürdiger sein!!!
Jörg Nachnahme
01.04.202118:32
Weil die katholische Kirche sich gegen allgemein gültige Menschenrechte und gegen das Grundgesetz der BRD stellt. Keine Kirche darf sich über den Staat stellen. Die Sonderregelungen der Kirchen müssen aufhören.
Die Gläubigen sind die Gemeinde, die Gemeinde ist die Kirche und sie sollte sich nicht von den Ayatholla der katholischen Kirche bevormunden lassen, die wie vor genannte Frauen die gleichen Rechte verwehren wie Männern. Das ist Mittelalter.
ulrike ellen gemeinhardt
01.04.202118:30
Die Kriche schafft sich wohl früher oder später selbst ab. Wir brauchen glauben , den haben wir .... aber Kirche braucht keiner !
Margareta Wagner
01.04.202118:25
Diesen Paaren, den Segen zu verweigern ist m.E. eine aus der Lebensrealität der Menschen gefallene Entscheidung. Ich finde sie sehr verletzend und von Seiten des Klerus anmaßend. Gut, dass es Priester gibt, die sich nicht an diese Vorgaben halten.
Dorothea Krock
01.04.202118:20
Vor Gott sind alle Menschen gleich, egal welcher Hautfarbe, mit welchen Ungereimtheiten sie auf die Welt kommen, ob weiblich, männlich oder unbestimmt. Alles Geschöpfe der Liebe. Davor können wir uns demütig verneigen. Und Gottes Segen hängt nicht von den Moralvorstellungen der Kirchenfürsten ab.
Sigrun Lodewigs
01.04.202118:16
Der Segen für gleichgeschlechtliche Paare schadet meiner Ehe nicht! Wovor die Angst?
Bernd Matthes
01.04.202118:12
Unglaubliche Arroganz des Vatikan bei soviel eigenem vielfältigem Versagen
Gabi M.
01.04.202118:04
Der Segen Gottes ist für jeden da und kann nur von Gott verweigert werden,was dieser niemals tun würde!
Rudolf Küderli
01.04.202118:02
Jesus war nicht katholisch. Er war gerecht.
Elisabeth Mehlmannn
01.04.202117:53
ich denke, der Segen darf einem ernsthaft liebenden Paar nicht verweigert werden, da alle egal welchen Geschlechtes Einer in Christus jesus sind
Christine König
01.04.202117:52
Ich hoffe noch immer auf eine Kirche die nicht unbarmherzig,lieblos, leblos und geistlos ist
Margareth Unterberger
01.04.202117:50
Mit solchem Vorgehn widerspricht die Kirche dem Geiste Jesu, der einschließt und nicht diskriminiert!Diese erzkonservative Gruppe in Rom ruiniert das ganze Ansehn der Kirche. Schade, dass sich Papst Franziskus nicht duerchsetzen kann!
Matthias Kopp
01.04.202117:49
Wenn eine Kirche sich weigert, eine gleichgeschlechtliche Liebe vom Zuspruch des Segens auszuschließen, treibt sie Verrat an der Botschaft Jesu vom menschenfreundlichen u zugewandten Gott. Letztlich segnet Gott und nicht der Amtsträger. Er ist Sprachrohr in einer Dienstfunktion.
Roman Röhrig
01.04.202117:42
Liebe ist nur gut und nicht gut oder böse!
Ivana Quarenghi
01.04.202117:42
Primo non giudicare ...
Johannes-Elmar Schurmann
01.04.202117:35
Die Entscheidung der deutschen Bischofskonferenz bedaure ich zutiefst !
angela pötzsch
01.04.202117:35
Alle Menschen wollen und sollten gleich behandelt werden, egal welche sexuelle Orientierungen. Ich bin selbst lesbisch, katholisch und freue mich über alle geistlichen Vertreter, die unserer Randgruppe zur Inklusion verhelfen. Vor Gott sind wir sowieso alle gleich.
Rosemarie Gerold
01.04.202117:31
Siehe obigen Text.
Maria M. Seibl
01.04.202117:23
Autos werden gesegnet, Motorräder werden gesegnet, Haustiere werden gesegnet, aber homosexuelle Menschen sollen nicht gesegnet werden?
Gabriele Schumacher
01.04.202117:18
Wie der Vatikan sich verhält und widersprüchlich agiert ist bigott und nicht im Sinne Gottes. Liebe ist Liebe, egal welches Geschlecht. Das Austreten aus der Kirche wird zunehmen, .... mit Recht. Die Katholische Kirche ist nicht glaubwürdig und muss dringend massiv reformiert werden. Wer Liebe Predigt, sollte Liebe leben!!!
Franz J. Herrmann
01.04.202117:15
Wir, mein Partner und ich, erhielten unsere säkularen Segen schon vor Jahren seitens unserer Väter und Mütter, auch wenn eine der beiden schon früh verstarb, doch bin ich mir sicher, dass sie, meine Mutter, es gut findet, so wie wir leben.
Beatrix Buttler
01.04.202117:13
Warum müssen immer noch katholische Priester ihre Homosexualität verbergen und verdrängen? Das ist nicht zu rechtfertigen durch keine Zeile der Bibel und man wird durch seine Sexualität nicht zu einem anderen Menschen. Die katholische Kirche ist mehr denn je reformationsbedürftig. Sie muss glaubwürdig werden, um mit vielen Christen vereint zu überleben und sie darf nicht zu einer erzkonservativ, fundamentalistisch klerikalen Sekte verkommen.
Birgit Teichmann
01.04.202117:13
einfach unfassbar, Gewehre und weiteres dummes Zeug wurden gesegnet, aber Menschen mit einer anderen Veranlagung nicht!!
Heike Dormeier
01.04.202117:12
Nur die Liebe zählt
Christiane Bosch-Schrapp
01.04.202117:09
Mein Gott, was ist nur in dieser Welt los? Wo Nächstenliebe vorbildlich gelebt werden sollte, vergisst man wieso Jesus in diese Welt kommen musste und Mensch geworden ist...
Evelyn Habitzreither
01.04.202117:05
Gott liebt alle Menschen, denn er hat uns so geschaffen mit unseren Talenten und Neigungen. Wie sollte er wollen, dass es in seinem Namen Ausgrenzungen gibt? Niemals! Die Verantwortlichen müssen jetzt von ihren versteinerten Dogmen abrücken. Kirche ist vielseitig. Wenn ich das nicht mehr glauben kann, dann möchte ich da nicht mehr dabei sein.
Roland Schwarzer
01.04.202117:00
Es wird langsam wirklich Zeit, dass auch die alten Männer in der Hierarchie der katholischen Kirche, ihre Sünden bekennen und bei einen über-fälligen Neuanfang vor ran schreiten.
Katrin Paul
01.04.202116:56
peinlich für die Kirche... das ist nicht zeitgemäß und bewirkt, dass sich Menschen von der Kirche abwenden
Karl Fischer
01.04.202116:56
Die Liebe ist gleichsam alles! Die Liebe ist frei von Geschlecht. Möge die Kirche Gottes die Liebe in ihrer Wahrhaftigkeit predigen und leben! Auch der Papst.
margrit knecht
01.04.202116:55
es ist für das Christentum, überhaupt einen offenen Umgang miteinander eine Tragik sondergleichen, dass gleichgeschlechtlichen Paaren der Segen verweigert werden soll. Die katholische Kirche soll Christus doch selber fragen: Was hättest du gemacht? Die Antwort scheint allen intelligenten, religiösen Menschen klar zu sein.... !!! M. Knecht
Hildegard Bur am Orde-Opitz
01.04.202116:52
Jesus hatte, zumindest auf geistiger Ebene, eine intensive Beziehung zu dem gleichen Geschlecht.
Stefan Herok
01.04.202116:50
Es ist richtig gut, dass sich viele Seelsorgerinnen in Deutschland nicht an das Verdikt aus Rom halten wollen, sondern ihr Bild vom liebenden, segnenden Gott über die römischen Regeln stellen, weil der Vatikan seiner Verantwortung nicht gerecht wird, seine Theologie und Kirchenlehre den sich ändernden wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Erkenntnissen anzupassen!
Thomas Brunner
01.04.202116:50
es wird langsam Zeit,....
Gerhard Danner
01.04.202116:45
Lieber Burkhard, lieber Bernd, ganz herzlichen Dank für Eure Initiative und Euer Engagement! Auch falls sich in absehbarer Zeit nichts an der offiziellen Lehre ändert, schenkt Eure Aktion und die erfreulich große öffentliche Aufmerksamkeit, die ihr zuteil wird, vielen Menschen neue Kraft und Zuversicht! Gerhard Danner Weilheim i. OB
Andread Dieckmann
01.04.202116:43
Die Liebe Gottes kennt keine Diskriminierung! Die Liebe Gottes hat ein weites Herz.
Ruthild Tillmann
01.04.202116:41
An Gottes SEGEN ist ALLES gelegen! Der ist von keinem Menschen zu verweigern!
Priska Behr
01.04.202116:41
Ich verstehe unsere, meine Kirche nicht mehr. Sind die Autoren dieses Verbotes wirklich der Ansicht, dass Gott Menschen, die sich lieben, für einander einstehen, einander die Treue versprechen, nicht liebt, seinen Segen verweigert, sie ausstößt? Wer denkt so über unseren liebenden treuen Gott?
Dieter Schottes
01.04.202116:39
Der Segen ist nicht nur angemessen im Hinblick auf veränderte Zeiten tempores mutantur et nos in illis!, sondern auch im Sinne von Jesu Christus bei allem Verständnis des Evangeliums!
Hugo Albisser
01.04.202116:37
Im Gefängnisalltag erlebe ich leider immer wieder, dass gleichgeschechtlich orientierte Menschen auch von frommen Christen ausgegrenzt werden. Oft dient dabei die offizielle Lehrmeinung der katholischen Kirche als Rechtfertigung dafür. Die Erklärung der Glaubenskongregation stärkt diese menschenverachtende Haltung. Es fehlt an Bildung. Könnte Publik-Forum der Glaubenskongregation nicht einen entsprechenden Online-Kurs anbieten?
Josef Lienhard
01.04.202116:33
Ich bin mit dem Protest gegen die Segnung homosexueller oder lesbischer Paare voll einverstanden.
Martin Fischer
01.04.202116:29
Insbesondere vor dem Hintergrund des Verhaltens hinsichtlich der aktuellen Skandale wirkt es auf mich nicht nachvollziehbar, dass die gleichgeschlechtliche Orientierung angeprangert wird ich kenne mehrere Paare, die weitaus treuer zueinander halten, als traditionelle Paare...
Anja Spahn
01.04.202116:28
Gott ist die Liebe! Wie könnte Gott gegen etwas sein, das er selbst erschaffen hat? Was kann an Liebe schlecht oder falsch sein? Meiner Meinung nach nichts. Die Liebe ist eine Kraft, die uns allen nur Gutes bringen kann. Ich unterstütze diese Erklärung mit meinem ganzen Herzen. Ich bin Atheistin und verstehe gar nicht, warum einige Menschen, die gläubig und hohe Vertreter der Kirche sind ein Problem mit Menschen haben, die anders sind als sie.
Udo Janson
01.04.202116:25
Es ist mit diesem Segen wie mit der gemeinsamen Mahlfeier mit den angeblichen Brüdern und Schwestern. Nämlich eine irdische Institution hat Gott nicht vorzuschreiben, ob er segnen darf oder nicht, ob er bei der Mahlfeier selbst etwas bewirken darf oder nicht. Wann endlich lernt diese Kirche, mit Gott und den Menschen anders umzugehen?? Trotz allem für mich kein Grund zum Kirchenaustritt. Drinbleiben und Mund aufmachen! Guten Erfolg für Euch!
Alfred Reichart
01.04.202116:21
Homosexuellen Paaren den kirchlichen Segen verweigern aber Motorräder, Fahrräder, Bauzäune und in früheren Jahren Waffen segnen, armer Klerus!
Günter Süss
01.04.202116:19
Am Tag des Heiligen Franziskus haben wir in unserer Amazonaspfarrei Schildkröten, Katzen, Hunde, Kanarienvögel und andere Tiere, welche die Leute mitgebracht haben, gesegnet. So eine Sperrklausel für Segensspendung gilt nur für Waffen, nicht aber für Menschen.
Thomas Müller
01.04.202116:17
... alles andere würde meinem Gottesbild widersprechen
Gottfried Lilge
01.04.202116:16
Segen, lat. benedictio von benedicere heißt gut sagen. Und diese Zusage der Gottesebenbildlichkeit gilt für einen jeden Menschen! Sein Name ist in Gottes Hand geschrieben! Dieser gute Gott liebt jeden Menschen und spricht ihm in seinem Segen seine inconditionale Liebe zu. Mit welcher Vermessenheit verweigern Seelsorger Menschen diesen Segen Gottes, segnen aber z.B. Traktoren etc. und segneten in den letzten Kriegen Waffen, die Menschen töteten?
Reinhard Kreimer
01.04.202116:15
In der Natur soll die Biodiversität gefördert werden. Im menschlichen Leben muss die Vielfalt der Menschen in verschiedenen Bereichen ebenfalls endlich gefördert werden. Was kann ein geborenes Kind dafür, wenn in der sechsten Schwangerschaftswoche eine Hormon im Körper der Mutter die Ausrichtung des Menschen bestimmt. Was Gott so will, dass hat die Kirche endlich anzunehmen. Wenn sie sich weigert, so schafft sie sich selbstbewusst ab.
Dorothee Lansch
01.04.202116:13
Man kann sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebt, und alle Menschen sind vor Gott gleich.
manfred lueck
01.04.202116:13
wenn autos, tiere, festplätze usw gesegnet werden, dann können auchmenschen gesegnet weden, die dies wünschen
Günter Baum
01.04.202116:10
Als Pfarrer der ev.-reformierten Kirche bin ich es seit einigen Jahren gewohnt, lesbische und schwule Paare zu trauen. Die Trauung wird auch in die Kirchenbücher eingetragen die dafür mal geändert werden mussten. Ich empfinde das als so richtig normal, dass es mich immer wider wundert, wie evangelische Fundamentalisten oder eben auch die kath. und orth. Kirche das nicht so akzeptieren mögen.
karl Arbeithuber
01.04.202116:06
die veraltete Sexualmoral ruiniert die ganze Kirche. Deswegen schließe ich mich dieser Aktion an und hoffe sehr, dass auch die Weiheämter für Frauen in der röm.kath.Kiche zugelassen werden.
Ulrich Feldhammer
01.04.202116:02
Jeder Mensch ist ein Abbild Gottes und ER liebt jeden ohne Ausnahme.
Hannelore Rosar
01.04.202116:01
Jeder Mensch hat ein Recht auf den Segen Gottes!
Birgit Kroder-Gumann
01.04.202115:56
Was Gott verbindet ist von ihm gesegnet. Es braucht keinen priesterlichen Segen - ihn aber zu verweigern, bedeutet, den Willen Gottes zu verleugnen. Mögen den Priestern die Hände zerstümmelt werden, die Eheleute fromm gesegnet, sich aber an ihren Kindern vergriffen haben.
Volker Böttger
01.04.202115:55
Wer Tiere und Fahrstühle segnet sollte auch Menschen segnen!!!
Christel Ufer
01.04.202115:52
Sehr gute Initiative!
christian milkereit
01.04.202115:52
Die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare ist längst überfällig!
barbara nowak-kesting
01.04.202115:46
Meine Mutter hat vor ihrem Tod gesagt: ich will euch zeitlebens segnen,jeder Segen ist ein Gnadengeschenk, und davon kann niemand guten Willens ausgeschlossen werden
Ulrike Vogler
01.04.202115:45
Wir, von Mensch zu Mensch, sollen und können einander - in Gottes Namen - Segen sein.
Sönke Wandschneider
01.04.202115:45
Ich bin evangelischer Theologe und empfinde die Segensverweigerung als skandalös und mit dem Evangelium nicht vereinbar.
Dörte John
01.04.202115:45
Was maßt sich die katholische Kirche als von Menschen gemachte Institution und was maßen sich ihre anachronistischerweise ausschließlich männlichen Leitungsträger nur an? Das ist inhuman und damit gottlos!
Monika Osterheld
01.04.202115:42
Was hat die Kirche schon alles gesegnet: Haustiere, Essen, Waffen, Kriege. Wie kann sich die Kirche weigern, den Lebensweg zweier Menschen zu segnen!
Jochen Rein
01.04.202115:40
Mittelalteriches Machtgebaren
Bernadette Muckelbauer
01.04.202115:40
Der Segen ist immer ein Zuspruch der von Gott kommt. Er sagt dem Gesegneten, dass Gott ihn liebt und das Gott für ihn nur das Beste will. Wie kann also einem Menschen diesen Zuspruch verweigert werden? Wer nicht segnen will, der verweigert das Wirken Gottes in der Welt. Gottes Liebe und Barmherzigkeit geht weit über menschliches Denken hinaus. Eine Verweigerung ist damit auch eine Begrenzung der göttlichen Liebe, die im Segen zugesprochen wird.
Cornelie Scheuble
01.04.202115:40
Ich bin enttäuscht und traurig, dass unsere Oberhäupter noch immer nicht verstanden haben was uns Jesus hinterlassen hat. Nämlich die Liebe zu allen Menschen.
Markus Mößner
01.04.202115:40
Jesus sagt: Ziehe zuerst den Balken aus deinem eigenem Auge, bevor du dich über den Splitter im Auge deines Nächsten kümmerst. Ich lade die vatikanischen Gesetzeslehrer ein, einmal darüber nachzudenken woher sie die Vollmacht nehmen, Menschen Pater oder Papst zu nennen, obwohl Jesus das eindeutig verboten hat Matthäus 23:9 oder woher die Vollmacht kommen soll Unverheiratete zu Bischöfen zu weihen, was Paulus ausgeschlossen hat Tim. 3:2.
Karl-Heinz Marciniak
01.04.202115:38
Man soll Menschen nicht diskriminieren
Reinhold Reibl
01.04.202115:35
Die Katholische Kirche muss endlich aufwachen! Mehr Verantwortung der Frauen in der Kirche, Abschaffung des Zölibats, ... es gäbe so viel zu bereinigen!
Katharina Sönnichsen
01.04.202115:29
Jeder Mensch in einer liebevollen Beziehung hat das Recht auf Gottes Segen. KEIN Mensch darf ihm das verwehren!!
Simone Schaller
01.04.202115:27
Wo ist die liebendeKirche, Jesus hätte dieser Institution sicher nicht angehören wollen
Godehard Franzen
01.04.202115:22
Homosexualität ist weder Sünder noch Krankheit. Sie ist eine Form der Sexualität, die unsere kath. Kirche uneingeschränkt achten sollte.
Peter Smolek
01.04.202115:22
Einen Segen darf man keinem Menschen verwehren - auch keinem Paar. Es handelt sich ja dabei um kein Ehesakrament, das wäre hier fehl am Platz.
Maria Emgenbroich-Holtmann
01.04.202115:21
Was bedeutet wohl: Der Jünger, den Jesus liebte ohne Vorurteil gelesen??? Also: Segen für alle!!!
Christel Ricken
01.04.202115:20
Fahrzeuge, Schiffe, Eisenbahnlinien - ja, und auch der Zaun! um den Kölner Dom werden gesegnet mit Gebet und Weihwasser, sogar im Rahmen eines Gottesdienstes. Solch eine Vorgabe der obersten Kirchenleitung, Menschen, die sich lieben, nicht zu segnen, ist beschämend! Wie interpretieren der Papst und seine Kurie eigentlich die Botschaft der Offenheit, der Liebe, der Toleranz, die von Jesus gelebt und gefordert wurde?!
Birgit Wunschik
01.04.202115:20
Oh, ich bin soooo dankbar um diese Unterschriftenliste!! Danke-Danke! Ich hab mich irre aufgeregt über die Verweigerung, Menschen in Liebe etc. zu segnen! Das ist doch ein Un-ding!!!!............... Wir BürgerInnen müssen aufstehen!
Irmgard Graule
01.04.202115:20
Wenn Gegenstände gesegnet werden können, dürfen auch gleichgeschlechtliche Menschen gesegnet werden!
Lisa Bäuml
01.04.202115:18
Alles andere wäre anachronistisch.
Christiane Röper
01.04.202115:18
Es muss endlich ein Ende haben mit den psychisch gestörten, machtgeilen Klerikern der katholischen Kirche und ihren verblendeten Anhängern. Es ist Zeit aufzubrechen, sonst wird das Christentum von der Bildfläche des 3.Jahrtausends verschwinden.
Dieter Kirsch
01.04.202115:17
Das Himmelreich ist wie ein Schatz, der im Acker verborgen ist. Der Schatz ist die Liebe Gottes. Die Kirche hat ihn gefunden, in Besitz genommen, verwaltet die Liebe Gottes, regelt den Zugang. Gott aber hat die Kirche nicht nötig.
Andreas Hambach
01.04.202115:16
Gottes Segen gilt allen Menschen und der ganzen Schöpfung. Er kann nicht von Menschen im Namen Gottes eingeschränkt werden. Der Mensch, der sich Gott zuwendet ist bereits gesegnet.
Klaus Holsten
01.04.202115:15
Die Segnung eines lebenslangen Versprechens sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Auch wenn eine hetetrosexuelle Ehe mit der Aussicht auf Nachkommen noch eine weiterreichende Perspektive beinhaltet, sollte die gesellschaftliche Gleichstellung auch von der Kirche mitgetragen werden.
Steffi Gauger
01.04.202115:15
Auch meine evangelische Landeskirche ist da noch auf dem Weg. Möge der Heilige Geist das Seine dazu beitragen, dass wir da weiterkommen...
Josef Schubert
01.04.202115:11
Nachdem sogar Waffen gesegnet werden, ist es absolut selbstverständlich, dass Menschen guten Willens gesegnet werden dürfen. Es geht ja nicht um Ehe.
K. Wolfgang Buck
01.04.202115:08
Mir fehlen einfach passende Worte zu der Doppelmoral in offenbar höchsten Kreisen der heiligen Kirche. Mir sagte einmal ein Ritter des Malteserordens auf eine spöttige Bemerkung meinerseits: Aber wir dürfen nie vergessen, dass Christus seine Kirche den Menschen hinterlassen hat, und der wusste doch wie sie sind
Maria Kissel
01.04.202115:07
Gott schützt und segnet Liebende!
Maria Wittenbrink-Buz
01.04.202115:05
Ich bin fassungs- und sprachlos, Menschen, die sich lieben, den Segen zu verwehren!
Bruno Hug
01.04.202115:05
Ich unterstütze jede Form von Protest in dieser Sache. Ferner wehre ich mich gegen jede Form von antiquierter Machtausübung in der Kirche.
Marianne Zarges
01.04.202115:03
Wir brauchen eine Kirche, die die Menschen unterstützt, vor allem in spiritueller Hinsicht. Die ausgrenzende Bewertung von Menschen steht im völligen Widerspruch zur Botschaft Jesu.
