Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2021
Vergeben und vergessen
Was billige Gnade von echtem Verzeihen unterscheidet
Der Inhalt:

Philosophie
Widerstand angesichts der Klimakrise

von Judith Bauer vom 28.10.2021
Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht auf Widerstand. Gegen manche Entwicklungen muss man geradezu aufbegehren. Der Philosoph Michael Reder über die Pflicht, demokratische Prozesse zu hinterfragen.
Gibt es angesichts der Klimakrise eine Pflicht zum Widerstand? (Foto: Fridays for Future Deutschland)
Gibt es angesichts der Klimakrise eine Pflicht zum Widerstand? (Foto: Fridays for Future Deutschland)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Reder, Sie haben an der Katholischen Akademie Bayern eine philosophische Tagung zum Thema Widerstand organisiert. Was ist der Unterschied zwischen Widerstand und Protest?

Michael Reder: Protest versucht zu kommunizieren, setzt auf den öffentlichen Diskurs und rechnet damit, gehört zu werden. Widerstandsbewegungen gehen weiter. Sie richten sich gegen die vorherrschende politische Ordnung. Es geht um eine andere Welt, um eine Utopie. Sie operieren mit symbolischen Formen des Rechtsbruches und mit konkreten Aktionen, wollen Druck auf das System auslösen und nicht innerhalb seiner Strukturen agieren, sondern darüber hinausgehen.

Ist Widerstand in Demokratien, etwa gegen demokratisch beschlossene Projekte, legitim?

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.