Franziska Maintz
01.04.202115:02
Gott ist die Liebe und liebende Menschen sollen Gottes Segen erhalten.
Stefan Merten
01.04.202115:01
Es werden Häuser, Autos und sogar Panzer gesegnet! Völlig an der Lebenslage der heutigen Christen vorbei.
Bertold Durst
01.04.202115:01
Ich schließe mich den vielen Kommentaren an, die die Segnungen von Kriegsgerät und Tieren mit denen von sich liebenden Menschen vergleichen.
Caroline Vongries
01.04.202115:00
Wer maßt sich an zu richten ? Über die Liebe anderer .... und bitte das Zölibat auch gleich abschaffen !!
Sybille Schramm
01.04.202115:00
ein neues Gebot habe ich euch gegeben, dass ihr euch lieben sollt!
Dorothea Marcus
01.04.202114:58
Ich kann eigentlich kaum fassen, dass ich wegen so einer Selbstverständlichkeit einmal eine Unterschrift leisten würde. Es braucht mehr Liebe in der Welt, und mehr Segnung, und jeder Ausschluss davon ist ein fatales Signal.
Ingeborg Fränzel
01.04.202114:58
Jeder Mensch ist von Gott geliebt und gesegnet. Darum sind wir aufgerufen den Segen weiter zu geben. Das ist ein Unding, daran zu zweifeln. Wie kommt jemand darauf, diesen gottgewollten Segen zu verweigern.?
Irène ABBONDIO
01.04.202114:56
Bin Diplompsychologin und Psychotherapeutin. Weiss von was die Rede ist. Hatte Klienten.....
Alban Fritz
01.04.202114:56
Ich finde es unerträglich, daß man von Seiten der Kath. Kirche einem Menschen den Segen verweigert
Walter Rings
01.04.202114:56
Wenn Homosexualität Sünde ist, dann ist nicht derjenige, dem diese Sünde auferlegt ist, der Sünder, sondern derjenige, der die Homosexualität in ihm verursacht und geschaffen hat, also Gott.
Colm Holmes
01.04.202114:55
God loves LGBTQ+ couples Gott liebt LGBTQ+ Paare
Hildburg Wolf
01.04.202114:53
Es ist lobenswert, dass die Kirchen Ehe und Familien unterstützen, aber dass homosexuellen Paaren ob männl. oder weibl. davon ausgeschlossen sein sollen, und ihnen sogar der Segen verwehrt wird, ist m.A.n. auch biblisch in keiner Weise begründet. Christ-sein orientiert sich nach meinem Verständnis an der Ehe für alle.
Christoph Moser
01.04.202114:53
Als Betroffener wurde meine sexuelle Orientierung noch zu keiner Zeit in der Kirche missachtet. Einen Segens- wunsch ausschlagen heißt viele engagierte Laienmitar- beiter der Kirche vor den Kopf zu stoßen. Es wäre eine Steilvorlag für unsere Kirche sich zu öffnen und sich pro aktiv der Zeit zu stellen.
Mechthild Biada-Beyss
01.04.202114:53
Ich schließe mich voll und ganz dieser Erklärung an.
Margit Reif
01.04.202114:52
Ich bin praktizierende Christin und Frau innerhalb der kath. Kirche. Es gibt so viele engagierte Christen, die schon lange nicht mehr diese Regeln aus dem Vatikan befolgen und auch nicht verstehen können. Ich folge immer diesem Satz von Karl Rahner, der Fromme von morgen wird ein Mystiker sein, einer, der etwas erfahren hat. Das Christentum der Zukunft wird ein Mystisches sein oder gar nicht mehr sein.
Jürgen-Bernd Runge
01.04.202114:51
Die GLEICHACHTUNG ALLER MENSCHEN sollte auch als KIRCHLICHES GEBOT anerkannt werden, dies auch im verhältnis zu homosexuellen Paaren ! Die offizielle Amtskirche mißachtet diese Gleichachtung nach wie vor sträflich. Die Diskriminierung homosexueller Paare sollte ENDLICH beendet werden ! Die Pfarrer, die diesen mutigen Weg geben, verdienen Respekt und Unterstützung und nicht kirchenrechtliche Bestrafung !
Jacqueline Keune
01.04.202114:50
Die Kirche kann nie und niemandem Segen verwehren, weil ihr der Segen gar nicht gehört. Segen ist nichts, was die einen den anderen gewähren könnten. Das Wesen des Segens ist seine Grenzenlosigkeit und seine Unverfügbarkeit.
Maria Doerndorfer
01.04.202114:50
Bin Mutter eines betroffenen Paares und entsetzt über die Entscheidungen der Kirche
Meike Kehr
01.04.202114:49
Wieso sollten gleichgeschlechtlich Liebende weiterhin stigmatisiert werden? Ihnen steht genauso eine Segnung der Partnerschaft zu!!!
Evamaria Zettl
01.04.202114:46
Gott segne alle Liebenden
Dorothee Mann
01.04.202114:46
Der biblische Gottesname Ich bin da für dich, für euch gewinnt überall dort Raum, wo Menschen füreinander da sind und in Liebe und Treue füreinander einstehen. Die sexuelle Orientierung ist diesem füreinander Dasein nachgeordnet.
Thomas Bartsch-Hauschild
01.04.202114:45
Jeder Mensch ist ein Kind Gottes und seiner Liebe gewiss.
Gabriela Brandstetter
01.04.202114:42
Ich staune immer wieder, was Vertreter dieser Kirche alles segnen, ohne es offensichtlich in Frage zu stellen. Von der Kläranlage über Panzer gehts noch??!!, Geschäftslokale und Straßen wird alles gesegnet. Nur die Liebe zwischen zwei Menschen ist ein Problem, wenn sie nicht den oft menschenverachtenden Vorschriften entspricht..
Irmingard Hell-Richter
01.04.202114:41
Nach 40jähriger Tätigkeit als Religionslehrerin am Gymnasium habe ich leider das Gefühl, dass ein großer?Teil der Amts-Kirche keinen Wert darauf legt, jungen Menschen einen Zugang zur Segenskraft des christlichen Glaubens zu ermöglichen. Wollen diese Kirchenoberen etwa gar keine jungen ChristInnen mehr?oder nur als applaudierende Masse bei zentral gesteuerten Eventa? Die höchst wertesensible junge Generation wird so faktisch exkommuniziert.
P. Erhard Staufer SDB
01.04.202114:41
Als Religionslehrkräfte vertreten wir die Frohbotschaft, dass das Segensangebot Gottes allen Menschen gilt, die sich verbindlich und vertrauensvoll auf eine Partnerschaft einlassen und diese für Gott öffnen wollen.
Bernadette Kober
01.04.202114:40
Ich finde nichts, weder in der Frohen Botschaft noch in irgend anderen wichtigen Schriften, was gegen eine Segnung spricht! Gott ist die Liebe
Horst Seeger
01.04.202114:39
Wir sind gerufen zu segnen, nicht aber zu verurteilen.
Jürgen Kunze
01.04.202114:33
Unsäglich!
Ernst Bucher
01.04.202114:32
Erstaunlich, dieser faux-pas der Glaubenskongregation. Ist ihr bewusst, dass man sogar Tiere, Autos, Motorräder und Waffen gesegnet hat?? Dieser rückwärts arbeitende Club gehört aufgelöst!!
Michael Veeser-Dombrowski
01.04.202114:32
Es erscheint mir theologisch geradezu grotesk und widersinnig, einer verbindlichen Liebe zweier Menschen den Segen zu verweigern. - Soweit ich die Botschaft vom Reich Gottes verstanden habe, geht das nicht und widerspricht ihr eben genau. - Meine Hoffnung auf Korrektur ist inzwischen leider geschwunden. Ich leide unter einer aus dem Bezügen zu den Menschen gefallenen, abgehobenen und überjuristischen Institution Kirche. Jammerschade!
Hans Mosig
01.04.202114:32
Als Christ gebe ich das Votum ab. Ich frage mich oft, ist das Christliche ansinnen bei einigen Violetten verlohren gegangen? Liebe die Jesus uns für den Nächsten aufgetragen hat, wo bleibt die beim Führungspersonal der Kathl. Kirchen? MFG Hans
Stefan Riphaus
01.04.202114:31
Wenn sich die katholische Kirche nicht ändert, wird sie zugrunde gehen
Hanspeter Schnüriger
01.04.202114:25
Den Segen erteilt nicht der Priester, sondern Gott Man könnte bald Protestant werden, wenn die Mitglieder der kirchlichen Hierarchie weiterhin ihre Aufgabe weiterhin so masslos überschätzen
Marieluise Herzog
01.04.202114:22
Danke für diese Initiative. Sie rennt bei mir offene Türen ein.
Karl Helömreich
01.04.202114:22
Endlich hat die gesamte Kirche die wissenschaftlichen Erkenntnisse bezüglich Homosexualität anzuerkennen.
Auch anzuerkennen, dass partnerschaftliche Beziehgung mehr ist als Sex und auch nicht auf Zeugung reduziert werden kann. Es ist lebenslanger Beistand und allumfassende Liebe. Und Kirche und Rom sind nicht Verwalter der Zuwendung Gottes zu allen Menschen, ihre Würde und Ihre persönliche Lebensgestaltung sind nicht verfügbar.
Malve Lehmann-Stäcker
01.04.202114:20
Bei uns ist das in der Nordkirche - gott sei dank - schon lange selbstverständlich
Andrea Viol
01.04.202114:17
Wie die Verfasser des Briefes richtig erkannt haben, kommt der Segen von Gott. Der Papst ist nur sein Vertreter auf Erden. Das sollten der Papst und alle anderen kirchlichen Würdenträger nicht vergessen. Es ist aber schön, zu sehen, dass es in der katholischen Kirche auch Fortschritt, Menschlichkeit und Anstand gibt. Das könnte man manchmal vergessen...
Elisabeth Eberle
01.04.202114:15
Segen gilt für Alle
Daniel Reidy-Zehnder
01.04.202114:09
Darf von Publik-Forum mit Nennung des Namens und Ortes als Leserbrief veröffentlicht oder in Artikeln zitiert werden.
Liz Sistig
01.04.202113:43
Ich kann mich nur wundern, wenn alles Mögliche und Unmögliche gesegnet wird und zwei Liebende nicht.
Monika Linder
01.04.202113:15
Ich unterstütze die Sehnung von homosexuellen Paaren durch katholische Priester
Johanna Schulte
01.04.202112:25
Ich fühle mich mit den Werten nach denen ich lebe Gerechtigkeit, Chancengleichheit, Wertschätzung, Nächstenliebe,... immer weniger von der katholischen Kirche repräsentiert. Viel mehr scheint sie mich in den letzten Monaten mit den von ihren Geistlichen getätigten Äußerungen aktiv immer weiter von sich weggeschoben und ausgeschlossen zu haben. Meinen Glauben und die Liebe zu Gott muss ich in Zukunft wohl außerhalb der katholischen Kirche leben.
Beate Reiser
01.04.202112:19
Sehr geehrte Damen und Herren, Wie war das noch ...? Wir sind Brüder und Schwestern im Glauben! Punkt. Beate Reiser Dipl. Soz.Päd.
Hans Schlatterer
01.04.202111:48
Gottes Segen fragt nicht nach der sexuellen Orientierung. Sie zeigt sich in allen Liebenden
Angelika Stepputat
01.04.202111:34
Es macht mich wütend, das Vatikan und Kriche, natürlich auch viele politische Regime, diese Menschlichkeit und Liebe unterbinden, ja verbieten und unter Srafe stellen. Frohe österliche Grüße Angelika Stepputat
Joseph Thali
01.04.202111:05
Die imperial-monarchisch und kapitalismusaffine Kirche muss aufgelöst werden. Dazu gehört auch eine offene und befreite Sexualität.
Karl Heinz Calles
01.04.202110:28
Leben wir in der Freiheit der Christmenschen und lassen wir uns das Joch römischer Ordnungen nicht länger aufburden
Felix Caduff
01.04.202110:07
Es gibt keinen Grund, nicht zu segnen! Wer masst sich an, darüber zu entscheiden. Alle Menschen haben den Segen Gottes nötig.
Bernhard Bücker
01.04.202109:50
Gottes Liebe unterscheidet nicht nach Herkunft, Geschlecht, Religion und sexueller Veranlagung.
Jacqueline Keune
01.04.202109:42
Die Kirche kann den Segen nicht und niemandem verwehren, weil er ihr gar nicht gehört! Segen ist nichts, was den einen von den anderen gewährt werden könnte. Es macht das Wesen des Segens aus, dass er grenzenlos ist.
Jacqueline Keune
01.04.202109:38
Der Segen kann von der Kirche nicht und niemandem verweigert werden, weil ihr der Segen gar nicht gehört! Segen ist nichts, was den einen von den anderen gewährt werden könnte. Das Grenzenlose macht das Wesen des Segens aus.
Miriam Reis
01.04.202108:59
Echt,jetzt langsam reichts, wo ist die Liebe, Mitgefühl? Gibt es nicht wichtigere Menscheitsprobleme und auch Innerkirchliche,als sich mit absurden Verboten zu beschäftigen?....ich bin auch eine Wackelkandidatin für den Kirchenaustritt. Danke für Ihre Engagement Miriam Reis
Dorothea Stein
01.04.202108:52
Liebe kann nicht Sünde sein.
Bernhard Asdonk
01.04.202108:48
Als Katholischer Religionslehrer unterstütze ich dieses Anliegen.
Tina Stroheker
01.04.202108:47
Nur etwas Internes: Bei den Angaben zur Person finde ich nur die Kategorien MANN und FRAU, es fehlt DIVERS. Das solltet Ihr ändern! Die Regenbogenflagge hängt doch auf den Dächern! Gruß, Tina Stroheker
Edith Bell
01.04.202108:21
Gottes Segen kennt keine Ausgrenzung und Liebe ist keine Sünde.
Mathias Konheiser
01.04.202108:16
Liebe, auch unter Gleichgeschlechtlichen, ist nichts Verbrecherisches. Kindesmißbrauch dagegen schon. Und der Präzedenzfall dafür wurde bereits mit der von Gott so gewollten Kreuzigung seines angeblichen Sohnes gelegt. Welchem Gott dienen diese Kirchen also ?
Sebastian Schade
01.04.202107:49
Segen hat viele Dimensionen, bleibe ich allein bei der Wirklichkeit des Segens, als Gottes Zusage: Ich bleibe bei dir, so gilt dieses gewiss jedem Menschen und jedem Paar.
Monika Friess Teuchert
01.04.202106:04
Ich erinnere daran: die kath. Kirche segnet Autos, Motorräder, Waffen... und weigert sich, Menschen, die sich lieben, zu segnen. Ein weiterer skandalöser Sündenfall!
Carmen Liedtke
01.04.202105:17
Es ist sehr traurig dass Autos gesegnet werden und die Liebe zweier Menschen wird verweigert . Wo ist da Das Christ sein geblieben . Vor Gott sind alle Menschen gleich. In der Tierwelt gibt es auch gleichgeschlechtliche überlegen wir das muss sich schnellsten ändern . Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unseren Herzen .
Moni Merz
01.04.202104:54
Ich unterstütze Ihre Aktion sehr gern! Jesus hat alle Menschen gesegnet und Gott ist es egal, wen ein Mensch liebt. Allein die Liebe zählt!
Bernd Lieneweg
01.04.202102:37
Gottes Segen!
Bernd Lieneweg
01.04.202102:30
Ich segne Sie mit Gottes Segen!
Manfred Richter
31.03.202122:59
Das Verhalten der Glaubenskongregation ist unsäglich da unwissenschaftlich, heuchlerisch, unchristlich. Sie wird ihrer bedeutsamen Aufgabe in keiner Weise gerecht: statt geistlicher Erkenntnis Wiederholung überfälliger Rechtssätze. Wo bleibt die Theologie, die immer der Liebe bei jeder Wahrheitssuche verpflichtet bleibt ? Ist es nicht Missbrauch des Begriffs Naturrecht, wenn gerade die Natur die Varianten der Sexualität selber hervorbringt?
Sandra Thiele-Treptow
31.03.202122:53
#mehrsegen kann unserer Kirche nur gut tun! Mit dem Segen ist es wie mit der Liebe und dem Glück. Auch Segen vermehrt sich, wenn wir teilen. Also JA zur Liebe, zum Leben und zum Segnen!
Karin Gerhard
31.03.202121:54
Die Absage des Segens für gleichgeschlechtliche Partnerinnen ist eine tiefe Verletzung liebender Menschen.Liebe ist wunderbar vielfältig und gibt unserem Leben einen vielstimmigen Klang. Darauf liegt ein Segen - Gott sei Dank.
Frank Schmidt
31.03.202120:31
Es wird höchste Zeit, dass die Katholische Kirche modernisiert wird. Niemand darf ausgeschlossen oder diskriminiert werden.
Anna-Gabriele Pisoni
31.03.202119:55
Es ist auf jeden Fall unverständlich dass irgend jemandem - egal welches Geschlecht oder welcher Glaube - ein Segen verwehrt werden soll. Noch dazu wenn man kirchlich getraut werden möchte!
Auch das ist Rassismus!! Viele traurige Grüsse!
Marlies Bogdahn
31.03.202119:39
Keinem Menschen sollte der Segen verwehrt werden!
Agnes Ossege
31.03.202119:34
Ich möchte, dass homosexuelle und lesbische Paare kirchlich gesegnet werden, wenn sie es sich wünschen.
Angelika Saathoff
31.03.202119:31
Die Kirche darf niemanden ausgrenzen! Das ist nicht im Sinne von Jesus-Christus. Leider ist die kath.Kirche in vielen Fragen sehr weit vom Leben und von d.Problemen ihrer Gläubigen entfernt, so dass ich als Katholikin der evangelischen Kirche näher stehe! Dort erfahre ich im Gottesdienst und in der Begegnung mit anderen Christen Seelsorge, wie ich sie mir wünsche! Auch der Umgang mit Geschiedenen ist in der kath.Kirche nicht sehr seelsorglich.
Ursula Roth
31.03.202119:22
eine Kirche, die Hunde, Traktoren, Autos segnet, aber Menschen den Segen verweigert hat - so denke ich - vor Gott ihre Berechtigung verloren.
Inga Hocke
31.03.202119:09
Ich empfinde das Segnen als ein sichtbares Zeichen, dass wir alle in der göttlichen Liebe aufgehoben sind.
Ingeborg Schmitz
31.03.202118:48
Was ist so bedrohlich an der Liebe von 2 Personen, dass es solche Widerstände gibt?
Günter Reins
31.03.202118:37
Segen ist grundsätzlich nicht von menschlichen Bedingungen abhängig.Im Segenswunsch wird die Segnung Gott allein anheimgestellt.
Gisela Spahn
31.03.202118:36
Ich finde die Weigerung der katholischen Kirche gleichgeschlechtliche Paare zu segnen, unmöglich. Ohne weiteres werden Tiere gesegnet, Traktoren, Waffen etc. - aber den Menschen, die sich das für ihren gemeinsamen Lebensweg wünschen, wird der Segen verweigert. Die katholische Kirche sollte sich schämen. Wo bleibt da die ständig eingeforderte Barmherzigkeit?
Dietlind Schaale
31.03.202118:17
Ich wünsche dieser Aktion ganz viel Erfolg und Segen!
Irmela Theurer-WEigele
31.03.202118:12
Es erschüttert mich, dass Waffen, Autos, Häuser und Ostereier gesegnet werden können, aber anscheinend nicht liebende Paare. Das ist für mich völlig unverständlich und inakzeptabel.
Fee Zimmermann
31.03.202118:09
Was würde Jesus tun? Segnen - was denn sonst!
Barbara Kullmann
31.03.202118:06
Wenn sich zwei gleichgeschlechtliche Menschen so gut verstehen, dass sie gemeinsam durch das Leben gehen wollen, sollte ihnen der göttliche Segen nicht verwehrt werden. Sie haben genug mit den gesellschaftlichen Intoleranzen zu tun.
Johanna Cremer
31.03.202117:56
Segen ist nicht teilbar!!
Monika Trapp
31.03.202117:40
Weil ich der Überzeugung bin das jeder Mensch selbst entscheiden muß wie er glücklich ist. Die Kirche darf nicht die Macht und das Recht haben diese Lebensform zu verurteilen und zu diskreditieren.
Katja Rieger
31.03.202117:32
Alle Menschen haben Anspruch auf Segen. Gott ist bestimmt nicht so kleinlich wie Institutionen.
Claudia Eisele-Kolks
31.03.202117:21
Es werden Tiere, Firmen, Läden, Brücken, Häuser, Autos, Motorräder und vieles, vieles mehr gesegnet. Nur bei Menschen wird hartherzig verweigert. Wer sind die, die sich anmaßen, darüber urteilen zu dürfen?
Hans-Jürgen Fillenberg
31.03.202117:13
Die nicht mit der Bibel sowie der Lehre Jesu zu vereinbarende Position der kirchlichen Hierarchie-spitzen schreibt Gott vor, wem er seinen Segen zuteil werden lassen soll. Wenn das nicht Blasphemie ist! Wie viele Männer, auch sehr sehr viele Geistliche, dürfen sich nicht zu ihrer von Gott gewollten sexuellen Ausrichtung bekennen. Ich vermute: Je massiver ein Kirchenvertreter Homosexualit ablehnt, desto näher ist er an der Ausübung derselben.
Jutta Biene
31.03.202117:12
Was maßen sich diese alten Männer an!Welches Gottesbild steht dafür Pate? Mir tun all die engagierten Priester Leid,die sich für ihre Gemeinden abstrampeln und immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen bekommen.Ich schäme mich vor meinen Schwieger-Kindern für die Kirche.Nur weil ich immer auf aufgeklärte Menschen in der Gemeindeführung gestoßen bin, weiß ich,dass Kirche auch anders sein kann, bin deshalb noch nicht ausgetreten.Tut was!
Ullrich Schiller
31.03.202117:09
Jede, wirklich jede davon abweichende Erklärung ist nicht mehr von dieser Welt und katapultiert Kirche egal, welcher Konfession in eine Welt und Denkweise zurück, die eigentlich obsolet ist und in eine Nachlassverwaltung führt. Gott ist Licht und Liebe! Wann verstehen und leben ! wir das endlich?
Ulrich Portmann
31.03.202117:07
Der Segen und die universelle Zuwendung & Liebe Gttes gehört allen Menschen ohne Unterschied. Die hebräische & griechische Bibel, auf der auch das Christentum gründet, ist mehrdimensional und deutlich toleranter, als man heute glauben will. Die Bibel kennt einige Liebespaare gleichen Geschlechts, darunter so Prominente wie König David und Jonathan 1.Samuel 18:1,3; 1.Samuel 20:17 oder Rut und ihre Schwiegermutter Rut 1:16. Sie irrten nicht.
Berthold Birringer
31.03.202117:05
Ich kann die Forderung nur mit Nachdruck unterstützen.
Gabriele Elmenddorf
31.03.202116:57
ich freue mich über die Initiave der beiden Priester sehr und danke Ihnen für die Verbreitung. G.Elmendorf
Norbert Jahn
31.03.202116:55
Die Kirche hat sich schon genug zu schulden kommen lassen. So langsam reicht es. Die Kirche soll für den Glauben da sein und nicht für sich selbst!
Heinrich Braun
31.03.202116:50
Die Kirchen lassen kaum eine Gelegenheit aus, sich ins Abseits zu stellen
Gerhard Peter
31.03.202116:32
Als Ethiklehrer an mehreren Berufsschulen und Fachoberschulen in Dresden ist es mir nicht nur vom Lehrpaln her Aufgabe, sondern auch im Herzen ein Anliegen, auch die positiven Seiten der Kirche ins Bewusstsein der jungen Menschen zu rücken. Glauben Sie mir: die Verlautbarungen aus Rom machen es mir immer schwerer und immer unglaubwürdiger, noch den Segen der Kirche sichtbar oder gar erfahrbar zu machen - es tut einfach nur noch weh!
Michael Westphalen
31.03.202116:27
Oder ist einer unter euch, der seinem Sohn einen Stein gibt, wenn er um Brot bittet, oder eine Schlange, wenn er um einen Fisch bittet? Mt 7,9. Wer sind dann wir, die den Töchtern und Söhnen Gottes des Segen verweigern?
Burkhard Pepping
31.03.202116:23
Keinem Menschen, egal welchen Alters, welcher Herkunft, Geschlecht oder Qualifikation darf der Segen Gottes verweigert werden.
Hannelore Piela
31.03.202116:18
Gott liebt alle Menschen, alle Tiere und jegliche Pflanzen. Er fügt zusammen, was zusammen gehört.
Johannes Braun
31.03.202116:15
Im Vatikan scheint man von Dogmatismus viel, in Seelsorge kaum eine Erfahrung zu haben. In der Kirche darf sich anscheinend nichts ändern. Aber wo sich nichts ändern darf, muss es sterben.
Marie-Hélène Müßig
31.03.202115:56
Homosexualität ist KEINE Sünde
Günther KEINE
31.03.202115:44
Ich begrüße die Erklärung gerade auch als Pfarrer i.R., der in zahlreichen auch Beratungs- Gesprächen mit der anstehenden Frage befasst gewesen ist.
Mechthild Henrich
31.03.202115:15
Ich denke, Bischof Bätzing hat mit seiner Aussage vollkommen recht: wer Autos, Aufzüge, Kleintiere oder ähnliches segnet, liebende Paare aber nicht, hat den Sinn der Botschaft Jesu nicht verstanden!
brigitta Möller
31.03.202114:36
Ich habe gute Freunde in diesen Kreisen. Alle sind vorbildlich lebende Menschen. Diese Menschen, unter Ihnen Studierte, arbeiten in guten Berufen. Sie sind wunderbare Eltern und Erzieherinnen. Diesen Menschen gebührt der Segen Gottes. Sie wurden nach Gottes Willen so geschaffen, wie sie sind.
petra schliebitz
31.03.202114:35
Die MAcht der Kirchen ist für mich ein Kräul im Namen der Kirche passierten so viele Gräultaten. Was Sie über Jahrhunderte hinweg mit Scheinheiligkeiten versuchte zu verdecken. Da ist die Liebe und die zuneigung zweier Menschen die zueinnander gefunden haben doch das schönste was es gibt. Warum muss die Kirche wierklich alles zerstören, was in irgendeinerform Frieden bedeutet ? Wir sind nur ein Geschenk Gottes,solange wir funksionieren.
Bärbel Henzler
31.03.202114:19
Gott liebt alle Menschen. Der Papst und seine Bischöfe und Prister sollen das Gleiche tun.
ingeborg henneberger
31.03.202114:04
Gott hat den Menschen geschaffen wie er ist und es ist gut! Egal welche sexuelle Orientierung. Der Hund, die Pferde, der Traktor wird offiziell von der Kirche gesegnete, doch den Menschen will man es verweigern, das ist doch lächerlich. Wann legt die Kirche die Angst vor Machtverlust ab!
Gangolf Ehlen
31.03.202113:57
Ich schäme mich für die Reaktion des Vatikans und unterstütze diese Initiative gerne.
Hanno Vogler
31.03.202113:38
Alles wird gesegnet! Gott hat die Menschen geschaffen wie sie sind und die Kirche erdreistet sich dies nicht anzuerkennen. Die Institution hat ihre Glaubwürdigkeit längst verloren. H.V.
Ulrike Altenbernd
31.03.202113:25
Ich lese seit vielen Jahren mit viel Interesse Publik Forum, und habe schon oft Ihre Comics in unserem ev. Kirchenschaukasten ausgehängt, bzw. weiterverbreitet.Hoffentlich haben wirSie Erfolg, dazu Seinen Segen.
Heinrich, Lemmen
31.03.202112:57
Ich habe mich mit der Tematik auseinander gesetzt, und mich mit dem Buch von Krzysztof Charamasa Der erste Stein beschäftigt Der homosexueeller Priester der katholischen Kirche hat mich absolut überzeugt, die Kirche versündigt sich an homosexsuelle Menschen. Wir sind alle Gottes Schöpfung.
Traudel Bingler-Timeus,Dr.
31.03.202112:35
Wenn sich der Vatikan weiter so unchristlich verhält, werde ich aus der Kirche austreten.
Amina Idahl
31.03.202112:04
Gott liebt alle! Liebe - egal in welcher Zusammensetzung- kann gar keine Sünde sein!!!
Rudolf ERB
31.03.202111:53
Falls die katholische Kirche und insbesondere Institutionen wie die Glaubsenskongregation als Nachfolgerin der Heiligen Inquisition so weiter machen wird, dann werden sich ganz viele Menschen von dieser Kirche verabschieden.
Margot Piel-Herren
31.03.202111:48
Segen bedeutet mir Gottes Unterstützung und die kann niemand verwehrtwerden
Peter Droste zu Vischering
31.03.202111:47
Gott segne uns alle; aber einen speziellen Segen des Heiligen Geistes wünsche ich den Verantwortlichen im Vatikan!
Gerlinde Lambeck
31.03.202111:40
Wie kann der Mensch sich anmaßen zu entscheiden, welche Liebe Gottes Segen würdig ist? Wo Liebe ist, da ist Gott anwesend.
Markus Weber
31.03.202111:38
Ich habe immer weniger Verständnis für die Positionen des Vatikans. Als Religionslehrer spüre ich täglich, wie die Kirche an Glaubwürdigkeit verliert - und letztlich an gesellschaftlicher Bedeutung. Was bleibt dann? Eine fundamentalistische Sekte? Die Kirche Jesu Christi wäre das nicht. Es ist bedauerlich, dass der Vatikan meint, solche Fragen mit Macht entscheiden zu können und vorbei an den lebendigen Menschen.
Michael Kleim
31.03.202111:36
Ich bin evangelischer Kollege, Seelsorger und Pfarrer in Gera
Doris Caspers
31.03.202111:33
Ich finde es skandalös, dass man sich in Rom heute noch mit diesem Thema in dieser Weise beschäftigt, angesichts der Schuld, die die Amtskirche in der Vergangenheit auf sich geladen hat.
Johannes Berger
31.03.202111:20
Die katholische Kirche wird auch in dieser Frage für sich feststellen müssen, inwieweit sie sich selbst auf dem Boden des Grundgesetzes verorten möchte.
Hannelore Eickenbusch
31.03.202110:59
Ich kenne persönlich homosexuelle Paare, die im aufrichtigen christlichen Glauben und in tiefer Liebe zueinander leben. Deren innere Hinwendung zu Gott ist für mich ausschlaggebend für die Segnung ihrer Partnerschaft.
Elbert L.J. Bosma
31.03.202110:50
Alle Menschen sind erschaffen zum Bild und zur Ähnlichkeit Gottes. Und Er sah dass es sehr gut war! Und Gott segnete sie. 1 Mose , 26, 27.
Michael Uhrmeister
31.03.202110:44
Obwohl mir homosexuelle Verbindungen noch ein wenig suspekt sind und ich mit der Homo-Ehe schon gar nichts anfangen kann, sehe ich keinen Grund, solchen Paaren die Segnung zu verweigern. Schließlich wollen sie auf ihre Art ein gutes gemeinsames Leben führen. Schon gar nicht hat irgendeine Institution das Recht, eine solche Segnung zu verbieten. Die Katholische Kirche hat früher Kriegswaffen gesegnet!!!
Gisela Granseuer
31.03.202110:40
Gott hat alle Menschen geschaffen,die Menschen der Amtskirche haben nicht das Recht zu entscheiden, wem sie den Segen Gottes geben oder ihn verweigern.
Helmut WALTER
31.03.202110:38
Es werden Pferde gesegnet und auch Häuser und Autos; wieso nicht eine Liebesbeziehung zwischen Menschen?
Elke Jelen
31.03.202110:32
Gott ist die Liebe, und da wo die Liebe ist, ist Gott. Was braucht es mehr?
Klaus Peter Schaumann
31.03.202109:52
Die liebevolle Zuwendung ist heilsam. Sie dient dem Leben und ist Segnung dessen, dem sie zuteil wird. Jesus von Nazareth hat sie gelebt und als Wesen dessen verkündet,den er den Vater im Himmel nannte. Wir sollten ihm folgen, uns nicht daran hindern lassen.
Barbara Schmidt
31.03.202109:44
Wer Waffen segnet, Menschen aber den Segen verweigert, missbraucht das Evangelium oder har es nicht verstanden.
Ingo Schaarschmidt
31.03.202109:43
Alles Gute mit SEGENS-Wünschen von Ingo Schaarschmidt.
Christina Dietz
31.03.202109:43
Homosexualität ist keine Sünde, keine Krankheit! Sie ist genetisch bedingt, also natürlich! Deshalb widerspricht es der Vernunft, und erst recht dem christlichen Glauben, dem alle Mitgeschöpfe wichtig sind, hier eine Ausnahme zu machen! Ich habe einige Jahrzehnte als Hausärztin gearbeitet und erlebt, welch ungeheure Last für die betroffenen Paare die Stigmatisierung und Ablehnung der Gesellschaft ist! Kommt her zu mir alle, die ihr beladen seid!
Ewald Bittner
31.03.202109:42
Gottes Segen gehört allen Menschen.
Karin Schmidt
31.03.202109:42
Ich bin begeistert und begrüße es, daß diese Aktion angestoßen wurde - und wünsche, daß wir Jahrgang 1968 noch Erfolg erleben!!!!
Marie Louise Berens
31.03.202109:28
Ich glaube Gott würde den Segen für zwei Menschen die sich lieben egal welchen Geschlecht nicht verweigern.
Elke Ott
31.03.202109:12
Ich bin Religionslehrerin an beruflichen Schulen und kann nur sagen, dass die Klarstellung aus Rom bei der jungen Generation einstimmig auf Ablehnung stößt. Es wird immer schwerer, das Fach katholische Religion noch zu unterrichten.
Lioba Kolbe
31.03.202109:11
Wer kann den Segen Gottes verweigern?
Birgit Steffani
31.03.202109:05
Mensch bleibt Mensch. Wer für sich und den Menschen, der geliebt wird, den Segen erbittet, den darf die Kirche nicht zurück weisen. Es ist Gott, der segnet, nicht die Kirche.
Eva-Maria Heerde-Hinojosa
31.03.202108:53
Gott segnet und nicht der Vatikan. Wenn Autos, Waffen, Häuser etc. gesegnet werden, dann vorrangig Menschen, die in Liebe und Treue zueinander stehen. Es ist bitter, zuschauen zu müssen, wie die Kirche sich mutwillig ihr eigenes Grab schaufelt!
Franz Forman
31.03.202108:47
Die Absage der Glaubenskongregation ist für mich absolut unverständlich.
Mareike Gintzel
31.03.202108:44
Gott entscheidet, über wem Segen liegt. Die Kirche hat kein Recht, Segen als Macht zu missbrauchen oder Segnung vorzuenthalten.
Gesche Karrenbrock
31.03.202108:36
Sich regen bringt Segen -- ich hoffe dass sich noch viele viele andere regen werden. Danke für den Aufruf!!!
Walter Wiesmath
31.03.202108:27
Schade, dass Papst Franziskus nicht die Kraft oder Macht hat mit dem Klerus im Vatikan Tacheles zu reden. Diese Herren sind doch von der eigentlichen Lehre Christi Nächstenliebe meilenweit entfernt.Kein Wunder, dass viele Menschen diese Politik nicht mehr mitmachen wollen.
Waltraud Tholen
31.03.202108:24
Jeder darf segnen- also ist doch die logische Folgerung, dass sich das Segnen eher außerhalb der Kirchen abspielt- das ist auch ein Weg- da braucht man vielleicht garnicht auf die Kirche zu warten- da wird sich erst was ändern, wenn die Menschen es schon lange umsetzen- ich akzeptiere die anderen Menschen doch schon lange- und viele andere auch- also- der Weg der kleinen Schritte- dann eben im eigenen Umkreis.
Brigitte Altenberg
31.03.202108:21
Das Gott nur eine Lebensgemeinschaft von Mann und Frau anerkennt, kann ich nicht glauben, denn warum gibt es denn die Liebe zwischen Männern und Frauen. Vielleicht ist das sogar in der heutigen Zeit wichtig. Wir brauchen nicht mehr, sondern weniger Kinder.
Klaus Böhler
31.03.202108:14
Wie lange kann man eine solche Kirche noch finanziell unterstützen?
Cäcilia Benz
31.03.202108:10
Gott schenkt seinen Segen allen Menschen guten Willens
Bela Puskas
31.03.202108:00
wenn der Vatikan das nicht zurücknimmt, wird es kaum noch junge Gläubige, die in dieser Kirche bleiben wollen......
Daniel Klein
31.03.202107:50
Vielen Dank an die Initiatoren !!
Monika Bergen
31.03.202107:50
Nicht zuletzt wegen der immer noch bestehenden archaischen Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer naturgegebenen Eigenschaften habe ich mich seit Langem von religiösen Organisationen - gleich welcher Art - abgewandt.
Walter Peterges
31.03.202107:44
Ich finde es grauenvoll, dass alte Autos gesegnet werden, aber zwei sich liebende Menschen aber nicht! Wo lebt der Vatikan???
Reinhold Kohnle
31.03.202107:41
Ein Segen als positive Zuwendung sollte niemals verwehrt werden.
Leo Dolleschel
31.03.202107:40
Kath.Lehramt triftet zunehmend ins Abseits infolge Federführung einer Minderheit im Amtsklerus
Bernhard Pastoors
31.03.202107:36
Bei einer echten Beziehung, die in Liebe und Verantwortung füreinander gelebt wird, sollte der Segen dr Kirche möglich sein. Das Ehesakrament beinhaltet die Liebes- und Verantwortungsbereitschaft füreinander neben einer verantwortlichen Elternschaft
Gregor Schorberger
31.03.202107:29
ja
Rolf Klein
31.03.202107:27
Ich glaube,ich höre in weiter, weiter Ferne das Totenglöckchen für unam sanctam ecclesiam catholicam läuten. Es gab eine Zeit in unserer Geschichte, da wäre ich für diese Äußerungen als Ketzer auf einem öffentlichen Platz lebendigen Leibes ad maiorem Dei gloriam verbrannt worden. Die Zivilgesellschaft hat sich entwickelt, unam sanctam ecclesiam catholicam bleibt in Dogmen erstarrt.
Peter Schweer
31.03.202107:24
Es ist an der Zeit für eine gründliche Revision nicht nur der Sexualmoral, sondern der christlichen Lehre insgesamt. Besonders auf den Prüfstand, wenn nicht abgeschafft, gehört die augustinisch-spätplatonisch-gnostische Doktrin vom menschlichen Körper als Grund der Verfallenheit des Menschen und als Ausgangspunkt von Sünde. Körperlichkeit, Sinnlichkeit und Sexualität in all ihrer Vielfältigkeit sind Quelle der Liebe und des Heils, gottgesegnet!
Maria Beumer
31.03.202107:19
Alles wird gesegnet, vom Rosenkranz, viel Kitsch, Tiere, Häuser Fahrzeuge u.s.w. aber zwei sich liebende Menschen sollen nicht den Segen Gottes erhalten? Jesus liebt alle Menschen!
Maria Fuest
31.03.202107:16
Für euch und für alle! Gottes Segen für ALLE Menschen!
Uta Gunasekara
31.03.202106:53
Es ist unglaublich, dass die katholische Kirche sich anmaßt darüber zu entscheiden was oder wer Gottes Geschöpfe sind.
Manfred Belok
31.03.202106:39
Gott achtet die Heiligkeit einer jeden Lebens- und Liebesgeschichte. Das sollten wir als Kirche - und erst recht das Lehr- und Leitungsamt in ihr - auch tun. Zumal: Nicht die jeweilige Lebens- und Beziehungsform, sondern die Beziehungsqualität in der von Menschen frei gewählten Lebens-, Liebes-, Beziehungsform ist das Entscheidende! Es braucht eine prozess- und wachstumsorientierte Beziehungspastoral, die Menschen darin begleitet und unterstützt.
Alicja Garcia Bernal
31.03.202106:36
Als Theologin und KGR Mitglied finde ich es furchtbar wie Menschen von unserer Kirche verletzt werden. Getrost bin ich zu wissen, das Gottes Segen über uns allen immer ist!
Walburgis Hölscher
31.03.202106:34
Ich verstehe es nicht. Autos werden gesegnet und Tiere, nur Menschen mit Liebe im Herzen nicht . Das soll mir mal einer erklären .
Rita Aquino
31.03.202106:19
Ins Wasser fällt ein Stein.....
Karin Backhaus
31.03.202106:09
Es wird Zeit für einen Aufstand IN der katholischen Kirche, statt Austritte.
Werner Berning
31.03.202106:03
Die der römischen Erklärung zugrunde liegende Wir-wissen-was-Gott-will-Ekklesiologie ist finster, widerwärtig, verlogen und damit eine Sünde gegen den Heiligen Geist.
Christof Büttgen
31.03.202106:01
In der Begründung des Nein offenbart die Kirche über ihre prinzipielle Ablehnung gelebter Homosexualität als Sünde, die man nicht segnen kann, hinaus auch ihre in sich widersprüchliche Lehre zu einer Schöpfung in, aus und durch Freiheit sowie zu den Naturwissenschaften. Sie sieht nach wie vor einen Heilsplan am Werke, der richtig nur von der Kirche ausgedeutet werden kann, und in der ein bunter Strauß von Sexualitäten nicht vorgesehen sein kann.
Urs Pilgrim
31.03.202105:48
Bedingunglose Nächstenliebe ist die Hauptbotschaft von Jesus.Sie ist wichtiger als dogmatisch-theologische Überlegungen.
Luzia Martin
31.03.202105:45
Segen bedeutet, dem anderen etwas Gutes sagen. Dass kann auch keine Glaubenskongegration verbieten. Dann stehen Sie für mich nicht auf dem Boden der Frohbotschaft Jesu und sind für mich als Kirche unglaubwürdig. Wie kann ein Papst das zulassen? Luzia Martin
Elmar Enssle
31.03.202105:41
Der Vatikan ist leider nicht auf der Höhe der anthropologischen Forschung zur menschlichen Sexualität und ebenso wenig interessiert an einer zeitgemäßen biblischen Hermeneutik. Anders kann man sich die Begründung des Segnungsverbots nicht erklären.
Horst Hellweg
31.03.202105:34
Auf das Segnen von toten Gegenständen und Tieren könnte die katholische Kirche eher verzichten.
Doris Sattler
31.03.202105:32
Ich habe zwei Söhne die homosexuell sind, zwei wunderbare Männer, die ihr Leben, ihren Beruf, ihre Freundschaften in Verantwortung und Achtsamkeit im mitmenschlichen Füreinander gestalten. Einer von ihnen unterrichtet kath. Religion. Wie soll er von einer Kirche sprechen, die ihn selbst in seinem Sosein nicht voll und ganz anerkennt, die ihn und seinen Freund vom Segen Gottes ausschließt?
Gabriele Peisker
31.03.202104:14
Gott liebt alle Menschen.Diese biblische Botschaft ist universal und ist Menschenrecht im allumfassenden Sinn!!
Matthias Gehling
31.03.202103:46
Rom steht sich selbst im Weg nicht nur in Fragen zur Homosexualität. Es stellt sich die Frage ob Kirche in Zukunft die Sache einer fundamental elitären kleinen Gruppe sein will oder ob sie den Anspruch erhebt für alle Menschen da zu sein.
Uta Waldow
30.03.202123:14
Ich frage mich auch, was der ganze Prunk u. Protz soll, den die sog. Würdenträger allenthalben entfalten. Außen hui, innen pfui. Aus meiner Sicht gehören 50% der höheren Ämter abgeschafft, denn Seelsorge sucht man dort vergebens. Als normaler Gläubiger muss man sich inzwischen für seine Kirche fremdschämen. Gäbe es nicht die aufrichtigen und echten Seelsorger, wäre die kath. Kirche ein einziger Saustall, den Jeses längst ausgemistet hätte.
Gerhard Völker
30.03.202123:09
In einem Leserbrief an die Main Post habe ich die Haltung der Kirche mit Galileo Galilei verglichen: Ablehnung wissenschaftlicher Erkenntnisse, Behauptung eines geordneten Kosmos, jetzt einer gordneten Sexualität. Wenn Sie wollen, kann ich Ihnen den Leserbrief zusenden. Er wurde bisher nicht veröffentlicht. Ich erhalte bereits den Newsletter von Publik-Forum. Deshalb unten fehlendes Häkchen.
Dirk Von Hugo
30.03.202122:47
Ich bin entsetzt über das explizite Verbot des Vatikans, homosexuellen Paaren einen Segen zu verweigern. Natürlich gilt Gottes Segen für alle Menschen seines Wohlgefallens auch ohne Pfarrers zutun...
Freya Bremer
30.03.202121:51
Ich bin selbst lesbisch und darum für göttlichen Segen für jedes Paar, egal ob hetero- oder homosexuell.
Andreas Korol
30.03.202121:27
Selbstverständlich segne ich alle Menschen, die sich das wünschen. Denn alle sind gleichsam von Gott geliebt.
Michaela Schumacher
30.03.202121:22
Niemand entscheidet sich für eine homosexuellelesbische Lebensweise.Menschen erleben, erkennen, dass sie diese sexuell-erotische Orientierung haben. Woher nehmen kirchliche Amtsträger die Berechtigung eine Segnung dieser Partnerschaften zu verweigern? Unfassbar die Begründung, eine nicht Gott gewollte Sexualität.
Wolfgang Schmitt-Gauer
30.03.202121:15
Die Ablehnung der Segnung ist nicht nur ein Schlag gegen die gleichgeschlechtlichen Paare - es ist vielmehr auch ein Schlag gegen alle Christinnen, die christliche Toleranz für alternative Lebensformen üben und fordern!
Erwin Kruczek
30.03.202121:10
Die Antwort der Glaubenskongregation macht in erschreckender Weise offenbar, wie weit sich die Kirche von wissenschaftlichen Erkenntnissen, von einer modernen Theologie und schlimmer noch, von den Menschen, entfernt hat. Die Angst vor neuen Erkenntnissen taucht wieder aus der Versenkung auf. Da stellt sich wirklich die Frage: Ist diese Kirche noch zu retten? Oder noch besser die Frage: Sollte man diese Form der Kirche eigentlich noch retten?
Monika Hänelt
30.03.202120:49
Ganz einfach: Gott hat alle Menschen erschaffen und Gott macht keine Fehler.
Burkhard Bartel
30.03.202120:43
Ich bin evangelischer Pfarrer im Ruhestand und außerordentlich besorgt und enttäuscht über diese weitreichende Erklärung aus Rom. Und auch als evangelischer Pfarrer bin ich von dieser Entscheidung betroffen. Auch bei mir melden sich Freunde, die dies zum Anlass nehmen, sich nun endgültig von der Kirche zu trennen, von meiner, von unserer christlichen Kirche. Wer bin ich, dass ich ein Urteil sprechen könnte... Das ist auch meine Überzeugung.
Gerd Möbius
30.03.202120:38
Menschen, die gesegnet werden möchten, den Segen zu verweigern, ist inhuman. Eine Kirche, die dergleichen praktiziert, sollte sich abgrundtief schämen!Sie verliert m.E. jeden Anspruch, Kirche Jesu Christi zu sein.
Ulrike Möbius
30.03.202120:29
Menschen, die gesegnet werden möchten, den Segen zu verweigern, ist m.E. Blasphemie
Robert Saathoff
30.03.202120:24
Wenn die Kirche sagt, Gott liebt alle Menschen, dann darf sie Homosexuellen den Segen nicht verweigern. Denn auch sie hat Gott geschaffen.
Marianne Escherich
30.03.202120:22
Die Kraft in die Welt zu geben, wird erst recht mit dem Segen, der alles umfasst, bekräftigt und unterstützt. Jeder hat seinen Einfluss geltend zu machen, unabhängig von Herkunft und Bezeichnung.
Margret Heinz
30.03.202120:14
Ich halte mich gerne an Jesus. Wem hätte er wohl den Segen verweigert, wenn er selbst die Frau am Brunnen nicht verurteilt hat, obwohl er um ihr Verhältnis zu verschiedenen Männern wusste.
Ulrike Dürrbeck
30.03.202120:11
Hallo, ich vermisse bei der Registrierung Mann Frau das oder divers! Das sollte gerade bei einer solchen Petition auch berücksichtigt werden.
Klaus Abramowski
30.03.202120:11
Wie gehören alle zur selben Gattung: MENSCH und sind gesegnet. Die Segnung ist eine Bestätigung dieser Realität.
Marie-Luise Mosel
30.03.202120:07
Ich hatte ein gleichgeschlechtliches verheiratetes Paar in meiner Nachbarschaft! Sie waren so wie angenehme Nachbarn sein sollten,freundlich und hilfsbereit!
Margarete Scheuvens
30.03.202120:02
In meinem Familien- und Bekanntenkreis sind mehrere homosexuell oder lesbisch lebende Paare, für die es wichtig ist, religiös nicht ausgegrenzt zu werden. Wir brauchen eine Kirche, die willkommen heißt und nicht Lebensqualität durch Sünde-Phrasen schmälert.
Brigitte Leyh
30.03.202119:56
Die katholische Kirche sollte sich schämen so unmenschlich zu sein!
Ernst-August Heinemeyer
30.03.202119:55
Liebe Leute, ich bin eigentlich ein wenig fremd hier, weil ich nicht bin ins Letzte evangelischer Christ bin. Leider ist das ja alles nicht so einfach. Aber ich hoffe auf eine Gemeinsamkeit aller Christen als Christi Kirche. Unsere katholische Mitkirche hat ja doch deutliche Probleme die evangelsiche auch, aber vielleicht hat sie innerlicher Bewältigungmethoden moderne wissenschaftliche Erkenntnisse zu akzeptieren. LG E.-A. Heinemeyer
Ute Hassenstein
30.03.202119:55
Was soll Gott dazu sagen?
Martin Vogell
30.03.202119:49
Irgendwann sollten die selbsternannten Bewahrer des rechten Glaubens einsehen, dass die Zeiten des seid fruchtbar und mehret Euch vor 3.000 Jahren galten, aber angesichts einer Weltbevölkerung von bald 10 Milliarden vorbei sind. Vielleicht ist Homosexualität der von einem liebevollen Gott geschenkte Ausweg aus der Übervölkerungsfalle?
Ruth Dörscelh
30.03.202119:48
Es hat nicht nur die katholische Kirche Probleme, homosexuelle Paare zu segnen. Auch die württembergische Landeskirche hat unter schweren Krämpfen Kämpfen? sich mühsam bereit erklärt, auf Antrag einigen Gemeinden zu gestatten gleichgeschlechtliche Paare zu segnen. Ich als eine Hälfte eines heterosexuellen Paares wünsche mir, dass auch anderen Paaren Gottes guter Segen voll und ganz zugesprochen werden kann.
Maria Rehm-Wimmer
30.03.202119:44
Schlimm genug, dass homosexuellen Paaren das Sakrament der Ehe verweigert wird. Aber den Segen verweigern geht gar nicht. Motorräder, Autos,sogar Waffen wurden und werden gesegnet und Menschen will man den Segen verweigern? Wie christlich ist das?? Meines Wissens ach ging Jesus immer zu den Menschen am Rande der Gesellschaft - und was macht die Kirche? Sie schließt sie aus!
Agnes Dudler
30.03.202119:43
Ich finde es peinlich, dass die Kirche homosexuellen Paaren ihren Segen verweigert. Christlich ist das nicht!
Ursula Jantzen
30.03.202119:35
Es wird wirklich Zeit , dass die Amtskirche sich bewegt.
Michael Meichsner
30.03.202119:34
Es wird Zeit, neue Wege zu gehen. Ob es einigen Herren in Rom paßt, oder nicht. Der Weg zu den Menschen hat Vorrang.
Elisabeth Quitmann
30.03.202119:33
Gott macht keine Unterschiede.
Sigrid Kraft-Stegherr
30.03.202119:29
Es wird Zeit, dass sich die Kirche von mittelalterlichen Ansichten egal welcher Art verabschiedet. Andernfalls verabschieden sich die Menschen von der Kirche.
Maresi Deimel
30.03.202119:28
Ich teile die Begründungen!
Michael Karg
30.03.202119:26
Dauerhafte Liebe ist auf Gott und seinen Segen angewiesen. Menschen, die gleichgeschlechtlich lieben, haben sich das nicht ausgesucht - ebenso wenig wie die, die heterosexuell lieben. Sie können nicht anders, und das ist gut so. Gott freut sich über Menschen, die sich in Liebe zugetan sind und nicht nur Gefühle, sondern auch Verantwortung füreinander pflegen.
Josef Bäuml
30.03.202119:25
Wenn der Segen Gottes einem Teil seiner Geschöpfe bewusst vorenthalten wird, stellt das eine Missachtung seiner Schöpfungsvielfalt dar.
Maria Keller
30.03.202119:23
Wir Christen sind die Kirche. Jeder von uns mündigen Christen kann einen Segen erteilen. Und es wichtig, dass wir mit einem Segen den Geist Gottes zu den Menschen bringen.
Theo Welter
30.03.202119:23
Jesus ist gekommen,damit wir das Leben in Fülle haben!! S.joh.10,10
Annemarie Hübener
30.03.202119:22
Die Kirche segnet Waffen, Tiere, Autos etc. Homosexuelle sind nicht in Gottesplan? Wer maßt sich an, Gottesplan zu kennen?
Roland Uhlig
30.03.202119:19
Alle Menschen sind nach dem Willen Gottes mit ihrer Zuneigung zu dem jeweiligen Geschlecht geschaffen. Eine Gemeinschaft, die die Nächstenliebe predigt und gleichgeschlechtlichen Paaren den Segen verweigert, ist Menschen verachtend und stellt sich gegen die Schöpfung und die Liebe Gottes.
Christoph Rinneberg
30.03.202119:18
Auch als Protestant unterstütze ich gerne diese Erklärung, damit neben allem Theologischen und Religiösem die Erkenntnisse der Humanwissenschaften endlich zum Zuge kommem und für würdigen Umgang unter den Menschen sorgen können. Der jew. genetische Cocktail, den uns die Natur mit auf den Weg gegeben hat, darf kein Anlaß für Stigmatisierungen sein.
Theo Lehmann Lehmann
30.03.202119:17
Vor Gott sind alle gleich
Christian Theile
30.03.202119:17
Gottes Liebe ist größer als die Grenzen, die wir Menschen setzen!
Martin Gäckle
30.03.202119:16
Unsere Erfahrung mit einem Enkel zeigt uns, daß eben eine solche Entwicklung möglich ist und soll das dann nicht Gottgewollt sein?
Christine Hiebl
30.03.202119:14
Ich finde es traurig, wenn Menschen Gottes Segen verweigert wird, egal aus welchem Grund. Ich möchte nicht wissen, wie viele Homosexuelle sich im Vatikan aufhaltenverstecken. Und es sind sicher auch Paare darunter. Dazu sollte der Vatikan stehen. Ich wäre schon längst aus der Kirche ausgetreten, wenn nicht die Hauptlast und das hervorragende Engagement in der untersten Hierarchiestufe stattfinden würde.
EVA KNAUF
30.03.202119:12
Ich bin evangelische Pfarrerin. Wer bin ich,dass ich Segen verweigern könnte???!
Lotte Raisig
30.03.202119:11
Die liebe hat keine Grenzen. Wir sind indischen so weit um akzeptieren zu können, dass auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten können und dafür einen Segen bekommen. In einer Beziehung sind Vertrauen und ein liebevoller Umgang miteinander wichtig, und das Geschlecht ist doch dabei völlig nebensächlich. Wir suchen uns unsrer Gefühle nicht aus, aber wir können alle dazu beitragen, dass wir sie ausleben können, egal mit wem wir das machen.
Norbert Batzdorfer
30.03.202119:08
Ein Segen, den wir Christen über Menschen aussprechen, entspricht der Botschaft Jesu Christus von der Liebe und Barmherzigkeit Gottes. Hier gibt es keine Unterscheidung nach Hautfarbe, Rasse, Sprache oder Weltanschauung. Vielmehr hätte es dem Geist Jesu entsprochen, wenn die katholische Kirche nicht Atombomben und andere lebensvernichtende Sachen nicht gesegnet hätte. Norbert Batzdorfer, Sprecher lokales Leitungsteam St. Michael Vorsfelde
Jette Schuffenhauer
30.03.202119:08
Gott liebt und akzeptiert alle Menschen!
Hildegard Hermsen
30.03.202119:02
Es ist in unserem Sinn, daß diese Unterschriften- aktion erfolgreich sein wird!!
Amelie Hartmann
30.03.202119:01
Es sollte normal sein, dass es homosexuelle Paare gibt. Man sollte sie respektieren und so behandeln, wie man selbst gerne behandelt werden würde 10 Gebote. Wir leben im 21. Jahrhundert und es ist traurig, dass Homosexuelle immer noch nicht überall gleich behandelt werden wie du und ich. Die Sexualität eines Menschen sagt nichts über den Charakter aus. Als Kirche ist man verpflichtet, sich für sie Andere einzusetzen und ihnen entgegenzuwirken!
Hermann Hermsen
30.03.202118:59
Ich wünsche dieser Unterschriftenaktion viel Erfolg!!
Marita Weiler-Leisch
30.03.202118:57
Es bringt mich immer mehr dazu an der katholischen Weltkirche zu zweifeln. Es braucht keine Argumente mehr, sie werden in Rom nicht gehört. Vielleicht braucht es die Überzeugung durch Taten. Ich denke immer häufiger darüber nach welche die richtigen sein könnten Ich bin sehr froh, das so viele Gläubige, Priester, Professoren und Gemeinden Farbe bekannt haben, weiter so!!!
Joachim Matthes
30.03.202118:48
Gottes Segen wünschen wir allen Menschen, warum nicht denen, die in einer anderen Form der Lebensgestaltung zuhause sind? Mit dieser Form müssen wir nicht übereinstimmen. Gottes Segen gilt den Menschen, die seine Geschöpfe sind.
Jürgen Israel
30.03.202118:48
Ich bin der festen überzeugung, dass keinem menschen verboten werden kann, einen anderen zu segnen. Es heißt: Du sollst ein segen sein. Ich bin es viel zu selten. Ich bin zwar kein priester, aber als christ darf ich segnen, wen ich will. Um wieviel mehr dann priester.
Helene Edin
30.03.202118:47
Wenn Gott Liebe ist dann gilt: Liebe Liebt Ohne Wenn und Aber
Herbert Looschelders
30.03.202118:42
Die kath Kirche im Wallfahrtsort Kevelaer segnet Motorräder zur Motorradwallfahrt, Pferde und Hunde werden gesegnet, aber homosexuelle Liebespaare nicht?
Thomas Heymann
30.03.202118:38
Das ist extrem wichtig.
Maria Reiter
30.03.202118:36
Die Segnung homosexueller Paare ist ein wichtiges Zeichen in dieser Zeit!
Karl Schmid
30.03.202118:36
Liebe ist immer und in jeder Form von Gott gesegnet, und so auch die gleichgeschlechtliche Liebe! Wer dies bestreitet, hat Gott nicht verstanden!
Miriam Husemann
30.03.202118:26
Wir Christinnen bei den Grünen kommen aus verschiedenen Konfessionen und positionieren uns ganz klar auf der Seite derer, die sich für die Segnung aller Beziehungen zweier erwachsener Menschen aussprechen, so Miriam Husemann, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Christinnen in Thüringen. Dazu ergänzt Sprecher Max Reschke: Segen sehen wir als Geschenk und es steht uns kein Urteil zu, wer gesegnet werden darf und wer nicht. Wir erkenn
Inge Franz
30.03.202118:25
Ich will Menschlichkeit für alle Menschen ! Ich kann auch segnen , da brauchen wir keine geistlichen Herren !
Katrin Gülden Klesse
30.03.202118:23
Das ist das Mindeste. Es muss ja noch sooo viel mehr geschehen.
Benedikta Machauf
30.03.202118:18
Jesus selbst hätte einem Paar das in ehrlicher Absicht zu ihm kommt sicher nicht den Segen verweigert. Gott hat die Menschen mit unterschiedlichen Talenten, Anlagen und Fähigkeiten geschaffen. Sie alle sind sein Werk! Wir dürfen uns kein Urteil darüber erlauben, nur weil manche Menschen aus der Norm fallen.
Ramona Schmid
30.03.202118:16
Es möge der Vatikan sein Verständnis von LIEBEN grossig überdenken.
Maria Viktoria Heinrich
30.03.202118:15
Segen ist gute Wünsche weitergeben, jemanden zusprechen. Jeder Mensch ist aufgrund seiner Taufe König, Priester und Prophet und somit mit einer besonderen Würde und Aufgabe ausgestattet. Diese Würde ist nicht an eine bestimmte sexuelle Orientierung gebunden. Kein anderer Mensch hat das Recht die zugesprochene göttliche Zusage zu schmälern und andere Mitchristen den göttlichen Segen zu verweigern. Dies ist ein zutiefst unchristliches Verhalten.
Otto Sälzle
30.03.202118:09
Die Glaubenskongregation sollte sich besser mit den Missbrauchsfällen und dem Umgang mit den klerikalen Tätern befassen. Beides gefährdet den Glauben vieler und zerstört die Glaubwürdigkeit der römisch- katholischen Kirche. Otto Sälzle, Mitglied des Diözesanrats der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Joachim Leberecht
30.03.202118:08
Ich hoffe, dass die deutschen Bischhöfe einen Arsch in der Hose haben und die Praxis der Segnung homosexueller Menschen als liturgisches Geschehen im Gottesdienst für Deutschland beschließen.
Peter M. LANGE
30.03.202118:07
Es ist ein Skandal. Aber gleichzeitig lächerlich.
WOLF VOLLHARDT
30.03.202118:01
Begründung:wie Publik-Forum
Hans Walter Hiller
30.03.202117:59
Segen ist allein und ausschließlich Gottes Sache. Wer ihn jemanden verwehrt, der ihn erbittet, stellt sich an Gottes statt.
Burkhart Herberhold
30.03.202117:58
Ich unterstütze diese Erklärung als einer, der Theologie studiert hat und mehrere Jahrzehnte als Religionslehrer tätig war.
Christina Starck
30.03.202117:56
...und Gott sah. dass alles sehr gut war. Alles: für mich ist darin jede Liebe zwischen zwei Menschen eingeschlossen. Und damit segenswürdig - mindestens. Die Verweigerung des Segnens steht im Gegensatz zu der bedingungslosen Liebe Gottes zu den Menschen. Und schenkt nicht Gott selbst uns immer wieder den bunten Regenbogen?
Siegfried Menthel
30.03.202117:54
Ich wünsche mir, dass eine Diskussion in Gang kommt, an der sich Vertreter der weltweiten Kirche beteiligen und die dann auch homosexuellen Menschen in jenen Weltgegenden hilft, in denen es jetzt noch gefährlich ist, sich zu outen.
Regina Klapper
30.03.202117:54
Für mich ist ein Segen für alle Paare, die sich für einander bestimmt fühlen und für einander einstehen wollen, selbstverständlich.
Johannes Böhnke
30.03.202117:51
Die Aussagen der Glaubenskongregation sind eine Sünde gegen Gott und die Menschen. Hier werden eigene Vororteile als Gottes Wille verkauft - auch das ist eine Sünde.
Reinhard Kober
30.03.202117:49
Ich schäme mich für meine Kirche! Ist es noch meine Kirche?
Brigitte Krings-Ney
30.03.202117:48
Die Welt ist bunt- Gott sei Dank
Sonja Liesch
30.03.202117:48
ich finde es unannehmbar, dass der Vatikan diesen Segen verweigert. Ich stehe vor der Entscheidung, nicht mehr Mitglied dieser Kirche sein zu wollen oder mich als Mitglied dagegen zu wehren. Ich versuche es jetzt mit wehren!
Petra Füßer
30.03.202117:46
Gott ist die Liebe, und wenn wir das so glauben, dann ist der Segen niemandem zu verweigern. Autos, Tiere und was noch alles wird gesegnet, aber nicht Menschen, die sich lieben? Was ist das denn für eine Vorschrift?!
Gertrud Yeoh
30.03.202117:45
Weil es unmenschlich ist, Menschen aus der Liebe auszuschließen, weil sie nicht dem Mainstream entsprechen! Gottes Liebe ist so groß und allumfassend, wie wir es uns gar nicht vorstellen können. Ein Mann sagte einmal zu mir, warum schaut man bei uns nur auf die Sexualität, denn wir sind soviel mehr! Da konnte ich ihm nur beipflichten.
Josef Leicht
30.03.202117:42
Wir sind schließlich alle Geschöpfe Gottes und haben von ihm unsere Veranlagungen mit auf den Weg bekommen
Verena Nerz
30.03.202117:40
Ich habe neulich eine schöne Formulierung gehört: Männerliebende Männer und Frauenliebende Frauen. Das wird der Fokus auf die Beziehung gelegt, auf die Liebe. Und um die geht es bei jeder Hochzeit. Warum denn diese seltsamen Abstufungen? eine kleine oder große Feier, im oder außerhalb des Gottesdienstes, Segnung oder Heirat? Die Ehe spenden sich ohnehin die Eheleute. Da kämpft ein Machtapparat um seine Machtmittel. Sagen wir gemeinsam NEIN !
Adelgunde Kempfle
30.03.202117:40
Ich finde es einfach unmenschlich, liebenden Paaren den göttlichen Segen zu verweigern.
Rosemarie Wechsler
30.03.202117:40
Wir sollten uns über jedes Paar freuen, dem der Segen der Kirche wichtig ist.
Michaela Collins
30.03.202117:38
Ich bin froh, dass diese Erklärung auf den Weg gekommen ist - es braucht dringend klare Gegenrede und ein Eintreten dafür, das Versprechen zu liebevoller Hingabe und Treue mit dem Segen der Gemeinde zu begleiten. Ich schliesse mich dankbar an!
Ingeborg Zeisberger
30.03.202117:33
was würde Jesus sagen zu dieser Stellungnahme Anweisung der Kirche..... ich bin total entsetzt!! I.Z.
Dorothea Peters
30.03.202117:31
Als Religionslehrerin möchte ich meinen Schülerinnen offen in die Augen schauen können und ihnen glaubwürdig vermitteln, dass Jesu Lehre, die ja die Basis der Kirche ist, niemanden ausschließt.
otto fliedner
30.03.202117:27
viel Erfolg und Gottes Segen
Dieter Michaelis
30.03.202117:25
Ich bin evang. Pfarrer i. R.
Beate Kopp
30.03.202117:23
Ich wünsche mir eine katholische Kirche, die die Herausforderungen unserer Zeit mit Tatkraft und Herz anpackt.
Ulrike Heinen
30.03.202117:21
Wir sollten uns darauf besinnen, dass jeder dem anderen Gottes Liebe, Treue und Güte zusprechen kann, das heißt, jeder kann und darf Segen zusprechen, und das sollten wir tun, für alle, die danach fragen oder suchen!
Valentin EGLAUER
30.03.202117:20
Frage an die Bischöfe: was ist ihr Auftrag: Starren auf das Gestern oder Wagen des Heute??
Hans-Jürgen Beck
30.03.202117:20
Ich finde dies eine überaus sinnvolle Unterschriftenaktion. Es wird höchste Zeit, dass sich unsere Kirche vom Geist Jesu erfassen lässt und Liebende, die ihr Leben mit Gottes Segen gestalten wollen, in ihrer Liebe akzeptiert und ihnen den Segen nicht verweigert.
Franz Maxwill
30.03.202117:17
Eigentlich müssten die letzten verbliebenen Katholiken mit Zukunftsperspektiven zu den Altkatholiken konvertieren. Ich überlege immer noch ...
Eva Rabl
30.03.202117:15
Meiner Meinung nach geht es nicht nur um die Verweigerung der Segnungen für gleichgeschlechtliche Partnerschaften, sondern auch, dass die Glaubenskongegation Gott vorschreibt was Sünde und damit für IHN nicht segensfähig ist! Parallelen zu JesusKonflikten mit der jüdischen Religionsbehörde drängen sich mir da auf.
Astrid Weh
30.03.202117:14
Das gehört sich ...
Gertrud Galm
30.03.202117:04
Wenn die Würdenträger in der Glaubenskongregation in Rom endlich bereit wären, die Erkenntnisse von Forschung, Wissenschaft und Medizin zu akzeptieren, wäre ich so viel lieber Mitglied dieser Kirche!
Helga Schmidt
30.03.202117:03
Was wurde in der Vergangenheit von der Katholischen Kirche nicht alles gesegnet: Kirchen, Gemeindehäuser,Kindergärten, Schiffe, Flugzeuge sogar Waffen. Den Wunsch nach Segen von homosexuellen Paaren, die sich entschieden haben eine Ehe miteinander einzugehen,soll nicht möglich sein? Der Segen ist ein bittender Wünsch um Schutz und Unterstützung eines liebenden Gottes, den uns Jesus in ganz besonderer Weise nahegebracht hat.
Annette Doebler
30.03.202116:57
Wie schafft es Kirche , dass noch mehr Menschen austreten? So!!!!!
Helga Schmadel
30.03.202116:57
Waffen und vieles andere werden gesegnet, aber liebende Menschen nicht. Wann wacht die katholische Kirche endlich auf. Eigentlich müsste eine Übertrittswelle zur evangelischen Kirche einsetzen. Bei uns gibt es Pfarrerinnen und Eheschliessungen auch für Geschiedene, Homopaare etc.
Martina Rahe
30.03.202116:56
Gott liebt die bunte Vielfalt und schätz und begleitet jeden Menschen und jedes Paar vielleicht braucht der Vatikan mal eine neue Reformation
Brigitte Strassner
30.03.202116:55
Geht es noch widersprüchlicher? Menschen, den Segen zu verweigern, die ihre verantwortlich gelebte Liebe unter den Segen Gottes stellen wollen und gleichzeitig in den eigenen Reihen sexueller Missbrauch von Kindern und Frauen und darüber hinaus auf höherer kirchlicher Ebene viele Versuche diese auch noch zu vertuschen! Brigitte Straßner, Herrenberg
Peter Baier
30.03.202116:52
Gerade weil ich gern und aus ganzem Herzen katholisch bin ich war als Dipl.theol. Religionslehrer , bin ich besonders traurig über die römische Entscheidung. Kommt da nicht auch ein Missbrauch der Vollmacht und des Namens Gottes zum Ausdruck ?! Ich will den Missbrauch an Menschen nicht relativieren, der ist für mich noch unerträglicher. Also seien wir ein Segen und segnen wir alle Liebenden, die den Segen schätzen,
Birgit Kaelberer
30.03.202116:45
Die Glaubwürdigkeit der Kirche hängt an ihrem Bestreben die Menschenrechte einhalten zu wollen. Noch hat der Vatikan sie nicht unterzeichnet
Rolf-Michael Schulze
30.03.202116:44
Wer um den Segen bittet, soll ihn auch erhalten können.
Norbert Ramsperger
30.03.202116:43
Solange es noch kirchliche Würdenträger gibt, die Probleme mit der Evolution haben, wird der Segen für homosexuelle Partnerschaften verweigert werden.
Bernd Scheuvens
30.03.202116:42
Gestern haben wir Katholiken Atombomben für Japan in Amerika gesegnet. Morgen segnen wir keine Bomben mehr sondern Liebende Paare auf der ganzen Welt. Das glaube ich.
Kevin Collins
30.03.202116:40
Als langjähriger PF-Abbonent und RKK-Kirchenmitglied begrüsse ich die Erklärung #mehrsegen und unter-stütze die Ausssagen der o.e. Erklärung! Mit freundlichem Gruss, KC
Peter Josef Hartmann
30.03.202116:39
Als ehem. römich Kath. Priester - und nun Priester in der Alt-Kath. Kirche - unterstütze ich mit vollem Bewußtsein die Erklärung. In der Alt-Kath. Kirche wird über die Sakraamentalität der Ehe von Gleichgeschlechtlichen nachgedacht.
Wolfgang Prawitz
30.03.202116:29
Ich gebe diese Solidaritätserklärung als evangelischer Pfarrer ab.
Bärbel Wittich
30.03.202116:27
Ich habe gelesen, dass ein evangelischer Pastor sich bereit erklärt hat, katholische homosexuelle Paare zu segnen. Das ist gut, aber wo bleiben die Priester der katholischen Kirche, die sich daran ein Beispiel nehmen!?
Elfi Reiser
30.03.202116:25
Eigentlich hätte ich mir gewünscht, dass die Kirchen mit der Segnung aller Paare, die das wünschen, der staatlichen Ehe für alle sogar zuvorkommen. DAS wäre das richtige Signal aus dem Evangelium heraus gewesen!
Gerd Wördehoff
30.03.202116:21
...und drin bleiben! Von außen geht gar nichts...
Helia Blocher
30.03.202116:20
Menschen sind Menschen, alle von Gott gewollt und geliebt. Wer stellt sich über Gott und richtet?
Silvia Nittnaus
30.03.202116:19
Jesus hat nie irgendjemanden ausgegrenzt oder diskriminiert, also was will die r.k. Kirche? Jesus nachfolgen oder archaische Zustände aufrecht erhalten? Ein Skandal in einer Glaubensgemeinschaft, in der 20% der Priester homosexuell sind laut Studie! Bekennt euch endlich zur Wahrheit!
Rosi Oppold
30.03.202116:18
Viel Erfolg! Ich warte immer noch darauf, dass die katholische Kirche zu ihrem Fundament der Nächstenliebe steht und allen Menschen die gleiche Würde und denselben Respekt entgegenbringt.
Joachim Grytzyk
30.03.202116:08
Autos und Geschäfte segnen, aber Menschen den Segen verweigern: so hat das Jesus Christus bestimmt nicht gemeint, als er geboten hat: Liebe deinen Nächsten.
hans-Joachim Pfeiffer
30.03.202116:08
Es ist christlicher schwule Männer zusegnen als Waffen
Roth Karl Otto
30.03.202116:07
Das semper reformans ist besonders im Bereich der Sexualität notwendig; dies hat der Missbrauch eindringlich gezeigt.
Armin Schubert
30.03.202116:04
Wir sind alle Menschen auf dieser Erde und niemand darf menschenfeinlich und in Gottes Namen verhindern, dass gleichgeschlechtliche Paare gesegnet werden, wenn sie dies möchten.
Christoph von Arx
30.03.202116:00
viele Wege führen nach Rom, aber noch mehr Wege führen zu Gott.
Karl Ludwig Höpker
30.03.202115:59
evangelischer Pfr. i. R.
Wolfgang Brückner
30.03.202115:58
Das Sprichwort sagt: Tradition heißt nicht, Asche bewahren, sondern Flammen am Brennen halten. Die Vatikan-Erklärung ist viel Asche und wenig Feuer, um nicht zu sagen: nur Asche und kein Feuer. Wie konnte Papst Franziskus dazu sein Einverständnis geben?
Hedwig Eggler
30.03.202115:54
Der gleiche Personenkreis, der Missbrauch an Kindern weder ahndet noch ernst nimmt, sondern die Täter schützt, verfügt über Segen oder Nichtsegen für Menschen guten Willens. Eine derartige Institution müsste man verlassen.
Margit Huber
30.03.202115:51
Es erschüttert und empört mich, dass es diese verzweifelte Aktion überhaupt geben muss. So wie manche politischen Parteien das C im Namen ad absurdum führen, gehen bestimmte Wortführer im Vatikan mit dem Attribut katholisch um. Ich bin sicher nicht die einzige, die sich hinausgetreten fühlt, noch ehe ich an Austritt denke - und ich stelle mir vor, dass es Jesus angesichts einer solchen Bestimmung nicht viel anders ergangen wäre.
Pasquina Schlagbauer
30.03.202115:51
uno scandalo, omossessuali e lesbiche non sono peccatori, ma figli dello stesso Dio, come tutti gli altri,non mi sarei mai aspettata questa decisione da Papa Francesco, per fortuna anche molti sacerdoti in Italia sono contrari.
Alfred Gassner
30.03.202115:51
Kümmern um jene, die nicht genau so sind wie wir selbst. Diesen jesuanischen Grundsatz vernachlässigt die kath. Priesterkirche gerade wieder einmal, indem sie Menschen- und Religionsrechte gleichgeschlecht-lichen Paaren verweigert. Das Kriterium menschlicher, geistiger, seelischer Normalität in unterschiedlichen Darstellungsformen wird zum ethisch-moralischen Kampf herabgewürdigt, weil sich die Ordinarien der Kirche der Selbstkritik verweigern.
Anita Stalf
30.03.202115:42
Wie kann man bloß Segen verweigern, wenn jemand darum bittet???
Bernhard Bickert
30.03.202115:42
Menschen, die vor Gott um den Segen bitten sind niemals Menschen erster und zweiter Klasse.
Marlis Radke-Stegh
30.03.202115:37
Ich verstehe die Weisung Roms überhaupt nicht. Man hat mich gelehrt: Gott ist Liebe! Nun sollen hier zwei Menchen in ihrer Liebe zueinander gesegnet werden. Gibt es einen würdigeren Anlass für Gottes Segen?
Konrad KÖSTER, Pfarrer (r.k.)
30.03.202115:37
Meine nächsten Nachbarn sind zwei junge Männer, die nach mehr als 10 Jahren standesamtlich geheiratet haben. Ich war gerne dabei, leider zu feige, um ihnen den Segen Gottes zuzusprechen! Aktiv in der Pfarr-caritas, oft in der Kirche, sehr freundlich & hilfs-bereit! - Und für sie gibt es keinen Segen Gottes? Da traue ich Gott unendlich viel mehr zu als dem Vatikan!
Heinrich Roth
30.03.202115:36
Wann begreift endlich der Vatikan, dass auch homosexxulle Priester im Vatikan sind und die täglich gesegnet werden !!!
Regina Jürgens
30.03.202115:35
mit welchem Recht verweigert Rom Liebenden einen Segen? Ich hätte mir auch von unserem Bischof Gebhard Fürst ein klares Statement gewünscht.Die meisten Katholik:innen denken wie ich. Regina Jürgens kath. Pfarramtssekretärin
Eva-Maria Klein
30.03.202115:35
Krieger, Waffen, Autos, Häuser werden gesegnet, nicht aber Menschen, die einander lieben, wenn sie das gleiche Geschlecht haben. Priester, die Kinder sexuell missbrauchen, lesen die Messe und segnen sich selbst ... alle, die zum Dienst in der Kirche bestellt sind ...
Ute Neumüller
30.03.202115:31
Es ist längstens überfällig. Kirche darf niemanden ausschließen oder Segen verweigern. Jeder Mensch ist von Gott geliebt und wertgeschätzt, egal wie er tickt.
Franz Gerl
30.03.202115:30
Eine Glaubenskongregation auf diesem Niveau gehört abgeschafft
Winfried Schlepütz
30.03.202115:28
Diese Kirche hat seit Paulus nichts mehr mit Jesus zu tun. Herrschen, Macht ausüben und Kriege anzetteln ist ihr Tun.
Angela Bachlechner
30.03.202115:26
Waffen, Autos segnen ja, liebendePpaare nein? Das lässt sich für mich mit der Botschaft Jesu nicht vereinbaren!
Sonja Schierle
30.03.202115:22
Wenn der Mensch ein Geschöpf Gottes ist, hat ersie das Recht auf Menschenwürde. Wer erhebt sich, diese Würde und Anerkennung in Frage zu stellen? Ich wünschte, dass der Vatikan diese göttliche Würde eines jeden Einzelnen auch in seinen eigenen Reihen anerkennen könnte, um der Verlogenheit um sexuelle Orientierung endlich zu beenden.
joachim kubisch
30.03.202115:21
Wieso dürfen alle homosexuellen Amtsbrüder weiterhin Sakramente empfangen und spenden?
Wolfgang Juttner
30.03.202115:21
Ich glaube, dass Homosexualität im Schöpfungsplan Gottes verankert ist. So wird Gott, Menschen die sich in dieser Liebesform gefunden haben und ihn um seinen Segen bitten, diesen nicht verweigern. So sind wir aufgerufen dem Willen Gottes zu folgen.
Eberhard Ockel
30.03.202115:19
Wie kann die vatikanische Glaubensbehörde sich so frech über Gott stellen und dabei behaupten, Gottes Willen zu tun? Kaum kann ich glauben, dass Papst Franziskus diesen Schritt seiner Behörde gutheißt!
Margret Simon
30.03.202115:18
ich finde es immer noch skandalös und diskreminierend Homosexuelle als Menschen zweiter Klasse immer noch abzustempeln.Wo sind wir denn? Stehen geblieben,was Toleranz und Gleichberechtigung angeht?Die Kirche kann froh sein,das auch homogene Paare auf den Segen wert legen.
Jochen Windheuser
30.03.202115:08
Naturrechtliche Argumentation als dogmatischen Ansatz kann ich nicht mehr akzeptieren, ebensowenig wie die wörtliche Verwendung einzelner Bibelsätze als moralische Vorschrift. Es widerspricht meiner Vernunft. Außerdem ist die Verweigerung von Segen für mich als familiär Betroffenem eine Beleidigung.
Claudia Hager-Beil
30.03.202115:04
Eine gründliche Lektüre des NT und AT sei den katholischen Traditionalisten empfohlen! Erstaunlich aber auch, wie Heerscharen von Gläubigen unmündig sein wollen!
Monika Busch
30.03.202115:03
Ich glaube, wenn die kath. Kirche eines Tages nicht nur noch aus alten weißen leider nicht weisen Männern bestehen woll, muss jetzt ganz dringend etwas geschehen. Das betrifft sowohl den Umgang mit gleichgeschlechtlichen Paaren als auch die Diskussion über die Rolle der Frau in der Kirche.
Maria Ost
30.03.202115:01
Ich freue mich über diese Initiative, die dringend notwendig ist, und habe sie sehr gern unterstützt.
Karl Gather
30.03.202115:00
Vielleicht sollte die Glaubenskongregation ihre Bezeichnung der Realität anpassen: Glaubenshumation!
Manfred Metzger
30.03.202114:59
In der Ev. Landeskrich ein Württemberg gibt es inzwischen über 170 Gemeinden, die ganz legal von der Kirchenleitung abgesegnet Segnungen durchführen wollen. Meine Gemeind ist auch dabei. Pfr. Manfred Metzger Unterkochen-Ebnat
Sophia Bergandt
30.03.202114:55
Der Segen ist für jeden Menschen wichtig. Er schenkt Halt und Zuversicht. Sind wir doch alle Geschöpfe der großen Menschenfamilie. Gott hat alle ins Leben gerufen.
Konrad Ranhart
30.03.202114:51
Können wir Menschen uns anmaßen, die Bitte um den Segen Gottes abzuschlagen, wo doch Gott selbst in der ehrlichen Liebe zweier Partner seinen Segen be-reits gegeben hat.
Helmut Albrecht
30.03.202114:49
Wir segnen so viel Materie. Menschen zu segnen ist bei weitem wichtiger als alles andere. Menschen in ihrer gesamten Vielfalt.
'Berthold Starzinger
30.03.202114:49
Noch im Oktober 2020 sagte Papst Franziskus über Homosexuelle: Niemand sollte wegen seiner sexuellen Veranlagung ausgeschlossen oder unglücklich werden. Aus der Glaubensbehörde kommt nun mit dem Segens-Verbot für gleichgeschlechtliche Paare genau das Gegenteil. Ich glaube nicht an einen Sinneswandel des Papstes. Es ist die Glaubenskongregation, in der katholische Politik nur von und für Fundamentalisten gestaltet wird.
Ursula Rosen
30.03.202114:48
Ich bin seit 68 Jahren in der Katholischen Kirche, obwohl ich immer wieder über einen Austritt nachgedacht habe. Aber jetzt wird es endlich mal Zeit dass meine Kirche über eine echte Erneuerung nachdenkt, sie kann doch nicht immer noch im Denken der 40er Jahre des vorigen Jahrhunderts verharren.
Klaus Jäkel
30.03.202114:48
Mit Dank für diese Initiative übersende ich Ihnen Publik Forum als Mail-Anhang noch mein Porträt in der KirchenZeitung Aachen vom 01. Juli 2018, wo ich mich dazu auf die Gender-Vielfalt Gottes bezog ... mit Dank und Gruß - K.J.
Margit Mathis
30.03.202114:45
Segen kommt von Gott, wir können ihn erbitten, nicht verbieten!
Thomas Simons
30.03.202114:43
Die Liebe steht unter Gottes Segen, warum sollte die Kirche das ablehnen?
Mirjam Rabe
30.03.202114:43
Gott ist, wo die Liebe ist.
Elmar Dederich
30.03.202114:42
Wenn Jesus noch einmal auf die Erde zurückkäme, ich glaube, er würde, wie einst im Tempel, auf die Glaubenskongregation im Vatikan dreinschlagen.
gabriele Pinger
30.03.202114:41
Manchmal ist es wichtig zu überlegen: Was hätte Jesus getan? Das ist doch die Grundlage unseres Christseins.....
Ursula Thurnherr
30.03.202114:41
Geboren in einer Zeit, in der Homosexualität als Strafe Gottes,oder als Sünde angesehen wurde, musste ich erleben, wie zwei meiner Brüder sogar vor den Eltern ihre tiefsten Gefühle verstecken mussten. Als Erwachsene wanderte der Eine nach Amerika aus, der Andere nach Thailand, wo er, angesteckt durch Aids vor ein paar Jahren verstarb. Mit meinem Glauben stimmte das für mich überhaupt nie überein. Deshalb unterschreibe ich mit Überzeugung!
Karl Trojer
30.03.202114:34
Gottes bedingungslose Liebe verurteilt nicht. Dieser Akt der Beschuldigung ist unchristlich !
Felix Bernardy
30.03.202114:32
Toleranz und Respekt der freien Lebensentscheidung zweier Menschen gehören zum Recht und zur Würde des Menschen ; somit sind Anerkennung und Segnung geboten !
Alfons Sonderegger
30.03.202114:31
Ich lebe in der Schweiz und stütze das Anliegen sehr.
Ursel Decker
30.03.202114:28
Menschen, welche sich wahrhaft lieben und für einander einstehen, verdienen Gottes Segen!
Egon Weiss
30.03.202114:28
Diese regelversessenen Religionsbeamten sollten endlich einmal beginnen, sich mit dem Evangelium Jesu zu beschäftigen anstatt menschenunwürdige und menschenverachtenden Regeln der Lieblosigkeit zu folgen!
Georg Westphal
30.03.202114:28
Nach allem was ich in meinem Leben je von Jesus gehört habe, wäre er der erste der Liebende segmen würde unabhängig vom Geschlecht. Das Gotes Schöpfung bunt und divers ist, ist ein bekannt gutes System also damit auch seine Schöpfungsordnung. Ich verstehe nicht auf welcher Grundlage, außer kleinkariertem Denken, etwas anderes geglaubt werden kann.
Roland Schloesser
30.03.202114:27
Keine Diskriminierung in der Kirche,wir leben Gottseidank im 21.Jh.,und können sehr genau wissen, was Jesus heute getan hätte. Evangelium nach heutigen Maßstäben.
Susanna Schug
30.03.202114:23
Welche Rolle sollen die Religionen zukünftig spielen? In der Vergangenheit oft in Kriege involviert, sollten sie in der Zukunft doch besser das liebevolle Miteinander der Menschen unterstützen! Und zwar ALLER Menschen! Ohne Unterschied. Das führt wieder näher an die Urkirche. An die ursprüngliche Botschaft!
Christa Bracke
30.03.202114:23
Jeder Mensch sollte in der katholischen Kirche anerkannt werden und eine Wertschätzung erhalten.
Manfred Dümmer
30.03.202114:23
Denn Sie wissen nicht, was sie tun....
Bruno Straub-Wilhelm
30.03.202114:22
Unser aller GOTT heisst LIEBE.
Heide Hauck
30.03.202114:22
Gott schließt niemand von seinem Segen aus. Mit dem Segensverbot für homosexuelle Paare nehmen sich einmal mehr ein paar alte Männer in der katholischen Kirche - darunter auch der Papst - heraus,sich über Gott zu stellen. Leider werden sie nicht mehr erleben, wohin sie die katholische Kirche mit ihrer Gotteslästerung geführt haben. Heide Hauck
Dieter Gores
30.03.202114:21
Schenkt unsere Liebe auch den nicht geliebten!
Christian Ott
30.03.202114:20
wie rückwärtsgewandt kann man eigentlich sein ? ich danke der ev. Kirche und Martin Luther, dass das inzwischen auch völlig anders sein kann.
Heide Hilgers
30.03.202114:18
Ich bin nur kath. Christin, nicht hauptamtliche und glaube an Gottes Liebe zu a l l e n Menschen, zu deren Geburt er ja gesagt hat. Vielleicht segnet er lieber Liebende als Panzer... Heide
Sr. Edith Senn
30.03.202114:18
Liebe kann der Segen Gottes nicht verweigert werden. Gott ist Liebe.
Johannes HUNFELD
30.03.202114:16
Welch Menschunfreundliche Haltung, wenn wir OLDTIMEFR UND JEGLICHES GETIER SEGNEN, Keine Einschüchterung hinnehmen.
Sabine Hug
30.03.202114:15
Vom Segen Gottes sollte niemand ausgeschlossen werden - und ich bin sicher, Gott schließ auch niemanden aus, dies tun nur wir Menschen. Liebe ist das Größte und wir sollten nicht urteilen, wer wen lieben darf. Liebe kennt keine Grenzen. Glückliche, liebende Menschen tragen auch zum Frieden in der Welt bei. Warum, also, die Liebe gleichgeschlechtlicher Paare verurteilen?
Thomas Ehnis
30.03.202114:13
Ich wünsche mir eine den Menschen zugewandte, im 21. Jahrhundert angekommene, ehrliche und demokratische Kirche.
Wolfgang Schneiders
30.03.202114:13
Den Segen sollten sich alle Liebenden gegenseitig geben und höher schätzen als den Segen der Kirche!
Stephan Kraus
30.03.202114:11
Meine Schwiegermutter hat in den 60er Jahren den Muttersegen nicht bekommen, weil sie ein Kind unehelich geboren hat. Fast 60 Jahre später ist es immer noch nicht möglich, homosexuelle Paare zu segnen. Wann hört der Verrat an Jesu Botschaft endlich auf ?
Therese Birringer
30.03.202114:10
Alle, die Du segnest, werden auch von mir gesegnet sein.
Christine Brauss
30.03.202114:09
Dieser Schritt ist überfällig und sollte, falls die katholische Kirche nicht noch mehr Mitglieder verlieren will, vollzogen werden. Im Namen Gottes, des Barmherzigen.
Reinhard Enders
30.03.202114:07
Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Das kann sie auch ohne den Segen derer, die ganz genau wissen, was der Liebe Gott will und denkt, gut sein.
Dorothee Horvath- Maier
30.03.202114:07
Segen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott, also kann er auch nicht von Menschen verweigert werden. So einfach ist das!
Regine Möllmann
30.03.202114:03
Ich bin so traurig über meine Kirche, die von ganz oben her dafür sorgt, dass alle Felle schwimmen und alle guten Ansätze derr Basis nichts dagegen tun können. Warum macht Franziskus das??? Jesus hätte anders geedet!!!!
Maria Bischof
30.03.202114:02
Lieber Menschen als Waffen segnen
Klaus Wallmeier
30.03.202114:00
Homo- und Heterosexualität sollten meiner Meinung nach gleich behandelt werden!
Johannes Birringer
30.03.202114:00
Segnen - benedicere heißt: Gutes zusprechen, jedem der darum bittet.
Friedhelm Heinrich
30.03.202114:00
Ich hoffe, dass der Heiligegeist auch weiß wo der Vatikan ist um auch dort einzukehren.
Susanna Pütters
30.03.202113:57
Wer Hunde und Motorräder segnet, aber Menschen, die aus der eigenen Vorstellung fallen, nicht, der hat vielleicht seine Rolle missverstanden.
Barbara Nier
30.03.202113:57
Über den Willen Gottes zu spekulieren, steht uns Menschen nicht zu und ist pure Anmaßung.
Eckhard Bonnet
30.03.202113:56
Die sexuelle Prägung im Mutterleib wird von Anfang an durch hormonell wirksame Schadstoffe beeinflusst, wobei die verweiblichenden Substanzen überwiegen s. Alligatoren in den Everglades
Odilo Noti
30.03.202113:56
Das Papier der Glaubenskongregation und die Reaktionen in der kirchlichen Öffentlichkeit illustrieren überdeutlich, dass das römische Lehramt in Sachen Sexualethik de facto in die Bedeutungslosigkeit abgestürzt ist. Dieser Absturz wurde bereits 1968 mit der sogenannten Pillenenzyklika Humanae vitae eingeleitet. Eine Kirche, die so auf die Sorgen und Anliegen der Menschen reagiert, ist nicht zukunftsfähig.
Christian Nowottny
30.03.202113:55
Gottes Geschöpfe zu akzeptieren wie sie sind , fällt unserer klerikalen Obrigkeit wohl immer noch schwer.
Winfried Möller
30.03.202113:55
Es wird in der katholischen Kirche alles gesegnet. Da frage ich mich warum man nicht auch Menschen segnen kann die sich in Liebe verbunden fühlen. Ich halte das für eine nicht gottgewollte Ausgrenzung
angela platzbecker
30.03.202113:54
Alle Geschöpfe sind als Gottesebenbild geschaffen so wie sie sind, ohne wenn und aber.
Klemens Funke
30.03.202113:51
Gott segnet! Die Kirche kann ihm nicht vorschreiben, wen. Das ist selbstherrliche Anmassung. Aber darin sind viele ihrer offiziellen Vertreter ja nicht kleinlich.
Arno Lembke
30.03.202113:47
Man kann nicht Kläranlagen, Sparkassen, Autobahnen etc segnen und einen Segen Menschen vorenthalten, die darum bitten, und das allein deswegen, weil sie in einer von der röm.kath. Kirche als sündig angesehenen Lebensform auch ihren Glauben leben wollen. P.S. Bischof Bätzing würde nicht einmal Evangelische, die um Teilnahme an der Eucharistie bitten, abweisen, sagt er. Das ist schade und traurig! Ich will eingeladen sein!
Veronika Rist-Grundner
30.03.202113:46
Worauf warten wir? So wie alle Menschen den Segen Gottes anrufen können, können sie diesen Segen auch weitergeben. So wie das Osterlicht. Gott läßt sich und seinen Segen weder begrenzen noch einsperren. - Außerdem: Muttersegen ist der stärkste, hat mir meine Mutter schon beigebracht - und sie war immerhin eine FRAU! Außerdem: Sind WIR nun Kirche oder nicht?
Peter Warlimont
30.03.202113:44
mir verschlägt das Verbot die Sprache und erschüttert weiterhin die Glaubwürdigkeit Roms
Danièle Barancik
30.03.202113:44
Gott kann die Sünde nicht segnen - nein,ach!? außer es handelt sich um Missbrauchstäter und Vertuschungsassistenz, - dann geht es problemlos!! Dann macht Meisners Bischofsanwärter-Depot alles möglich!
Matthias Kremer
30.03.202113:42
Würde etwa jemand von euch seinem Kind einen Stein geben, wenn es um ein Stück Brot bittet? Würde etwa jemand von euch einem Paar kein Gehör geben, wenn es um einen Segen bittet?
Herbert Kaser
30.03.202113:41
Die katholische Kirche muss endlich begreifen, dass Gott die Menschen nach SEINEM Bild schuf. Da gab es noch keine Kleriker, die segnen wollten oder nicht segnen.
Simon Eibl
30.03.202113:33
Ich hab es als Pfarrer von Laufen schon mehrmals getan und werde den Segen für gleichgeschlechtliche Pare auch in Zukunft ermöglichen.
Hans Nieleck
30.03.202113:33
Der glaube an das christentum hat mit der sexuellen orientierung nichts zu tun.
Marga Kajanne
30.03.202113:32
Jesus würde sich abwenden, wenn er wüsste, wie seine Stellvertreter auf Erden agieren.
Lukas Briellmann
30.03.202113:32
Wir haben am 17. März auf unserer Facebookseite ebenfalls Stellung bezogen https:www.facebook.comPfarreiRoot
Alfons Schmuck
30.03.202113:31
Die Verlautbarung des Vatikans hat mit Christentum nichts zu tun !
Maria Gubisch
30.03.202113:31
Gottes Güte ist für Alle groß genung!!!
Carola Holweg
30.03.202113:27
Aus Respekt vor dem Leben, der Schöpfung Gottes.
Hans-Ulrich Hofmann
30.03.202113:25
Gott ist ein Freund des Lebens - und liebt alles, was er erschaffen hat. Was gibt es Besseres, als seine Geschöpfe zu segnen!
Franz Michalski
30.03.202113:23
Ich unterstütze die Initiative voll und ganz.
Uta Ahrendtsen
30.03.202113:23
Wirklich: Segnen kann man nie genug!!!
Georg Schrenk
30.03.202113:22
Wir segnen Traktoren, segnen Tiere und die Kirchen haben vor 200 Jahren noch Waffen gesegnet. Wenn sich zwei Menschen lieben, auch wenn sie gleichgeschlechtlich sind, kann man sie auch segnen!
Maria Beineke-Koch
30.03.202113:18
Ich erwarte eine den Menschen respektierende, zugewandte Seelsorge und keine Verweigerung eines Segens!
Ursula Laudemann
30.03.202113:07
Gott hat uns so geschaffen, wie wir sind, also können Menschen nicht beestimmen, wer gesegnet werden kann oder nicht!!!
Eberhard König
30.03.202110:49
Bei manchen Themen könnte man den Eindruck bekommen, dass sich die Kirche mit ihren Ansichten noch im Mittelalter befindet! Wann will sie sich denn den Herausforderungen und der Realität des 21. Jahrhunderts stellen, erst in 500 Jahren?
Maria Lerke
30.03.202110:00
Gottes Segen darf niemandem vorenthalten werden! Es ist äußerst unchristlich, Menschen nur auf ihre Sexuelle Ausrichtung zu reduzieren!
Antonia Draxler
30.03.202109:57
Die kirchliche Ehe habe ich immer als die richtige Ehe wahrgenommen. Dann ist mir aufgefallen, dass ich wahrscheinlich nicht kirchlich Heiraten kann. Das tut weh, und genau deswegen will ich das ändern. Weil alle Menschen Gottes Segen für ihre Liebe verdienen.
Renate Lahrsow
30.03.202109:44
Ich bin entsetzt, denn das Segnungsverbot und die Begründung dafür sind ein Schritt ins Mittelalter. Die Beziehung gleichgeschlechtlicher Paare ist nicht wider die Natur,, Pädophile und sexueller Missbrauch hingegen schon. Die ganze Sexualmoral der katholischen Kirche ist anmaßend und menschenverachtend.Sie dient einzig und allein dazu, Menschen klein und abhängig zu halten. Es ist ein perfide System angesichts von Unterdrückung und Schweigen.
Brigitte Fey
30.03.202108:31
Wird auch endlich Zeit dass die katholische Kirche alle Menschen gleichwertig behandelt
Hans-Georg Bergandt
30.03.202107:51
Ist Gott nicht schon da, wo sich Menschen in Liebe einander zuneigen? Wenn das so ist, dann liegt auch Segen auf einer solchen Zuneigung!
Angela Keil
30.03.202107:41
Es ist schon lange überfällig, alles zu akzeptieren und Gottes Segen zu wünschen, wo Liebe blüht, ob bei homosexuellen Paaren, oder bei Priester und ihre Frauen und Männer oder.....
Monika Schmitt
30.03.202107:36
Ich stehe hinter Ihnen!
Brigitte Nissen
30.03.202105:14
Gott allein segnet das Leben von Anfang an und wir geben diesem Segen Ausdruck wenn auch wir diesem gesegneten Leben zustimmen. Wer sind wir, dass wir uns über den schöpferischen Willen Gottes erheben. Gesegnet sein und Segen sein für meine Mitmenschen.
Tanja Voigt-Bock
29.03.202121:45
Keinem Menschen darf der Segen Gottes verweigert werden ohne Ansehen von Herkunft, Geschlecht oder sexueller Orientierung, zumal in einer Kirche, in der sogar Gegenstände unterschiedlichster Art gesegnet werden.
Klaus Hardt
29.03.202121:31
Wer Motorräder und Haustiere segnet, sollte erst recht Menschen segnen. Segen ist die Zusage Gottes Ich will mit dir sein! - das ist das erste, was Gott in den Ursprungsgeschichten mit den Menschen tut. Darf die Kirche das, wem auch immer, verweigern????
Anne-Marie Mertens
29.03.202120:31
Wenn wir uns einig sind, daß Gott die Liebe ist, brauchen wir das gar nicht zu diskutieren!
Erhard Scholl
29.03.202120:30
Es wäre zu wünschen, dass die Entscheidungsträger die Ergebnisse moderner Bibelauslegung und die Erkenntnisse der Humanwissenschaften zur Kenntnis nehmen und diese zur Grundlage ihrer Entscheidung machen.Vorausgesetzt, daß die methodische Forschung in allen Wissensbereichen in einer wirklich wissenschaftlichen Weise und gemäß den Normen der Sittlichkeit vorgeht, wird sie niemals in einen echten Konflikt mit dem Glauben kommen-so Gaud.et spes
Bernhard Weckenmann
29.03.202120:05
Es ist schon 5 nach 12, daß die kath. Kirche ihre Sexualmoral ändert. Die Liebe unser einziger Auftrag, den uns Jesus hinterlassen hat. Die kirchliche Obrigkeit ist in so Vielem vom Evangelium und der Lehre Jesu entfernt. Noch nie fiel es mir so schwer, in dieser Kirche zu bleiben.
Siglinde Weithmann
29.03.202119:47
Eine neue Regelung ist längst überfällig! Außerdem ist es unmenschlich, zu unterscheiden, wer wen liebt. Dass zwei Menschen sich einander zugehörig fühlen, sich lieben, ist doch das einzig Wichtige.
Barbara Heller
29.03.202119:27
Muss sich jedes Mitglied unseres Stammes fortpflanzen, um uns stärker, wohlhabender und besser in der Lage zu machen, unsere Feinde zu besiegen? Homosexuelle als intrinsisch ungeordnet zu bezeichnen, widerspricht einer der zentralen Lehren Jesu. Wenn wir darauf vertrauen, dass unsere Kirche universell ist, dass wir alle Brüder und Schwestern in Gott sind, dann gibt es keine Notwendigkeit für jeden, sich fortzupflanzen.
Monika Haager
29.03.202119:22
Einen Segen kann man keinem Menschen verweigern. Die Kirche ist nicht Herr über Gottes Segen.
Johannes Weismantel
29.03.202119:20
Fröhlich sein, Gutes tun und den Segen weiterschenken. Das ist Leben in Fülle!
Sieglinde Tobies-Beisl
29.03.202119:08
love is no sin - Liebe ist keine Sünde - Segen für alle - mein Gott diskriminiert nicht
Jutta Sachsse
29.03.202118:16
Wie kann die Kirche nur so handeln. Vor Gott sind alle Menschen gleich, aber irdische Gestalten meinen ihr Ding durchzusetzen. Kinder dürfen misshandelt werden, uneheliche Kinder werden nicht von den kirchlichen Vätern vollwertig angenommen, dafür bezahlt auch nich der Arbeitgeber wer hat schon so ein Privileg, jedoch wenn Frauen sich scheiden lassen oder ein uneheliches Kind bekommen, werden sie aus kirchlichen Berufen gekündigt. Pfui
Veronika Czerwinski
29.03.202117:44
Ich erwarte von meiner Kirche hier im Erzbistum Paderborn und in meiner Heimatstadt Menden ein Zeichen der Solidarität. Ein mutiges Auftreten gegen die alten Männer in Rom. Wer Segen erbittet, soll ihn erhalten. Wer sich liebt und in Liebe zusammenlebt, verdient Achtung und öffentlichen Segen und Respekt. Sonst ist das nicht mehr meine Kirche.
Ursula Neudert
29.03.202117:30
Gott ist Liebe! Völlig unabhängig von Geschlechtlichkeit. Die Führung der katholischen Kirche sollte ihre Fehler aufarbeiten und reduzieren, nicht noch weitere begehen.
Birgitta Wiehl
29.03.202115:59
Menschen gibt es in goßer Diversität, so wie es viele Farben gibt. Und genau in dieser Vielfalt muss eine Kirche die Menschen annehmen, ist doch selbstverständlich. Ansonsten sollte die katholische Kirche mitteilen, für wen sie nicht da ist, weil das die Entscheidung leichter macht, ob man weiterhin dazugehören möchte oder nicht.
Dominika Espe
29.03.202115:41
Gott ist die Liebe und jede Form von Liebe ist etwas Göttliches und Wertvolles. Wer ist diese Kirche, dass sie sich anmaßt, über andere Menschen und Gefühle zu richten und zu bestimmen. Ich habe als Jugendliche und junge Erwachsene selbst schmerzlich erlebt, welch moralischen Druck die Kirche ausübt und welche extrem belastenden Gewissensnöte sie dadurch auslösen kann.
Pere Calv
29.03.202114:28
Ubi Caritas, Deus ibi est. DORT WO LIEBE IST, DA IST DER HERR. Wenn Jesus heute leben würde, hätte er keinen Zweifel, zwei erwachsene Menschen die sich lieben, das heilige Segen zu geben.
Elke Lang
29.03.202114:13
Es ist unerträglich, wie die oberste Kirchenleitung sich anmaßt, Menschen derart auszugrenzen. Wie sollen wir als pastorales Personal, noch dazu als Frauen in dieser Kirche glaubwürdig die Frohe Botschaft verkünden? Auch unser Einsatz und unser Engagement wird durch solche Aus- und Abgrenzungen mit Füßen getreten. Elke Lang, Gemeindereferentin in der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Frank Breitenstein
29.03.202114:12
Als ich zu Beginn der 1980er Jahre mein Theologiestudium begann, meinte ich noch den frischen Wind des zweiten Vaticanums in der Kirche atmen zu können. War es nur mein optimistischer Tunnelblick, der mich weiter an die Ecclesia semper reformanda glauben ließ? Oder war es vielleicht naiv zu hoffen, Rom würde die Zeichen der Zeit, von denen Gaudium et Spes einst schrieb, tatsächlich erkennen? Die Enttäuschung tut weh!
Simon Alofs
29.03.202113:51
Bitte lieber nach gesundem Menschenverstand und wahrer Nächstenliebe gehen, als nach Konvention etc..
Teresa Meißner
29.03.202113:05
Die Kirche soll entdlich ein menschliches Gesicht bekommen und sich auf der Höhe der Zeit entwickeln.
Es ist eine Schande für eine Theologin in einer Kirche zu leben, die Menschen so sehr diskriminiert wie es bei gleichgeschlechtlichen Paaren der Fall ist.
Hoffentlich gibt es auch bald die Möglichkeit der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, zumal doch so viele Seminaristen homosexuell sind.
Prof. Dr. Reinhold Weyer
29.03.202113:03
Ich unterstütze die Aktion Gottes Segen für homosexuelle Paare.
Daniela Krause
29.03.202110:51
Ich bin frustriert und traurig, dass die Katholische Kirche, die Heimat, Zuflucht und Geborgenheit geben soll und für Menschenwürde eintritt, Menschen ausgrenzt.Statt Jesus wirklich nachzufolgen,der allen Menschen offen begegnete und in die Gemeinschaft Gottes einlud, wird nicht die LIEBE, sondern das Geschlecht zu einem Ausschlusskriterium erhoben.Die Kirche läuft Gefahr sich selbst ins Abseits zu stellen und unglaubwürdig zu werden. D.Krause
Silke Nagel
29.03.202110:16
Sollte eine Selbstverständlichkeit sein! Schade, dass es das immer noch nicht ist.
Eva-Maria Steiger
29.03.202110:11
Keinem Christen steht es zu, einemeiner anderen den Segen Gottes zu verweigern, wenn ersie darum ernsthaft geben werden, unabhängig von der Lebensform, Nationalität oder Hautfarbe. Das gilt für Laien und PfarrerPfarrerinnen in der evangelischen und katholischen Kirche.
Hermann-Josef Schneider
29.03.202110:11
Herzlichen Dank für die wichtige Aktion!
Florentia Spiecker
29.03.202110:08
Der Segen Gottes ist mit jedem ganz egal welche sexuelle Orientierung dieser Mensch hat!
Reinhard Durek
29.03.202109:32
Dies ist eine Erklärung der Verweigerung zur Anweisung der GK. Ich vermisse noch eine Erklärung der Anklage, weil die GK auf einem Irrweg ist und sich zu Unrecht auf vermeintliches Wollen Gottes beruft. Niemals hätte Jesus, so wie wahre Christen an ihn glauben, so geurteilt! Wie kann man so borniert sein, zu behaupten, man wisse wie Gott urteilen würde. Mein Rat: Denkt größer von Gott! Und übt selbst einfach Barmherzigkeit!
Lydia Forkl
29.03.202108:48
eine wichtige Aktion!
Dagmar Ulsamer
29.03.202108:41
Es ist nicht mehr tragbar Homosexuellen nicht den gleichen Status anzuerkennen wie allen Kirchenmitgliedern und überall in der offenen Gesellschaft. Die Kirche muss sich öffnen, ansonsten wird sie zurecht ihre Mitglieder durch Kündigung verlieren. Moderne Kirche muss sich erneuern und öffnen!
Ruth Rodriguez
29.03.202108:30
Prima - Sie haben meine volle Unterstützung
Heide Zimmermann
29.03.202108:18
Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Liebe zweier Menschen zueinander nicht mit dem Segen bedacht werden soll, wo alles Mögliche sonst den Segen erhält. Für mich eine Frage, ob man nicht doch austreten sollte, um ein konkretes Zeichen zu setzen.
Ulrike Schlösser
29.03.202108:13
Alle Menschen, egal welcher Ausrichtung, haben ein Recht auf Gottes Segen
Herbert Forkl
29.03.202108:07
Keine Panzersegnungen!
Sabine Schulze
29.03.202108:06
Nur kurz mal überlegen, was Jesus gesagt hätte....
Luise Aldenhoven
29.03.202107:37
Wir leben nicht mehr im Mittelalter, wo uns gesagt wurde, was wir zu fühlen, zu denken und zu sagen haben. Ich möchte eine Kirche, die für jeden Menschen da ist und nicht nur für ein paar ausgewählte alte Herren jenseits von gut und böse, die hier in Deutschland gut situiert leben können und nicht mitbekommen, dass ihnen ihr Kirchenvolk scharenweise davonläuft.
Angelika Ebert
29.03.202107:35
Ich schäme mich für meine Kirche, die es sich herausnimmt, Menschen den Segen zu verweigern. Die Botschaft Jesu ist eine Andere!
Sylvie Blätgen
29.03.202107:14
Es ist lange schon an der Zeit, dass sich etwas verändert.
Anke Hutzelmann
29.03.202106:45
Ich unterstütze diese Aktion, weil ich für eine offene und tolerante Kirche stehen möchte, die niemanden aufgrund seiner sexuellen Orientierung oder seiner Überzeugungen diskriminiert. Kirche soll Menschen unterstützen bei ihrer Selbstentfaltung und sie akzeptieren, wie sie sind.
Elisabeth Mitter
29.03.202106:39
Ich nehme der Ehe nichts weg, wenn ich Menschen, die einander lieben, segne. Die Bibel kennt keine gleichgeschlechtliche Liebe, nur den sexuellen Akt als Machtmittel. An anderer Stelle, z. B. Hohes Lied, wird die körperliche Liebe gepriesen und zwar nicht nur auf die Fortpflanzung bezogen, auf die die Kirchenlehre sie einengt. Der Vatikan sollte endlich auch die psychologisch-wissenschaftlichen Erkenntnisse einbeziehen. Liebe ist göttlich!
Gisela Hoff
29.03.202106:24
Als Religionslehrerin in der Sek. I zeigt sich, dass die Jugendlichen es nicht mehr für wichtig halten, über aktuelle Kirchenthemen zu diskutieren. Es ist ihnen schlichtweg egal! Weil nur noch wenige katholisch sozialisiert sind, liegt es an uns, Jesu Botschaft in soziale Themen zu verpacken, um Interesse zu wecken. Dabei sind die Jugendl. hellwach und begeisterungsfähig! Wo ist hier die Kirche? Sprecht ihre Sprache, investiert in die Zukunft!
Susanne Frenzl
29.03.202106:09
Vielen Dank für dieses Engagement!
Regina Uhl
29.03.202105:43
Tolle und wichtige Aktion!
Martin Issing
29.03.202105:19
Danke für diese Initiative.
Walter Büchsel
28.03.202122:00
Sowie es gegen die Natur des Menschen ist, kath. Priestern die Ehe zu verbieten,so ist es eine Mißachtung der Nächstenliebe,gleichgeschlechtlichen Paaren den Segen zu verweigern.
Ludwig Brügmann
28.03.202119:36
Danke für die Initiative. Wurde auch höchste Zeit!!!
Ingrid Heuwers
28.03.202119:23
Gott macht keine Fehler, dass machen die Menschen. Wer andere wegen ihrer Sexualität verurteilt, stellt sich über den Schöpfer.
Yvonne Haas
28.03.202119:16
Es widerspricht dem Gedanken von Barmherzigkeit und Nächstenliebe einem homosexuellen Paar den Segen zu verweigern. Deutschland gewährt jungen Flüchtlingen Kirchenasyl, weil sie in ihrem Herkunftsland ihre sexuelle Neigung nicht offiziell ausleben können. Wir Christen sollen Wegbereiter und Hoffnungsträger sein und niemanden den Segen verweigern, der sich aktiv zum christlichen Glauben bekennt. Egal welches Geschlecht man liebt.
Sylvia Wöber-Servaes
28.03.202118:52
Danke, für diese Initiative. Mich würde sehr interessieren, wer das in Rom ausgedacht hat. Ich kan mir nicht vorstellen, dass der Papst diese Erklärung unterstützt und es unter Druck der Curie entstanden ist... Herr Woelki ist auffallend ruhig. Das sagt sehr viel, ohne dass er etwas sagt!
Josef Schmid
28.03.202118:13
Gottes Segen ist ein Angebot für alle. Wer wollte IHM Grenzen setzen?
Peter Hoffmann
28.03.202117:50
Die Vielfalt in Bezug auf Religion, Hautfarbe, Ethnie, Geschlecht u.a. ist Teil eines göttlichen Willens, mit dem Gott die Welt erschaffen hat. Zitat Papst Franziskus bei seinem Besuch in Abu Dhabi 2019.
Elvira Frauendienst
28.03.202117:49
Gott wohnt in der Seele, das Außen eines Menschen ermöglicht die Verbreitung der Liebe Gottes.
klaus fiederling
28.03.202117:46
ich begrüße diese unterschriftenaktion v. pfr. hose, wir leben heute in einer zeit, wo diskriminierung von einzelnen personengruppen total verpönt sein sollte. segnen kann man doch jeden gegenstand, warum dann auch nicht das leben von 2 geschlechtlich-gleichen menschen!
Anne Suttrup
28.03.202117:46
Es ist wichtig,dass alle Menschen gleich behandelt werden,egal wen sie lieben.
Maria Claves
28.03.202117:41
Matthias Sellmann Einschätzung über die Absichten der Kurie sehe ich genau so.Der Papst hat sicher nichts damit zu tuen, im Gegenteilwaren seine Aussagen waren doch sehr positiv zur Homosexualität ! Es fällt sehr schwer Katholik zu bleiben. Da antworte ich schon seit einiger Zeit wie Franz Alt, an was ich glaube, :Ich bin Jesuaner ! Sehr hilfreich waren für mich auf der langen Suche nach dem wahren Jesus auch die Bücher von Günther Schwarz.
Hanns-Gernot Schonder
28.03.202117:35
Jeden der Verantwortlichen, welcher sich einer Segnung gleichgeschlechtlicher Paare verweigert, möchte ich folgende Frage stellen: Was glauben Sie hätte Jesus mit einem der betroffenen Paare bei der Bitte um eine Segnung getan?
Klemens Ochel
28.03.202117:33
Diskriminierung verletzt die Menschenwürde. Die Würde, so mein Glaube, hat Gott allen Menschen gegeben.
Rudolf Engelbrecht
28.03.202117:03
Als Sprecher von Wir sind Kirche im Bistum Osnabrück unterstütze ich natürlich diese Erklärung und habe dazu eine ausführliche Stellungnahme an die Ems-Zeitung in Papenburg auf Anfrage geschickt! Dank an PuFo für diese Aktion!
Peter Leenen
28.03.202116:53
Franziskus, ändere! Du darfst ändern! Was auf Erden gelöst wird, wird auch im Himmel gelöst. Was auf Erden gebunden wird, wird auch im Himmel gebunden. Tu es Petrus!
Ulla Potthast
28.03.202116:37
Gottes Liebe, die sich in Jesu Leben kristallisiert und gezeigt hat, ist so viel größer als jegliche moralische Schubladen. Segnen können wir uns gegenseitig im Vertrauen auf Gottes Gegenwart. Sie ist immer und überall da, wo Menschen ganz sind, in Verbindung bleiben mit dem kosmischen Christus
Susanne Kilian-Fritze
28.03.202116:35
Weil ich es mit meiner Vorstellung von Kirche nicht vereinbaren kann, dass Hunde und Autos gesegnet werden dürfen, aber nicht 2 Menschen,die sich lieben. Die verquaste Sexualmoral der katholischen Kirche hat schon zu viele Menschen ins Unglück gestürzt!!
Petra Nienhaus
28.03.202116:20
Gott ist die Liebe! Ich bin fest davon überzeugt, dass er alle Menschen, die sich in Liebe verbunden fühlen, die füreinander einstehen und Verantwortung übernehmen, die auch in schweren Zeiten zusammenstehen wollen, die kreativ gemeinsam ihr Leben gestalten und so Neues entstehen lassen und fruchtbar sind, mit seinem liebevollen Segen begleitet.
Winfried Gerigk
28.03.202115:55
Die Vielfalt der geschlechtlichen Ausprägungen und Zuneigungen ist Bestandteil der göttlichen Schöpfung und damit auch Schöpferwille. Wer das bestreitet, unterstellt, der Schöpfer habe Murks gemacht.
Renate Schittek
28.03.202115:40
Sehr geehrtes Publik-Forum Team, parallel zu Ihrer Initiative habe ich einen Brief an den Vorsitzenden der Beschofskonferenz geschrieben. Da kommt es mir sehr gelegen, dass Sie mit Ihrer Unterschriftensammlung ebenfalls eine massive Kritik an diesem Verbot kommunizieren. Hoffentlich hat unser aller Einsatz gegen den Beschluss aus Rom Erfolg. Freundliche Grüße, Renate Schittek
Karen Anke Braun
28.03.202115:40
Als interspirituelle Seelsorgerin in Ausbildung bin ich fassungslos über die ebenso ignorante wie menschenfeindliche Verordnung aus Rom. Die Entwicklung muss genau in die andere Richtung gehen: Mehr Inklusion, mehr Menschlichkeit, mehr Segen für alle. Die progressive römisch-katholische Graswurzelbewegung sollte die Furcht vor einem Schisma loslassen. Zu verlieren gibt es nichts mehr - außer der Engherzigkeit und der Angst.
Wiebke Rienow
28.03.202115:21
Vor Gott sind wir alle gleich
Maria Gatza
28.03.202115:12
Es ist mir unerklärlich, wie die Kirche eine nicht freiwillig übernommene sexuelle Orientierung zur Ausgrenzung und Segensverweigerung nutzen kann.
Wolfgang Ohrt
28.03.202114:54
Alle Menschen sind Kinder Gottes und werden mit ihren Fähigkeiten und Eigenschaften von Gott in gleicher Weise geliebt. Wer will unterscheiden, wo Gott verbindet?
Linus Dietz
28.03.202114:49
Alles hat seine Zeit. Und jetzt reicht es mit der welt- und gesellschaftsfremden Hinhaltetechnik der Kirchen-Oberen gegen Diverse!
Peter Speth
28.03.202114:17
Waffen können gesegnet werden, Menschen nicht??
Ulrich Suttrup
28.03.202113:41
Zwei Möglichkeiten:entweder die Amtskirche geht den Weg der Liebe undVielfalt mit oder ich gehe, verlasse die kirchliche Gemeinschaft und suche mein Heil außerhalb.
Elisabeth Diederichs
28.03.202113:20
Ich bin fassungslos. Mitchristen, die den Segen der Kirche erbitten,abzuweisen ist mit keiner theologischen Annahme zu begründen. Ich glaube Jesus Christus wäre entsetzt.
Hildegard Schaarschmidt
28.03.202112:46
Wenn Menschen sich lieben, ist Gott mitten unter ihnen. Er verbindet und trennt nicht!
Manuela Fechter
28.03.202112:43
Was hat die Kirche nicht schon alles gesegnet, ohne sich zu schämen!! Aber eine ernst gemeinte Liebe und Zugehörigkeit sollte nicht gesegnet werden?!?! Ich bin in der Kirche, weil ich dachte, hier geht es um die Liebe. Tja, naiv! Es geht auch bei uns oft, wie überall um Macht und Rechthaberei.
Gabi Schlingermann
28.03.202112:20
Wie kann man predigen Gott sei die Liebe und dann diese Liebe nicht zulassen? Mir unverständlich
Isolde Freudenberg
28.03.202111:41
Militärsegnungen jedweder Art sind Tradition. Und liebende Menschen...? Welch ein Hohn!
Hans-Jürgen Schmitz
28.03.202111:28
Werft die teilweise menschenverachtende kath. Sexualmoral in die Tonne und ändert sie in eine den Menschen ernstnehmende und menschenfreundliche Moraltheologie,die ihm in seiner sexuellen Entwicklung hilft.
Ingrid Sebastian
28.03.202111:26
Wichtige, wunderbare Aktion- sonst treibt es uns alle aus dieser Kirche raus
Susanne Westhoff
28.03.202111:19
Wie blind und taub ist die Amtskirche in Rom gegenüber den engagierten Christen in einer aufgeklärten Gesellschaft? Wer ist Kirche? Wer interpretiert die Botschaft der Bibel für unser Leben? Die Zeiten, in denen Würdenträger ihre Schäfchen mit der Macht ihres Amtes in Schach gehalten haben, sind zum Glück lange vorbei! Wir wollen eine bunte Gesellschaft, in der auch die Kirche ihre Rolle spielt. Wir erwarten Unterstützung, nicht Ausgrenzung!
Anne Büscher
28.03.202110:39
Vielen gleichgeschlechtlich liebenden Menschen und auch ihren evtl. vorhandenen Kndern sowie den Angehörigen ihrer Familie täte es meiner Meinung sehr gut, wenn die Diskriminierung von Seiten der Kirche endlich Vergangenheit wäre. Ein Segen wird zugesprochen und sollte nicht verweigert werden - diese Zusprache zu verweigern ist ein Unding. Es sollte endlich reflektiert werden, wie diskriminierend und anmassend sich Kirche in diesem Punkt verhält.
doris schäfer
28.03.202110:18
Wenn nicht LIEBE, was soll dann gesegnet werden?
Katharina Nussbaum
28.03.202109:56
Gott liebt jeden Menschen und erfreut sich daran, wenn die göttliche Liebe in der Liebe unter den Menschen sichtbar wird. Darum Segen für alle!
Bernhard Stille
28.03.202109:30
Die katholische Kirche segnet alles Mögliche, heute Palmzweige, morgen Ostereier und -lämmer, außerdem Autos und Motorräder, Wohnungen, Neubauten usw. Nur manchen Menschen verweigert sie diesen Segen. Das ist typisch für Pharisäer und Schriftgelehrte, vor 2000 Jahren wie auch heute. Die Lehre ist ihnen immer wichtiger als der Mensch.
Cornelia Link
28.03.202108:38
Dass die Aktion aus den eigenen Reihen der Kirche kommt, gibt Hoffnung für diese Institution. Danke!
Stephan Köser
28.03.202107:50
Statt aus unserer Kirche im weiter einen exklusiven Club zu machen, sollten wir inklusiv sein, auf die Menschen zugehen und sie fest in die Arme nehmen!
Hedi Kraft
28.03.202106:44
Die christliche Lehre soll ein Zeichen für Nächstenliebe setzen
Wilma Kreßmann
28.03.202106:14
Es ist die höchste Zeit, dass die Kirche im 21. Jahrhundert ankommt und endlich offener wird. Die mittelalterlichen Vorschriften müssen weg. Ich bin ein gläubiger Mensch, aber das, was die Kirche vorgibt entspricht nicht meinen Vorstellungen von dem, was Gott wollte.
Ulrich Klotz
28.03.202103:46
Ich bin noch! guter Hoffnung, dass der synodale Weg es erreicht, in der Kirche Modernisierungen zu erreichen, die mir und vielen anderen Argumente liefern, weiterhin Mitglied dieser Kirche zu bleiben. Die Verhinderer von Ansätzen, wie sie Jesus anbieten würde, dürfen nicht die Oberhand behalten.
Michael Lerchenmüller
27.03.202123:50
Gott segnet die Liebe zwischen Menschen, gleich welchen Geschlechts. Also kann die Kirche - als Gottes Kirche diesen Segen nicht verweigern.
Eva Kammhuber
27.03.202122:23
Liebe ist eine Himmelsmacht und wer hat das Recht eine Segnung für Menschen, die sich lieben zu verweigern - Niemand. Warum kümmert sich die Kirche nicht um den Hass, der zwischen Religionen, Geschlechtern, Völkern gesäht wird, da gibt es mehr als genug zu tun.
Anabela Dias de Oliveira
27.03.202122:16
Jede freie Liebe unter Erwachsenen ist Menschenrecht
Carla Peppermüller
27.03.202121:39
Am liebsten würde ich aus der katholischen Kirche austreten, denn so eine Einstellung kann man nicht unterstützen! Aber wenn alle einfach austreten, dann wird sich nie etwas ändern und es wird Zeit, dass die katholische Kirche im 21. Jahrhundert ankommt!
Christiane Portele
27.03.202121:20
Gott liebt alle seine Kinder, unabhängig von Rasse, Geschlecht und sexueller Orientierung, davon bin ich überzeugt!
Axel H. Stark
27.03.202121:07
Die Amtskirche muss ihre bisherige schwere Sünde bekennen und Buße tun. Sie diskriminiert eine zahlenmässige Minderheit unter den Menschen.
Gott hat alle Menschen nach seinem Bilde geschaffen.
Die Menschenwürde gilt für alle Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung.
maria ackwonu-hirnschall
27.03.202120:58
mensch mensch mensch und segen ist für jeden menschen wohltuend ,stärkend .... denn segen bedeutet dir den menschen um mich herum Wohl wollen, dir auch mir - allen menschen DAS GUTE zusprechen, und ist nicht GUT das wort, das von GOTT kommt ? diese beiden wörter müssen wohl dasselbe sein oder es gibt sie nicht ... mit herzlichen wünschen für ein gutes gesegnetes, menschliches leben maria ackwonu-hirnschall aus österrreich
Fabian König
27.03.202119:59
Weil es homosexuellen Paaren genauso wichtig ist, vor Gott und der Gemeinde verbindlich zueinander Ja zu sagen, und Gott ganz sicher diese Liebe segnet, so wie er jede Liebe zwischen den Menschen segnet. Denn Gott ist die Liebe. Wer das nicht versteht, hat die Botschaft Jesu nicht verstanden.
Dagmar Lichtblau
27.03.202119:47
Jeder kann nach seinerihrer Gesinnung handeln und unterstützt werden.
Bettina Johanna Schuttemeier
27.03.202119:44
Jeder Mensch ist von Gott geliebt, egal ob er schwarz, weiß, gelb, rot, behindert oder homosexuell geboren wurde. Daher darf nichts davon Ausschlusskriterium für seinen Segen sein.
Annemarie Melcher
27.03.202118:53
Als Pastoralrefenrentin jetzt i.R. habe ich fast 40 Jahre für die Kirche gearbeitet. Ich bin entsetzt über den Brief aus Rom!!
Eberhard Schellenberger
27.03.202118:15
Die Amtskirche soll das höchste Gebot der Nächstenliebe endlich selbst konsequent ernst nehmen.
Gabriele Kuhnle
27.03.202117:48
Menschen sind einander zugetan. Sie wünschen Verantwortung in Form der Ehe zu übernehmen und wünschen für diese Verbindung Gottes Segen. Wer sind wir, wer in unserer Kirche hat das Recht diese Segnung zu verbieten. Gott ist größer als menschlicher Geist.
Christoph Sarfeld
27.03.202117:44
Lieben ist und bleibt ein Segen und eine gottgeschenkte Kunst, dies ist öffentlichst auch kirchlich zu bekunden und von uns Lieblingen Gottes zu bestärken.
Philipp Bockenheimer
27.03.202117:40
Sollte die nun ganz unter opus dei Dominanz gefallene Glaubenskongregation im Vatikan siehe Vorgänge in Köln sich nicht korrigieren, wird das zur raschen Zerstörung des Glaubenslebens und der Bereitschaft zur Mitglieschaft in der kath. Kirche bei den deutschsprachigen Gläubigen führen. Gedenket der Anfänge: Kardinal Groer.
Christian Sommer
27.03.202117:39
Menschen, die sich lieben, den Segen zu verweigern- das kann nicht Gottes Wille sein.
Andrea Steiner
27.03.202117:18
Verkrustete Strukturen aufbrechen bitte...sonst hat Kirche keine Chance
Raimund Borchard
27.03.202117:18
Danke an alle kirchlichen Amtsträger, Bischöfe und Priester, die ihr Gehorsamsversprechen nicht gegenüber Rom, sondern in der Nachfolge Jesu verstehen! Es gibt noch Hoffnung!
Volker Schwab
27.03.202116:57
Ich empfehle den Verantwortlichen im Vatikan, sich wissenschaftlich mit der Genetik auseinander zu setzen.Eine nochmalige kopernikanische Wende über- lebt die kath.Kirche hoffentlich nicht.
Wolfgang Klinke
27.03.202116:51
Die Kirche verliert an Glaubwürdigkeit, wenn Sie Menschen diskriminiert!
Jan-Hendrik Hansen
27.03.202116:50
Als Lehrer im Kirchendienst begrüße ich dieses Vorgehen, da der Gedanke der Gleichstellung aller aus pädagogischer und theologischer Sicht Ziel von Erziehung sein sollte.
Claus Crone
27.03.202115:58
Die römische Erklärung ist für mich vor allem auf der einen Seite völlig unwissenschaftlich, was die Kenntnisse moderner Sexualforschung angeht und gleichzeitig ohne einen inneren Bezug zum Auftrag des Evangeliums und der Kirche, ein Segen für die Menschen zu sein.
Annette Burchardt
27.03.202115:57
Ich finde es Hybris und Schuldigwerden gegenüber Gott, wenn die Glaubenskongregation meint, über den Willen und das Wirken Gottes verfügen zu können, und das dann in Formulierungen ausdrückt, die suggerieren, als seien ihnen die Hände gebunden: Die Kirche hat nicht die Vollmacht... Das betrifft die Frage von Berufungen, Segen und, und, und. Annette Burchardt, Pastoralrefertin
Heinrich Kaupmannsenneke
27.03.202115:48
wir haben nun wirklich kein Recht, Segen zurückzuhalten. unser Berufsstand hätte nach der Offenbarungen von unsäglichen, himmelschreienden Veerbrechen unsererseits und deren Vertuschung, solange es eben nöglich war, von Sünde zu sprechen in der Ich-form und lange von anderen zu schweigen. Wir haben zu beichten und sehr viel um Vergebung zu bitten, Gott und unsere Gemeinden und auf Gnade zu hoffen
Nail Arif
27.03.202115:16
Ich bin nicht selbst katholisch, aber mit einem ausgetretenen Katholiken verheiratet, und u.a. die kranke Sexualmoral der Katholischen Kirche, die sich auch in der Segnungsverweigerung ausdrückt, war der Austrittsgrund.
Matthias Tuschhoff
27.03.202115:15
So gut zu vernehmen, dass Menschen sich in dieser Angelegenheit nicht von Obrigkeiten zurecht stutzen lassen!
Irmi Fischer
27.03.202115:12
Gott segnet - nicht der Mensch. Schade, dass Rom so menschenverachtende und weltfremde Aussagen macht.
Eveline Kromus-Schüth
27.03.202115:08
Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde! Die Bischöfe sind endlich bereit auf das Kirchenvolk zu hören und dem Vatikan in das 21.Jahrhundert zu verhelfen. Wir brauchen ein neues Konzil!
Florian Möllmann
27.03.202114:52
Die Erklärung aus dem Vatikan, dass homosexuelle Paare nicht gesegnet werden dürften, darf wirklich nicht wahr sein. Nach den ganzen Missbrauchs-Skandalen, schien dies der letzte Nagel im Sarg meines Austritts aus der kath. Kirche zu sein. Umso schöner fand ich, dass einzelne Ordensleute und Pfarrer die bunte Fahne als Bekundung gehisst haben. Hoffen wir, dass ein progressiver Entschluss des Synodalen-Wegs nicht durch den Vatikan verhindert wird.
Simone Bludau
27.03.202114:39
Danke!
Anja Clusmann
27.03.202114:34
Ich bin über das menschenverachtende Verhalten aus Rom empört! Niemand sucht sich seine Sexualität aus. Die Kirche hat nicht das Recht sich so zu verhalten. Empört euch..
Jeanne Peipers
27.03.202114:29
Wenn die Menschen gläubig sind und aufrichtig , nicht anders können als das gleiche Geschlecht zu lieben aus welchen Gründen auch immer vielleicht Traumata, oder durch Erziehungsfehler oder Umständen oder viell wegen genetischer Eigenschaften kann man nicht einen Segen verbieten auf ihre Bindung . Das ist kein Sakrament wie bei der heterosexueller Ehe !! Zum Glück hat die katholische Kirche das Sakrament der Ehe . Man soll menschlich sein.
Norbert Mendla
27.03.202112:50
Es ist so scheinheilig wenn sich die Amtskirche nicht auf Augenhöhe mit Menschen begibt, die sich lieben. Wer Liebesbeziehungen verurteilt, verliert sämtliche Legitimation von christlicher Nächstenliebe zu predigen.
Sebastian Dietz
27.03.202112:44
Eine rein naturrechtliche, fast axiomatische Argumentation überzeugt nicht und ist nicht in der Lage, differenziert die Wirklichkeit zu sehen. Die kirchliche Lehre muss hinkommen zu einer positiven Ethik der Beziehung, in die Fragen der Sexualität eingebettet sind. Daran muss sich die moralische Einschätzung bemessen - nicht am Geschlecht der Liebenden.
Urasula Laudemann
27.03.202112:10
Jeder sollte so leben,wie und mit wem er möchte. Das muß die Kirche begreifen und ihren Segen nicht davon abhängig machen, wie die Kirche es haben möchte!!!
Christine Otto
27.03.202111:43
Es ist schon lange überfällig!!
Jens Wilpsbäumer
27.03.202111:24
Die meisten der katholischen Kirche sind ja schliesslich auch homosexuell!
Ludwig Brüggemann
27.03.202111:21
500 Jahre hat die römische Hegemonie gebraucht um die Kopernikanische Erkenntnis zu respektieren. Das wissen die Heute herrschenden doch und haben allen Grund, an ihrer Beratungsresistenz und Arroganz zu erschrecken und umzukehren mit Bitte um Nachsicht und Verzeihung.
Regina Mark
27.03.202110:58
Die Kirche sollte nicht vergessen,das alle Menschen vor Gott gleich sind!Also haben auch homosexuelle ein Recht auf Gleichberechtigung!
Antonin Cech
27.03.202110:36
Ich bin enttäuscht und besorgt, und deshalb schließe ich mich dieser Initiative an.
Gabriela Kursawa
27.03.202110:21
Seht gute Aktion! Kann man eine solche Aktion nicht auch mal gegen das Zölibat und für das Frauenpriestertum machen? Auch so deutlich und kompromisslos? Auch da sind sich so viele einig. LG. G. Kursawa
Cäcilie Daus-Speicher
27.03.202110:07
Ich bin zutiefst erschüttert und entsetzt über die Vorgänge und Verbrechen innerhalb der kath. Kirche. Der Segen Gottes liegt auf all seinen Geschöpfen, folglich auch auf homosexuellen Paaren. Wie kann man so vermessen sein, das in Frage zu stellen? Und was die sexualisierte _Gewalt innerhalb der Kirche und deren Umgang damit anbelangt, bleibt einem ja nur noch der Kirchenaustritt, wenn man sich nicht mitschuldig machen will.
Gisela Habekost
27.03.202109:59
Gottes Segen gilt allen Menschen und erst recht denen, die darum bitten.
Kristian Kwiatkowski
27.03.202109:47
Auch gehört das Zölibat abgeschafft!
Angela Kaiser
27.03.202109:33
Ich widerspreche hiermit ausdrücklich dem Segnungsverbot von Homosexuellen. Ich bin sehr enttäuscht von Rom. Das ist nicht im Sinne Jesu.
Christoph Kranich
27.03.202109:00
Wie pervers ist eine Kirche, die Autos und Motorräder segnet, aber sich liebende Menschen nicht!
Susanne Hüfken
27.03.202108:47
als evang Pfarrerin genieße ich seit einiger Zeit Lesben und Schwule trauen zu können Leider kommt das sehr selten vor. Aber es ist immer sehr besonders, und die Brautleute sind sich sehr viel bewusster, was sie da theologisch gesehen tun und es ist in der Regel nicht nur ein privates Fest, sondern die politische Dimension der Lebensform ist immer anwesend ich finde , sowas brauchen wir in allen Kirchen und bei allen Kasualien
Annemarie Ziech
27.03.202108:33
Wie vermessen ist denn das, wir können keine Sünde segnen Wer kann denn entscheiden, was Gott denkt. Es werden Häuser, Autos, Motorräder, Tiere und nicht zu vergessen Waffen gesegnet. Wer sind wir, dass wir Menschen die sich füreinander entschieden haben, nicht segnen sollten.
Evelyn Globig-Meyer
27.03.202108:21
Eine Kirche, die im Namen Christi handelt und nicht fähig ist, bestehende Gesetzte auf die Liebe hin zu überschreiten so wie Jesus es tat, ist unglaubwürdig!
Florian Jörg
27.03.202108:09
Ich bin überzeugter Katholik und versuche, so gut ich kann, nach den Glaubensgrundsaetzen der r-kath. Kirche zu Leben. Mir wurde beigebracht, dass echte und authentische Liebe für einen Menschen etwas Göttliches ist. Wenn Gott entscheiden könnte, würde es meinen Partner und mich sicherlich segnen. Deshalb unterzeichne ich hier.
Benjamin Litwin
27.03.202108:08
Es braucht solche Initiativen, um Gläubigen wieder Mut zu machen und Veränderungen anzustoßen. Sehr gut!
Gitta Drechsler
27.03.202107:37
Ich unterstütze diese Erklärung, da sie Menschen annimmt und willkommen heißt. Jesus Christus selbst nimmt Menschen an, lädt sie ein. Er schickt sie nicht weg, weder wegen ihrer Sünden und erst recht nicht weil sie so sind, wie sie sind. Dieses Annehmen fehlt in der Kirche. Die Aussage, dass der homosexuele Mensch von der Kirche angeommen werde, ist absurd, solange er mit dem ihm Weseneigenen, seiner Homesexualität, nicht angenommen wird.
Christel Heise
27.03.202107:21
Wacht auf, katholische Brüder und Schwestern! Die Liebe und der Segen Gottes gelten Allen!
Jasmin Kitze
27.03.202107:12
Wer liebt, ist bei Gott und Gott ist bei dem, der liebt. Wie können wir uns Christen schimpfen, wenn wir denen das verweigern, wofür sich Christus eingesetzt hat?
Judith Rieger
27.03.202107:09
Segen ist die Verbindung zwischen Gott und den Menschen, das was den Menschen Heil gibt. ein kirchlicher Segen ist das Symbol für diese Heilsverbindung. Man kann als Kirche nicht verweigern, was Gott selbst den Menschen zuspricht
Gabriela Boddenberg
27.03.202107:00
Die veraltete Sexualmoral grenzt aus. Gottes Segen gilt für alle Menschen. Es muss sich etwas ändern.
Sascha Jung
27.03.202106:29
Die Kirche kann und darf den Segen nicht als Herrschaftsinstrument herabwürdigen. Segen ist die unbedingte Zusage Gottes, dass er den Menschen liebt. Der vatikanische Hofstaat hat noch nicht verstanden, dass ein absolutistisches Gebaren nicht mehr widerspruchslos hingenommen wird. Das Dokument Roms zeigt häretische Züge, wo Gott indirekt unterstellt wird, er hätte in seiner Schöpfung Fehler eingebaut! Nein, auch das Anderssein gehört dazu!
Gabriele Schneider
27.03.202106:23
Die Liebe ist aus Gott, und wer liebt, stammt von Gott und erkennt Gott 1 Joh 4,6. Wenn Menschen einander lieben, dann ist Gott die Quelle dieser Liebe und gibt die Kraft, sie zu leben. Menschen, die lieben, sind im Grunde schon gesegnet, weil Gott in ihnen da ist und wirkt. Die Kirche ist aufgefordert, diesen Segen, der schon von vornherein auf der Liebe zweier Menschen ruht, in Worten auszudrücken und in Gebet und Ritual zu feiern.
Katharina Kaczorek
27.03.202105:45
Wir sind alle Gottes Geschöpfe
Elisabeth Hofinger
27.03.202105:37
Gott ist die Liebe. Und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott. Und Gott in ihm. UNABHÄNGIG davon welches Geschlecht, welche Hautfarbe, welche Kultur, ob Heterosexuell oder Homosexuell! Die Liebe ist vielfältig und bunt! Sexismus und Homophobie haben keinen Platz in einem liebenden Herzen!
reinhold KETTER
27.03.202100:55
...hätte aber die Liebe nicht
Daniela Broll
26.03.202123:32
Niemand sucht sich die sexuelle Orientierung selber aus. Menschen auszuschließen, weil sie sind was und wie sie sind, widerspricht dem Evangelium. Jesus hat niemanden weggeschickt.
Carsten Ulke
26.03.202121:04
Wieviele Mitchristen wollen wir noch mit so einem realitätsfernem Denken verlieren?
Dirk Beinrucker
26.03.202120:56
Es muss sich etwas in der katholischen Kirche ändern, Zölibat und Verachtung gleichgeschlechtlicher Partnerschaft haben in der heutigen Zeit nichts mehr verloren!
Kevin Arand
26.03.202120:41
Das man im 21. Jhd da überhaupt noch drüber reden muss. Liebe sollte von der Kirche nicht verurteilt sondern gesegnet werden. Egal um welche Geschlechter es geht.
Meike Drude
26.03.202120:24
Auch in der evangelischen Kirche haben wir uns schwer getan. Endlich sehen wir die Homosexualität als eine Lebensform an, die genauso von Gott gewollt und gesegnet ist, wie die Heterosexualität.
Maximilian Titze
26.03.202120:18
Die katholische Kirche sollte darüber nachdenken, ob man hinter Nächstenliebe wirklich ein mit Ausnahme von: benötigt.
Gitta Matthes
26.03.202119:46
Gott braucht unsere Stimme, damit es Rom nicht gelingt zu verbreiten, Gott würde zwischen Liebe und Liebe unterscheiden!
Margret Frey
26.03.202119:42
Ich unterstütze die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare, ebenso die Verheiratung dieser vor dem Standesamt. Wenn sich ein Paar vor Gott zur Liebe bekennt, so kann kein Geistlicher diese Liebe für unzüchtig oder gar gottlos halten! Gott hat den Menschen so erschaffen, wie er ist. Gott ist groß!
Pit Müller
26.03.202119:41
Ich finde, das es unterstützenswert ist ,wenn Homosexuelle Paare den Segen Gottes haben wollen den haben sie bestimmt , aber zusätzlich nach außen dokumentieren wollen , wir gehören zusammen!!!. MfG Pit Müller
Dorothea Hille
26.03.202119:37
Gottes Segen ist für jeden Menschen da.
Andreas Hollick
26.03.202118:28
...denn die derzeitige Lehre ist für den Religionsunterricht bei Schülern beim besten Willen nicht mehr nachzuvollziehen...
Amalia Farsch
26.03.202118:25
Höchste Zeit, dass die Kirche endlich die Schöpfung Gottes respektiert und RassismusInquisitions-Haltungen aufgibt.
Hannelore Faller
26.03.202118:10
Die alten Männer im Vatikan sind nicht - wie sie meinen - die Herren der Welt.
Hartwig Holthusen
26.03.202117:16
Die Reaktion einiger meiner Bekannten: Kein Wunder, dass so viele aus der Kirche austreten! Wir müssen deutlich machen, dass die Kirchenbasis eine andere Meinung hat.
Joachim Köhler
26.03.202116:44
Als Religionslehrer will ich diese Kirche gegenüber meinen Schüler:innen positiv vertreten. Das fällt mir angesichts solcher Äußerungen aus dem Vatikan zunehmend schwer...
Barbara Demmler
26.03.202116:39
Ein Segen tut den Menschen auf beiden Seiten gut, läßt sie freier und fröhlicher leben, so können sie weiter Segen sein und geben. Das wollen wir doch eigentlich, das Strafprinzip ist doch schon lange überholt, nein?!
Klaus Kuntz
26.03.202116:33
Tiere werden gesegnet, Ställe und Scheunen, früher sogar Waffen. Weshalb sollten gleichgeschlechtliche Paare keinen Segen bekommen ? Davon ist in der Bibel nichts zu lesen. Jesus hat nichts dazu gesagt. Nehmt ihn beim Wort und richtet Euch nicht an Euren Dogmen -Jesus nennt sie Satzungen- aus. Seid einfach human.
Fritz-Günter Held
26.03.202116:32
Menschen brauchen Gottes Segen!
Maria Pichler Süss
26.03.202116:28
Alle Menschen sind gleich an Würde. Egal welche sexuelle Ausrichtung!!!!!!!!! Die Kirche müsste ein Vorbild sein und diese Menschen nicht diskriminieren sondern SEGNEN
Monika Dildey
26.03.202116:20
Es wird Zeit, daß ein deutliches Zeichen gesetzt wird. Auch wenn Rom dagegen ist, dürfen wir in Deutschland nicht lockerlassen.
Heike Prins
26.03.202116:14
Gottes Segen gilt allen lieben Menschen. Niemand sollte sich anmaßen, darüber bestimmen zu können, wen Gott segnen möchte und wen nicht.
Christian Herwartz
26.03.202116:03
Wir haben einen Gott, der in sich Gemeinschaft ist und der Gemeinschaft unter uns stiftet. Ja wir sind im Plural als Mann und Frau geschaffen. So wie wir Priester auf die Ehe verzichten so können wir auch andere Wege eröffnen Gemeinschaft zu leben, Denn der Mensch lebt im Blick auf das Gegenüber, das Leben schenkt. Und das ist nicht nur biologisch gemeint, sondern in der Fülle des Lebens, mit allen Gnaden und auch Einschränkungen, also endlich.
Friedrich Prinz
26.03.202115:53
Die christliche Grenzlinie verläuft nicht zwischen Heterosexualität und Homosexualität, sondern zwischen Liebe und Gemeinheit. Entscheidend ist die Liebe. Friedrich Prinz Küppersfeld 12 42651 Solingen
Franz Mayr
26.03.202115:53
Danke auch an das Zentralkommittee der Katholiken, das sich bereits vor Jahren einstimmig für eine Segensritus ausgesprochen hat!
Christian Schmidt
26.03.202115:36
und bzgl. Missbrauchsskandal: bitte es den chilenischen Bischöfen gleichtun und den kompletten Rücktritt von ALLEN dem Papst anbieten.
Bernhard Erkelenz
26.03.202115:10
Die Römische Theologie Vatikan muss unbedingt die historisch-kritischen bei der Bibelexegese anwenden und die Erkenntnisse der Humanwissenschaften - nicht nur! - in Bezug auf die menschliche Sexualität zu Rate ziehen!
Stephan von Randow
26.03.202114:50
Es ist höchste Zeit, ALLES zu unternehmen, damit unser Christentum nicht noch weiter Schaden nimmt. Ich fordere deshalb die Deutsche Bischofskonferenz auf, den Papst mit Nachdruck um die möglichst rasche Einberufung eines Konzils zu bitten.
Thomas Wagner
26.03.202114:45
Ich begrüße diese Aktion. Nachdem ich 1978 meine Examensarbeit in St. Georgen FrankfurtM zum Thema Homosexuellenpastoral geschrieben habe sehe ich langsam Licht am Ende des Tunnels.Daß sich unsere Arbeit in den verschiedenen Gruppierungen gelohnt hat, von der HuK bis zu den schwulen Theologen. Dass ich in der Gemeinde trotz meines Schwulseins geschätzt werde, ist mir wichtig. Mit 72 Jahren sehe ich zurück auf meine Anfänge in FrankfurtM.
Andreas Bourgeois
26.03.202114:36
Vor Gott sind alle Menschen gleich!
Ulrike Toyooka
26.03.202114:18
Wie ist das unter einem Papst wie Franziskus möglich gewesen?
Ursula Böttger
26.03.202114:08
Ich bin evangelisch, aber immer auch ökumenisch und sehr solidarisch mit MARIA 2.0. Trinitatis-Kirchengemeinde, Nachbargemeinde von St. Bonifatius. Frauenhilfe, im guten Kontakt mit kfd.
Stefan Hippler
26.03.202113:49
Es ist in der Tat überfällig, die Sexualmoral unserer Kirche mit dem zu konfrontieren, was die Wissenschaft sagt. Wissenschaft und Glaube sind traditionell Wege der Gotteserkenntnis; sie können sich nicht widersprechen. Hinzu kommt, die verletzende Sprache aus Rom widerspricht der bedingungslosen Liebe Gottes, die wir zuzusprechen haben. Nicht Liebe ist Sünde, Lieblosigkeit ist Sünde.
Edith Ruff
26.03.202113:39
Gott liebe alle Menschen - Wir Menschen haben nicht das Recht zu entscheiden wen man in Namen Gottes segnen darf. Man darf keine Menschen den Segen Gottes verwehren
Alfred Reichart
26.03.202113:29
Wie können die Herren homosexuellen Paaren den Segen verwehren, wenn sie Motorräder, Fahrräder, Absperrungen segnen und früher massenhaft Kriegswaffen gesegnet haben?
Henriette Wilhelm
26.03.202113:27
Das Bekenntnis zweier Menschen zueinander sollte die Grundlage für den Segen sein, egal ob gleichgeschlechtlich oder heterosexuell.
Ursula Volkmann
26.03.202113:25
Gottes Segen gilt allen Menschen und kann nicht einfach untersagt werden!
Maja-Lina Gottier
26.03.202113:23
Aufstehen!!!
Klaus Köln
26.03.202113:21
nieder mit dem Zölibat!
Peter Molzberger
26.03.202112:17
Kirche muss den Menschen zugetan sein, nicht dem sturen Verharren!
Ursula Broghammer
26.03.202112:12
Was hat diese unsere Kirche nicht alles gesegnet - z.B. Waffen - alles nur für einen guten Zweck, dass nicht unsere Soldaten, aber die anderen getötet werden.... aber zwei Menschen, die sich lieben wird der Segen versagt. Wer bin ich, dass ich solch ein Urteil fälle...
Matthias Mayer
26.03.202112:10
Der Gott der Liebe ist mit allen Liebenden, unabhängig ihrer sexuellen Orientierung, die in ihrer Vielfalt auch Teil seines Schöpfungsplans ist. Dies ist meine tiefe Glaubensüberzeugung!
Norbert Kapp
26.03.202111:46
Segnen ist immer gut
Brigitte Reinhardt
26.03.202111:40
Auftreten - nicht austreten!
Ursula Warken
26.03.202111:40
Mensch achte den Menschen
Christl Vennewald
26.03.202111:40
Es ist sehr gut, dass diese Petition auf den Weg gebracht wurde. Höchste Zeit!!!!!
Isolde Zügner
26.03.202111:39
Wo bleibt die Liebe, die Jesus Christus uns vorgelebt hat bei den engstirnigen Männern in Rom?
Erich Jais
26.03.202111:33
Jetzt oder nie!
Marka Hauser
26.03.202111:27
Gott ist Liebe, aber das hat die katholische Kirche immer noch nicht begriffen!
Waltraud Grevenrath
26.03.202111:26
Der Liebe ist es egal, wen sie trifft. Wohl dem, der sie getroffen hat oder ihr noch begegnet. Goethe im Faust :Welch ein Glück geliebt zu werden und lieben, Götter, welch ein Glück.!!!
Franziska Kiefer
26.03.202111:10
Viele Priester segnen Autos oder Panzer und vieles mehr, darum bin ich der Meinung, dann darf und muss man auch die Liebe segnen.Die ist wichtiger und es kommt nicht darauf an wo sie zu finden ist.
Maria Lege
26.03.202111:06
Gott liebt alle Menschen, warum machen Bischöfe usw. Unterschiede?
Bernadette Muckelbauer
26.03.202111:00
Ein Segen ist immer ein Zuspruch, dass Gott diesen Menschen, der gesegnet wird, liebt. Der Segen selbst geht von Gott aus. Wie können wir Menschen also einen Segen verweigern? Wer Segen verweigert, verweigert das Wirken Gottes in der Welt. Dort,wo wir einander segnen und uns damit die Liebe Gottes zusprechen, wird der Frieden und die Liebe Gottes real sichtbar. Er wirkt an dem, der segnet und am Gesegneten.
Michael Matzke
26.03.202111:00
Ich begrüße es nachdrücklich, dass es katholische Theologen gibt, die sich von der Fehlentscheidung des Vatikans unbeeindruckt zeigen und bereit sind, auch gleichgeschlechtlichen Paaren ihren Respekt zu zeigen und sie zu segnen. Gott liebt auch diese Menschen!
Christian Asal
26.03.202110:59
Es ist ein weiteres trauriges Kapitel in der Geschichte der Kirche. Menschen, die sich entschließen einen Weg in Verantwortung füreinander gehen zu wollen wird der Segen Gottes vorenthalten. Nicht nur homosexuellen Paaren sollte der Segen Gottes gelten, auch wiederverheiratet Geschiedenen. Gemeinschaft statt Ausschluss. Nur dann besteht noch Hoffnung für diese Kirche.
Marlies Majeed
26.03.202110:57
Besonders seit ich ein homosexuelles Paar persönlich kenne, hat sich meine Einstellung darüber positiv geändert!
Helmu Lege
26.03.202110:52
Liebe ist keine Sünde.
Paula Schipperges
26.03.202110:46
GOTT ist die LIEBE , und alle die lieben stehen in dieser LIEBE und sind darin bewahrt und gesegnet! ... mit und ohne Zustimmung von Rom, aber immer in der Zustimmung GOTTES!
Corry Finne
26.03.202110:39
Ich möchte der Redaktion meine Hochachtung aussprechen für dieses in christlichen Kreisen leider immer noch brisante Thema. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sollten im Jahre 2021 eigentlich kein Thema mehr sein, auch nicht in der Kirche.
Magnus Lux
26.03.202110:35
Wer sich anmaßt, den Willen Gottes exklusiv zu kennen, und andere zu Sündern erklärt, missachtet, dass allen Glaubenden die Geistkraft geschenkt ist.
Bernd Becker
26.03.202110:25
Es ist Zeit !
Margot Steinmetz
26.03.202110:24
Es wird höchste Zeit ALLE MENSCHEN als Menschen zu achten und deshalb sebstverständlich auch für alle Trauungen und Ämter zuzulassen.
Angela Eickhoff-Kreuzer
26.03.202110:24
Ich schäme mich für diese Institution Kirche.
Godehard Franzen
26.03.202110:15
Homosexualität ist weder Sünde noch Krankheit. Die klerikale Männerkirche in Rom sollte das endlich begreifen und akzeptieren. In der Geschichte der kath. Kirche gibt es leider viele Beispiele, wo sich die Kirche gegen gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse gestellt hat. Das hat der Kirche viel Schaden zugefügt. Damit muss endlich Schluss sein.
Wolfgang Klein
26.03.202110:11
Aufgrund der Erklärung der Glaubenskongregation bin ich aus der katholischen Kirche ausgetreten. W.Klein
Marcelline Schmidt vom Hofe
26.03.202110:00
Als Vorsitzende des Pfarrgemeinderats St. Ursula in Oberursel und Steinbach, sowie persönlich,ist dieses Verbot inakzeptabel, da es alles wiederspricht wofür die Kirche stehen sollte.
Mathilde Vietze
26.03.202109:58
Ich unterstütze diese Aktion. Es ärgert mich, wenn di Rückwärtsgewandten immer behaupten, durch eine Segnung von Homosexuellen würde die chri8stliche Ehe ausgehöhlt Das ist ein Totschlagargument. Es soll die Gemeinschaft von zwei Menschen, die sich lieben gesegnet werden, nicht ein schwuler Gruppen-Sex, wie uns manche gerne weismachen täten. Und alle Gegner der Segnung sollten mal nachdenken, was die schwulen Seilschaften im Vatikan treiben.
Annette Siener
26.03.202109:53
Meine Kirche macht es mir oft sehr schwer Mitglied zu bleiben. Umso mehr freue ich mich, dass jetzt endlich auch innerkirchlich nicht mehr die ganzen lebensfremden und Menschen diskriminierende Dogmen mitgetragen werden. Unser früherer luxusaffine Limburger Bischof Tebartz van Elst entliess den Wetzlarer Stadtdekan, weil er ein homosexuelles Paar gesegnet hatte. Damals blieb der Aufschei in der Kirche aus. Jetzt sind wir wohl bewusster geworden.
Maria Hagenschneider
26.03.202108:47
Bleibt niemandem etwas schuldig; nur die Liebe schuldet Ihr einander immer. heißt es im Römerbrief. Segensverweigerung ist Lieblosigkeit und aus meiner Sich auch Gottlosigkeit. Als müsse man Gottes überströmende Liebe kanalisieren.
Bernhard Goesmann
26.03.202108:38
Es reicht, wir brauchen eine neue Reformation oder Konzil in der Kirche......
Jasmin Null
26.03.202108:12
In der heutigen Zeit ein absolut richtiges Zeichen
Elfriede Kuhmann
26.03.202107:56
Gott liebt alle Menschen und wir geben beim Segnen seinen Zuspruch weiter. Warum müssen wir aussortieren? Damit, so finde ich, stellen wir uns über Gottes Liebe zu seinen Menschen.
Barbara Büchte
26.03.202107:50
Gott ist Liebe! Deus Caritas est!
Norbert Kaiser-Ladinig
26.03.202107:22
Als Betroffener begrüße ich dies Initiative. Bin selbst Homosexuell und mit meinem Partner verheiratet. Warum sollen wir nicht gesegnet werden dürfen? Wir haben offiziell buddhistisch geheiratet, von einer evangelischen Pfarrerin und von einem katholische Diakon einen Segen bekommen.
Yasemin Straub
25.03.202119:00
Weil Liebe keine Geschlechterkategorien und keine Glaubensgesetze kennt
Margret von Rüden
25.03.202117:32
Die Ablehnung der Segnung homosexueller Paare von Seiten der Glaubenskongregation mit der Begründung, dass Gott Sünde nicht segnen kann, ist ungeheuerlich: Sie steht in krassem Gegensatz zu Leben und Lehre des Jesus von Nazaret!
Dieter Wittmann
25.03.202117:28
Tun wir, was richtig ist im Sinne des Evangeliums. Helfen wir mit den Glaubenssinn des Volkes Gottes zum Durchbruch zu verhelfen. dieter wittmann, Freising
Joachim Kahne
25.03.202112:50
Bin selbst Homosexuell und arbeite seid Jahren für die Kirche ehrenamtlich..Lebe mit meinem PartnerMann verheiratetschon 36 Jahre zusammen.